Kategorie: Stoffwindeln

Erstausstattung für den Wickeltisch {Werbung & Verlosung}

Die Pflege des Babys ist mehr als „nur“ die vielen Handgriffe, die getätigt werden wollen, um das Baby zu säubern und zu pflegen. Jeden Tag verbringen wir – gerade im ersten Jahr – viel Zeit des Tages mit den großen und kleinen Pflegemomenten: das Baby waschen, Windeln wechseln, eincremen und massieren, Nägel schneiden, an- und ausziehen. Es sind Momente, in denen nicht nur bestimmte Handlungen ausgeführt werden, sondern in denen wir ins Gespräch mit dem Kind gehen, in einen Austausch und es auch aktiv einbinden in das Geschehen. Dabei können wir Rahmenbedingungen schaffen, die uns diese Zeit des Miteinanders angenehm gestalten und erleichtern.

Der Wickelort

Wo soll das Baby gewickelt werden? Wichtig ist vor allem: Babys brauchen einen Ort, an dem sie sicher gewickelt werden und sich auch einige Momente nackt frei bewegen können. Viele Eltern wickeln ihre Kinder einfach auf dem Boden oder Bett. Der Vorteil ist: Hier ist viel Platz, so dass das Baby sich gut bewegen kann und nicht herunter fällt während der Pflegemomente. Andere bevorzugen, alle Sachen zum Wickeln an einem Ort zu haben oder wickeln lieber im Stehen in angenehmer Höhe, weshalb ein Wickeltisch bevorzugt wird. Wickelkommoden gibt es bereits vorgefertigt, nachhaltiger sind allerdings Aufsätze für Kommode oder Waschmaschine, damit die Kommode auch nach der Wickelzeit weiter verwendet werden kann. Ein Wickelaufsatz für die Waschmaschine hat den besonderen Vorteil, dass der Wickelplatz direkt im Bad ist, wodurch Wasser gleich vor Ort ist. Die Seitenteile der Wickelkommode oder des Wickelaufsatzen sollten so hoch sein, dass das Baby bei einer Drehbewegung nicht darüber rollen kann. Auch wenn das Baby sich noch nicht fortbewegt, kann es durch Eigenbewegung schon in den ersten Monaten vom Tisch fallen, weshalb neben der Sicherung an der Seite wichtig ist, dass das Baby niemals allein auf dem Wickeltisch liegen bleibt.

Nicht allein lassen am Wickeltisch!

Wer handwerklich begabt ist, kann einen solchen Aufsatz selber bauen. Für alle anderen gibt es Wickelaufsätze beispielsweise in der Werkstatt Geppetto eine breite Auswahl an Aufsätzen für Waschmaschinen und Kommoden: in unterschiedlichen Farben, mit und ohne Schublade, mit individuellen Holzelementen, mit passenden Kissen oder ohne. Besonders Highlight für die größeren Wickelkinder: Die Leiter für den Wickeltisch, damit Kleinkinder selbst hinauf klettern können. Die Aufsätze werden in Deutschland aus Fichtenholz produziert und mit Naturlackfarbe bearbeitet.

Praktisch: Wickelauflage für die Waschmaschine mit Schublade

Wickelunterlage

Beim Wickeln sollte es Zeit geben, in der sich das Baby frei und nackt bewegen kann – wenn das auch außerhalb der Wickelzeit möglich ist: wunderbar. Zumindest aber beim Wickeln sollte es die Möglichkeit geben, dass das Baby sich ohne Kleidung bewegen und die eigene Haut berühren kann. Viele Babys scheiden dann, wenn sie nackt sind, aus: Wickelunterlagen sollten daher Ausscheidungen und Nässe vertragen und gleichzeitig keine Schadstoffe beeinhalten, die gesundheitsschädlich wirken können.

Alle „Zutaten“ vor Ort

Damit das Baby wirklich nicht allein gelassen wird am Wickeltisch, sollten alle wichtigen Dinge vor Ort liegen: Wechselkleidung, Windeln, Lappen, Pflegeprodukte. Wie so oft gilt: Weniger ist mehr! Viele Babys brauchen keine aufwändigen Pflegeprodukte. Für die alltägliche Pflege reichen Waschlappen und Wasser. Mit einem Öl, das auch zur Massage verwendet werden kann, können Stuhlreste mit Papiertuch oder Lappen sanft entfernt werden. Eine Bio-Babycreme für den Windelbereich kann sinnvoll sein, um die empfindsame Haut zu pflegen und zu schützen, besonders wenn keine Stoffwindeln verwendet werden und die Haut gereizt oder schon gerötet ist.

