Kategorie: Basteln

Unser Jahreszeitentisch im März – mit selbstgemachten Filzkeimlingen

Der März ist da, der Frühling steht vor der Tür. Weiß, Braun und Grau schleicht sich langsam davon uns wird ersetzt durch ein zartes Grün und andere sanfte Farben, die langsam aus der Erde sprießen. Genau so sprießen nun auch auch die ersten Farben auf dem Jahreszeitentisch: Die Sonne scheint warm herab und weckt die in der Erde schlafenden Samen. Mutter Natur kümmert sich liebevoll um sie, die sich räkeln und strecken und langsam entfalten – die einen früher, die anderen später. Weiterlesen

Geschenkidee zum Jahresanfang: Zimt-Glückspilze

Eigentlich wollte ich die kleinen Zimt-Pilze an unseren Weihnachtsbaum hängen, doch letztlich war nicht mehr genug Platz und Zeit für die Vorbereitungen da. Deswegen wurden die kleinen Pilze zu Glücksbringern für das neue Jahr: In einen kleinen Topf gesteckt mit etwas Moos und einer kleinen Botschaft mit lieben Grüßen zum Jahresbeginn für die liebsten Freunde. So kann der kleine Glückspilz das Jahr über auf der Fensterbank stehen und daran erinnern, dass es Menschen gibt, denen man wichtig ist und die Glück wünschen. Weiterlesen

Walnussschalenanhänger mit Bienenwachsknete basteln

Walnüsse und Bienenwachs gehören zu unserem Herbst in jedem Jahr dazu. In jedem Jahr bastel ich für die Kinder Goldnüsse, die zum Adventskalender gehören (Walnüsse, die befüllt sind mit kleinen schönen Dingen wie Perlen oder Edelsteine). In diesem Jahr habe ich zusammen mit den Kindern noch eine andere Idee ausprobiert: Walnussschalenanhänger, in die kleine Figuren und „Bilder“ aus Bienenwachsknete gesetzt werden können. Weiterlesen

Mini-Teelicht-Laternen basteln

Die Kerzenzeit ist zurück. Bei uns hört sie ja nie so richtig auf, aber jetzt im Herbst werden neue Kerzen gezogen und es brennen auch wesentlich mehr Kerzen tagsüber. Für den Jahreszeitentisch, als Geschenk oder als Dekoration für Sankt Martin oder Halloween bieten sich besonders Mini-Teelicht-Laternen an, die mit Kindern einfach gebastelt werden können. Schon die kleinsten können sich hier einbringen, indem sie einfach bunte Papiere mit Tusche gestalten, die dann weiter verarbeitet werden.

Das brauchst Du dafür:
– Papier
– Tusche oder Wachsmalstifte (ggf. Kerze)
– Öl
– Papiertuch oder Wattebausch
– Kleber
– Teelicht
– Draht
– Stock
– Nadel
– Schere

Für die Mini-Teelicht-Laternen können Kinder ein Blatt Papier ganz nach Wunsch bemalen. Besonders schön eignen sich Aquarellbilder oder Wachskratzbilder: Hier wird das Bild zunächst in bunten Farben bemalt. Abschließend werden mit der brennenden Kerze Wachstropfen darauf verteilt. Abschließend wird das Blatt mit schwarzer Farbe komplett bemalt. Nach dem Trocknen werden die Wachspunkte entfernt und die bunten Farben scheinen hindurch.

Als Halloween-Variante haben wir Kürbisse auf das Papier gemalt, diese mit Wachs bedeckt und später freigerubbelt.

Das getrocknete Papier wird dann mit Öl eingefettet (ggf. von der Rückseite bei den Wachskratzbildern). So leuchten die Farben besonders schön.

Anschließend werden Papierstreifen abgeschnitten von etwa 4cm Höhe und in einer Breite, dass sie gut um ein Teelicht gewickelt werden können. Die Streifen werden dann am Teelicht festgeklebt und die „Naht“ ebenfalls mit Kleber verschlossen.

An den gegenüber liegdenden Seiten werden mit einer Nadel jeweils ein Loch eingefügt, durch das der Draht zur Aufhängung befestigt wird.

Viel Spaß beim Basteln,
Eure

 

Weitere schöne Bastelprojekte findet Ihr bei Creadienstag

Merke Dir den Artikel auf Pinterest

Jahreszeitenwebrahmen

Manchmal werde ich gefragt, wie viel Platz so ein Jahreszeitentisch eigentlich benötigen würde und wo man ihn aufbauen sollte. Jahrelang hatte unser Jahreszeitentisch seinen Platz auf der Fensterbank, bevor er auf eine Kommode gezogen ist. Doch um den Kindern die Jahreszeiten näher zu bringen und zu Hause einen Ort zu haben, der sie widerspiegelt, braucht es nicht unbedingt einen ganzen Tisch anfangs. Wenn es sich als Projekt ergibt, das langfristig Freude macht und an dem sich Eltern und Kinder gleichermaßen begeistern können, spricht einem größeren Ausbau nicht entgegen. Anfangs hat der Jahreszeitentisch aber auch Platz in einem Körbchen für den Esstisch oder auch an der Wand wie unser Jahreszeitenwebrahmen.

Für den Webrahmen können einfache Stöcke aus dem Wald genutzt werden. Zu Hause werden sie gleichmäßig zugesägt zu vier gleich langen Stöcken zu etwa 30cm. Für die kleineren gefilzten Jahreszeitenbilder können auch kleinere Rahmen gebastelt werden.

Die Stöcke werden mit Wolle über Kreuz zusammengewickelt und anschließend wird der Faden von oben nach unten über das Quadrat gespannt.

