Monat: Januar 2015

Sehen wir uns? me&i-Party in Berlin

Die Sachen des schwedischen Modelabels me&i mag ich: Die Kinder tragen sie gerne und auch ich hab das ein oder andere schöne Teil davon. Besonders schön finde ich die Sachen, die sich im Partnerlook kombinieren lassen für mich und die Kinder oder auch für die Kinder zusammen: ein Rock für die Tochter im gleichen Design wie eine Hose für den Sohn. Weiterlesen

Puppenküche, Bügelbrett und Tragetuch – über das Rollenspiel

Ich erinnere mich noch sehr gut an den Moment, als meine Tochter zum ersten Mal mit einer Puppe so spielte, dass ich erkennen konnte, dass sie Alltagssituationen nachspielte: Sie saß im Wohnzimmer, hatte meine Demonstrationspuppe von der Arbeit vor sich sitzen und fütterte sie mit einem Holzlöffel. Da war sie 9 Monate alt. In mir machte etwas „klick“ und ich staunte ab diesem Zeitpunkt darüber, wie sie für sich Situationen des Alltags nachspielte, die sie mit mir erlebte. Weiterlesen

Sich auf das Baby einlassen

Kürzlich war ich bei einer Familienfeier eingeladen. Dort war eine Bekannte mit einem noch sehr kleinen Baby. Staunend wurde sie umrandet und befragt, ob der Kleine sie denn auch schlafen lasse, ob er Mama auch mal eine Auszeit gönnen würde. Ob er sich denn schon gut ins Familienleben eingefügt hätte? Diese Mutter saß dort und sagte auf die vielen Fragen einfach nur „Er kommt noch an.“ – Damit brachte sie es eigentlich auf den Punkt, denn es geht nicht darum, in wie weit sich das Baby an unseren Rhythmus anpasst, sondern wie weit wir ihm den Raum geben, anzukommen, uns kennen zu lernen und sich aufeinander einzulassen. Und aufeinander einlassen, das bedeutet zunächst, dass sich Eltern auf das Baby einlassen müssen. Weiterlesen

„In so einem Fall…“ – über Sprache in der Pränataldiagnostik

Als ich zum ersten Mal in Kontakt kam mit der Pränataldiagnostik war eine Freundin von mir schwanger. Ich war 26 und hatte gerade mein Studium beendet. Ihr Kind, so sagte die Frauenärztin, sei auffällig und müsse bei der Feindiagnostik genauer betrachtet werden. Sie hatte Angst. Um ihr Kind und um sich, um ihre Familie. So saßen wir dort in einem weißen Raum mit vielen modernen Geräten und vielen Bildschirmen. Die Ultraschallbilder wurden direkt auf eine große Leinwand geworfen und zu sehen war das überdimensional große schlagende Herz des Kindes. „Ich erkenne einen white spot in der Herzkammer.“, Weiterlesen

Vom Zwergengärtlein und ausgedachten Frühlingsgeschichten

Das Jahr hat schon lange angefangen und bald schon beginnt der Monat Februar. Weihnachten ist längst vorbei und auch die Weihnachtsdekoration ist wieder verpackt und wartet darauf, im nächsten Winter wieder ausgepackt zu werden. Bald schon steht der Vorfrühling vor der Tür. Und um dieses mit den Kindern langsam zu feiern, haben wir unseren Zwergengarten neu gestaltet mit der ersten kleinen Frühlingsbotin: einem Schneeglöckchen. Passend dazu haben wir das Thema in einer kleinen ausgedachten Geschichte umgesetzt: Weiterlesen

10 Stillfreundliche Hausmittel bei Erkältung

Diesen Winter blieb ich bisher ganz gut verschont von der Erkältungswelle. Hier und da kam sie mal kurz vorbei, aber nicht so groß und schlimm. Bis jetzt, denn nun hat sie mich erwischt. Während am Wochenende noch die Tochter fieberte, hat es diese Woche mich erwischt. Aber was sind eigentlich stillfreundliche Mittelchen bei Erkältungen? Meine Lieblingshausmittel möchte ich heute mit Euch teilen: Weiterlesen

Neue Wege – Mütter und ihre Jobs: Heike Thierbach von superMAMAfitness

 

Als ich vor zwei Wochen das Interview mit Severine teilte, schrieb Heike dazu auf Facebook „Man muss wirklich seine Träume wahrmachen! Wunderbar. Ich habe auch meinen Job an den Nagel gehängt und superMAMAfitness gegründet- auch wenn es viel Arbeit ist- ich liebe es!“ Das hörte sich so spannend an, dass ich sie bat, ihre Geschichte mit uns zu teilen: Weiterlesen

Zwei Kindern gerecht werden

Zwei Kinder, zwei Wünsche, zwei Altersgruppen. Unterschiedliche Bedürfnisse, unterschiedliche Wahrnehmungen der Realität, unterschiedliche Reaktionen. Zwei Menschen sind nun einmal zwei verschiedene Menschen und bleiben es auch – selbst, wenn sie miteinander verwand sind. Und manchmal vielleicht auch gerade deswegen, um sich abzugrenzen, um zu demonstrieren, dass man anders ist, dass man ein eigenständiger Mensch ist und keine kleinere Ausgabe des anderen. Weiterlesen