Verlosung

Du bist auf der Suche nach einem Wickelaufsatz für Kommode oder Waschmaschine? In der Werkstatt Geppetto gibt es eine große Auswahl unterschiedlicher Aufsätze. Hier kannst Du einen Aufsatz nach Wahl gewinnen:

  • Verlost wird ein Wickelaufsatz nach Wahl
  • Kommentiere zur Teilnahme hier auf dem Blog
  • Bitte kommentiert individuell, so dass nach der Auslosung eine eindeutige Zuordnung des Namens möglich ist (bspw. ist eine Zuordnung schwierig, wenn es 20 Stefanies gibt, daher dann lieber Stefanie_79 oder ähnlichen Namen wählen). Bitte kommentiere nur einmal: Manchmal dauert es ein paar Stunden, bis Dein Kommentar freigeschaltet werden kann, aber er geht nicht verloren.
  • Die Teilnahme steht in keinem Zusammenhang mit Facebook oder Instagram.
  • Datenschutzhinweis: Dieses Gewinnspiel ist nicht an weitere Kontaktaufnahme wie Newsletter und Werbung gekoppelt. Die Daten der TeilnehmerInnen werden nicht weitergehend ausgewertet oder zu Werbezwecken gebraucht. Alles weitere zum Umgang mit Daten findet Ihr im Datenschutzhinweis
  • Teilnahmeberechtigt sind alle volljährigen natürlichen Personen.
  • Die Teilnahme beginnt am 7. November 2019 um 18:30 Uhr und endet am 10. November 2019 um 24 Uhr. Verlost wird nach Teilnahmeschluss.
  • Der/die Gewinner/in wird im Anschluss nach dem Zufallsprinzip ermittelt und erhält eine Benachrichtigungsemail . Eine Veröffentlichung des Namens findet aus Datenschutzgründen nicht statt.
  • Die Adresse der Gewinnerin/des Gewinners und die Mailadresse werden an die Firma Gepetto weitergegeben. Hiermit erklären sich die Teilnehmer*innen am Gewinnspiel einverstanden.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
  • Sollte sich der/die Gewinnerin nicht spätestens 10 Tage nach der Verlosung zurückmelden, verfällt der Gewinn.
Susanne Mierau ist u.a. Diplom-Pädagogin (Schwerpunkt Kleinkindpädagogik)Familienbegleiterin und Mutter von 3 Kindern. 2012 hat sie „Geborgen Wachsen“ ins Leben gerufen, das seither zu einem der größten deutschsprachigen Magazine über bindungsorientierte Elternschaft gewachsen ist. Sie ist Autorin diverser Elternratgeber, spricht auf Konferenzen und Tagungen, arbeitet in der Elternberatung und bildet Fachpersonal in Hinblick auf bindungsorientierte Elternberatung mit verschiedenen Schwerpunkten weiter.  

Mehr zum Thema achtsame Babypflege erfährst Du hier:

Abschied von der Windel ohne Töpfchentraining

Nun hat sich mein drittes Kind von der Windel verabschiedet und es war eigentlich genauso unspektakulär und natürlich vorangehend wie bei den anderen beiden Kindern zuvor. Häufig aber ist noch immer von komplizierten Abläufen, von Training und Schritt-für-Schritt-Anleitungen zu lesen, obwohl der Verzicht auf die Windel kein Lernprogramm ist, sondern ein Kommunikations- und Einfühlungsprozess. Weiterlesen

Ein Kleinkind wickeln

Ist das Baby noch klein, ist das Wickeln meist noch entspannt möglich: Es rollt und krabbelt nicht weg, protestiert noch nicht vehement, überhaupt nicht gewickelt werden zu wollen. Für das Wickeln kann man sich Zeit nehmen, mit warmem Lappen wischen und ölen und massieren. Doch wenn die Kinder größer werden, ändert sich die Wickelsituation oft und das Wickeln wird unruhiger und schneller. Manchmal wird es auch zu einer stressigen Situation für Eltern und Kinder und die anfangs so schöne Wickelzeit wird zu einem schwierigen Drahtseilakt. Weiterlesen