Die Geburt ist ein Fest – Über Planungen zur Geburt in großer Runde

Gestern kam meine Doula zu ihrem ersten Besuch zu uns. Mein Mann und ich haben uns entschieden, dass wir diesmal für unsere Hausgeburt neben der Hebamme auch eine Doula dabei haben möchten. Sie arbeitet schon seit einigen Jahren mit unserer Hebamme zusammen, hat schon viele Geburten begleitet. Ich selber kenne sie seit einigen Jahren von meiner Arbeit und weiß, dass eine Doula zusätzlich zur Hebamme unter der Geburt unterstützen kann und noch einmal andere Aufgaben wahrnimmt als es die Hebamme tut. Zudem hat mir die letzte Geburt gezeigt: Die wohlige Atmosphäre von mehreren liebevollen Personen um mich war genau richtig.

Als mein Sohn zu Hause geboren wurde, war die Wohnung zunächst voll von Leuten: Nach dem Blasensprung rief ich meine Hebamme an, die mit ihrer Hebammenschülerin zu uns kam. Meine Freundin rief ich ebenfalls an, die sich während der Geburt um meine Tochter kümmern sollte. Zu Beginn schlief diese noch im Nachbarzimmer, wachte irgendwann auf und tollte durch die Wohnung. Mein Mann war natürlich auch noch da und so kamen wir auf 5 Personen neben mir und dem Kind, das geboren wurde.

geburt

Ich habe mich oft gefragt, wie ich wohl die gleiche Anzahl von Menschen in einem Krankenhaus empfunden hätte. Und auch, wie ich es wohl empfunden hätte, wenn ich all diese Menschen nicht so gut gekannt hätte, wie ich sie eben kenne. Wenn 5 fremde Menschen um mich gewesen wären? Wahrscheinlich hätte ich mich nicht geborgen gefühlt, nicht so sicher, wie ich es an diesem Tag tat.

Rückblickend war dieser Tag jedoch einer der schönsten meines Lebens. Nicht nur, weil ich meinen Sohn an diesem Tag geboren und zum ersten Mal in meine Arme geschlossen habe. Sondern vor allem wegen des Gefühls, das von diesem Tag zurück blieb und das mich bei den Erinnerungen an diesen Tag immer wieder durchströmt: Diese Geburt war wahrlich ein Fest, bei dem wichtige Menschen um mich waren, die mich alle umsorgt und liebevoll begleitet haben. Es war die Feier des Eintritts eines Menschen in dieses Leben und auch zugleich eine Feier meines Mutterwerdens. Wie jeder Geburtstag im Kreise meiner Lieben gefeiert wird, wurde auch dieser Tag der Geburt zelebriert. Ein Fest der Ankunft und der Weiblichkeit.

Für mich gibt es nach dieser Geburt keine schönere Vorstellung als das Ankommen eines weiteren Kindes eben so zu feiern: Mit Menschen, die ich wirklich gerne um mich habe. Mit jemandem, der in der Küche eine Kraftsuppe kocht, einer Hebamme an meiner Seite, einer weiteren Unterstützerin für mich, Freunde/Freundinnen, die sich um die Kinder kümmern, meinem Mann, der meine Hand hält. Die Geburt ist ein Fest.

Und wie fühlt sich Geburt für Euch gut an?
Eure

Susanne_clear Kopie

 

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.