Nun können je nach Jahreszeit passende Fäden oder auch Märchenwolle aufgezogen werden. Wer möchte, kann die gewebte Landschaft auch mit aktuellen Schätzen aus der Natur schmücken. Die Anleitung für die kleine Biene aus Erlenzapfen findet Ihr hier bei Jademond.

Alternativ können die Besonderheiten der Jahreszeit auch nass gefilzt und auf einen Stockrahmen geheftet werden. Nun, für den Sommer, bieten sich Beerenbilder zum Filzen an. Diese sind auch schon für kleinere Kinder gut zu gestalten nass oder auch mit Nadeln.

Der Inhalt des Webrahmens kann immer wieder ausgetauscht werden und so immer wieder ein Thema bieten, um mit den Kindern über die Jahreszeiten zu sprechen und den aktuellen Erlebnissen aus der Natur.
Habt Ihr Lust bekommen auf einen eigenen Jahreszeitenwebrahmen?
Eure

 

Weitere schöne Bastelprojekte findet Ihr bei Creadienstag

Wetter und Kleidung für Kinder – wir basteln eine Wetter-Kleidungs-Anzeige

„Mama, wie wird das Wetter heute?“ „Mama, kann ich… anziehen?“ Es sind jeden Morgen die gleichen Fragen oder die gleichen Herausforderungen darum, was wettergerecht angezogen werden kann und was nicht. Natürlich gibt es immer auch einen Toleranzbereich für Kleidung und solange das Kind nicht Gefahr läuft, sich durch unpassende Kleidung wirklich zu schaden, ist auch ein Pullover an warmen Tagen machbar oder die kurze Hose mit Kniestrümpfen an kalten Tagen. Doch manchmal sind die Erklärungen und Diskussionen doch ermüdend. Deswegen habe ich für die Kinder nun eine kleine Wetterstation gebastelt, an der das Wetter des Tages abgelesen werden kann und die zugleich einen Hinweis darauf gibt, welche Kleidung heute praktisch wäre.

Die Wetterstation ist ganz einfach zu bauen. Du brauchst dafür:

  1. Holzkiste
  2. Steine
  3. Farbe für Holz + Steine (ggf. plus Pinsel)
  4. Bienenwachskneteoptional:
  5. Holzstück
  6. (Heiß-)kleber
  7. Schnur

Die Holzkiste dient später der Aufbewahrung der Wettersteine. Du kannst sie daher in der Farbe des Himmels anmalen oder auch mit einem schönen Naturhintergrund gestalten. Wähle anschließend Steine aus, die sich gut aufstellen lassen. Auf diese können dann die verschiedenen Wetterlagen gemalt werden: sonnig, wolkig, stürmisch, bewölkt, regnerisch, wechselhaft, Schnee,…

Unsere Kiste war zuvor eine Holzschubalde und hat an einer Seite eine kleine Aussparung. Diese habe ich genutzt, um dort einen Faden durchzuziehen, an dem noch weitere Wolken befestigt werden können.

Aus Bienenwachsknete kann dann die zum Wetter passende Kleidung gestaltet werden: Gummistiefel für das Regenwetter, T-Shirt und kurze Hose für warme Tage,…

Unsere kleine Wetterkiste wird nun über die Kommode der Kinder gehangen. Jeden Morgen kann dann ein Kind die Wettervorhersage hören, die passenden Steine heraussuchen und die Kleidung, die an die Wetterkiste gehangen wird. Damit sind wir in einem Gespräch über Wetter und Kleidung, die Kinder werden dafür sensibilisiert und können ihre Gedanken und Erfahrungen auf die eigene Kleiderauswahl übertragen.

Vielleicht ist es auch eine Idee für Euch?
Eure

 

Mehr Bastelideen findet Ihr heute bei Creadienstag

Upcycling: Aus Plastik-Duschtuben werden Täschchen und Boote

Nachhaltigkeit ist gerade für die nächste Generation ein wichtiges Thema. Wir Eltern können unsere Kinder von Anfang an in einen nachhaltigen Lebensstil hinein wachsen lassen: durch die Auswahl der Produkte, die wir zu Hause haben, durch unser Konsumverhalten und auch durch den Umgang mit Alltagsmaterialien. Mülltrennung ist ein wichtiger Aspekt, reparieren statt neu kaufen, Wiederverwendbarkeit und Upcycling. Weiterlesen

Blütenpapier herstellen mit Kindern

Auf den Wiesen, am Wegesrand, in der Stadt in Gärten und Parks blüht es: Überall sind große und kleine Blüten zu finden, die dazu einladen, daran zu riechen und sie zu bewundern. Nie fällt es mir leichter, den Kindern die Natur näher zu bringen als im Frühling und Sommer. Aus der großen Fülle dieses Angebots lassen sich viele kleine Projekte für Sommertage gestalten. Gänseblümchen können gesammelt und kandiert werden für zukünftige Backprojekte, Blumenkränze können gebunden werden, Blumensträuße gesammelt und von den Kindern an Nachbar*innen verkauft werden. Weiterlesen

Herbstgebastel mit Bienenwachs

Artikel enthält Affiliate-Links

Der Herbst ist für mich mit dem Geruch von Bienenwachs verbunden: Kerzen, die auf dem Küchentisch brennen oder an der warm dampfenden Badewanne, Bienenwachs zum Kneten, zum Verzieren und Spielen. Weihnachtsgeschenke werden aus Bienenwachs gebastelt und warten bis Heiligabend in Pappkartons darauf verschenkt zu werden. Weiterlesen