Kategorie: Schwangerschaft

Begegnung & Dankbarkeit

„Susanne?“ Ich blicke in zwei Augen, die mir so vertraut sind. Einen kurzen Moment der Einordnung braucht es, denn ich habe sie 7 Jahre nicht gesehen. Aber wenn man in einem besonderen Moment in ein Augenpaar blickt, vergisst man es nie. Dieser Augenblick war die Geburt meines ersten Kindes. Und diese Augen gehören zu der Hebamme, die die Geburt meines ersten Kindes begleitet hat. Weiterlesen

Bitte berühren – Warum Hebammenarbeit unersetzbar ist

In der letzten Woche war ich beim Hebammenkongress des Hebammenverbandes und habe dort über „Neue Medien in der Geburtsvorbereitung“ gesprochen. Ich habe einen Überblick gegeben darüber, welche Medien Eltern heute nutzen, auf welche Weise sie davon beeinflusst werden und welches Potential für die Hebammenarbeit darin liegt. Es ist ein spannendes Thema, denn in der Schwangerschaft – und eigentlich schon beim Kinderwunsch – werden wir auf vielfältige Weise beeinflusst. Anders als früher suchen wir unsere Hilfen nicht mehr bei uns bekannten Personen, sondern aus Büchern, Zeitschriften, Fernsehen und Internet. Weiterlesen

Das Recht, die Geburt gut zu finden

„Wie geht es Dir denn jetzt, so ein Jahr nach der Geburt?“ wurde ich kürzlich gefragt. Ich bewegte den Kopf hin und her und überlegte, wie es mir aktuell so ginge als Mutter von drei Kindern und an der Schwelle vom Baby- zum Kleinkindalter. Aber die Fragende wollte gar nichts über mein aktuelles Allgemeinbefinden wissen, sondern meinte, ob ich die Geburt verarbeitet hätte. Verarbeitet? Weiterlesen

Geborgen geboren – im Krankenhaus

Was auch immer du gehört hast und von wem: Die Geburt, die du erleben wirst, ist einzigartig. Bei jedem Kind. Es wird die Geburt deines Kindes sein und wie auch  immer sie geplant ist und wie sie dann tatsächlich abläuft: Du wirst dein Bestes geben für diese Geburt, denn alle Mütter tun alles,was sie können, damit ihre Kinder gut und sicher geboren werden.

– Susanne Mierau Geborgen Wachsen: Wie Kinder glücklich groß werden

Manchmal – eigentlich sogar recht oft – geht das Leben einen ganz anderen Weg mit uns als wir ihn uns vorgestellt haben. Manchmal muss man von Plänen abweichen, muss unbekannte Wege beschreiten. In der Elternschaft ist es besonders schwer, wenn man von dem, was man sich vorgestellt hat, abweichen muss. Auch die Geburt gehört zur Elternschaft Weiterlesen

Der Geburtsbeginn – unsere gemeinsame Reise in ein neues Land

Es ist halb zwei morgens. Das Ziehen im Bauch hat mich geweckt, mir ist übel. Vor drei Stunden schrieb mir meine Freundin noch, dass sie bald ins Bett gehen würde und in ein paar Stunden meinen Anruf erwartet. Dunkel ist es in unserer Wohnung und alle schlafen. Alle bis auf uns beiden: das Baby in meinem Bauch und mich. Dies sind nun unsere letzten Stunden, die wir so ganz eins verbringen werden. Weiterlesen

Lieben

Ich erinnere mich noch sehr gut an das Gefühl, mein erstes Kind in mir zu tragen und daran, wie die Liebe zu diesem Kind gewachsen ist. Tag um Tag, Monat zu Monat. Als ich sie das erste Mal in meinen Armen hielt – so klein und wohlriechend und dunkel – war es das überwältigendste Gefühl der Welt: Mein Kind! Ich sah sie an, sah jedes Haar, jede Hautfalte und wusste, dass ich sie immer lieben würde. Von diesem Tag an bis zum Ende meines Lebens.

Als ich wieder schwanger wurde, beschlich mich die leise Angst: Wirst Du ein zweites Kind so lieben können wie dieses erste? Weiterlesen

Die 39. Woche – bald ist es soweit!

Die 39. Woche geht heute zu Ende. Die Woche des errechneten Geburtstermins beginnt. Die Woche, in der meine Tochter und ich ebenfalls Geburtstag haben. Langsam steigt die Spannung und auch die Ungeduld. Die Schmerzen im Rücken oder Schambein werden jedes Mal kritisch hinterfragt: Ist es jetzt wirklich soweit? Fängt jetzt die Geburt an? Das Gefühl des Länger-hinauszögern-Wollens hat sich gelegt und eigentlich ist es einem Wann-endlich-Gefühl gewichen. Denn: die letzten Tage bringen gerade keine besonders große körperliche Freude mit sich. Weiterlesen

Blessingway – Das Mutterwerden feiern

Werbung

Mit klassischen Babypartys kann ich nicht besonders viel anfangen: Windelmeisterschaften nach Zeit entsprechen ebenso wenig meiner persönlichen Einstellung zur Körperpflege wie Babybreiraten aus dem Gläschen meiner Vorstellung über Beikost nahe kommt. Diese dritte Schwangerschaft und die kommende Geburt wollte ich jedoch auf besondere Weise noch einmal feiern. Vielleicht ist es wirklich die letzte Schwangerschaft, die letzte Geburt. Ich wollte gerne noch einmal ein großes Fest daraus machen Frau zu sein und Mutter zu werden. Dieses unglaubliche Gefühl zu zelebrieren, einen Menschen im Körper wachsen zu lassen. Nachdem ich von dem amerikanischen Ritual des Blessingway gelesen hatte, entschied ich mich, im Kreise von lieben Freundinnen genau dieses feiern zu wollen: Ein Ritual des Übergangs – auf meine Weise. Weiterlesen