Kategorie: Stoffwindeln

Ein Kleinkind wickeln

Ist das Baby noch klein, ist das Wickeln meist noch entspannt möglich: Es rollt und krabbelt nicht weg, protestiert noch nicht vehement, überhaupt nicht gewickelt werden zu wollen. Für das Wickeln kann man sich Zeit nehmen, mit warmem Lappen wischen und ölen und massieren. Doch wenn die Kinder größer werden, ändert sich die Wickelsituation oft und das Wickeln wird unruhiger und schneller. Manchmal wird es auch zu einer stressigen Situation für Eltern und Kinder und die anfangs so schöne Wickelzeit wird zu einem schwierigen Drahtseilakt. Weiterlesen

Erstausstattung: Welche Stoffwindeln für mein Baby?

Werbung

Während wir beim ersten Kind noch Wegwerfwindeln verwendet haben, haben wir beim zweiten Kind von Anfang an mit Stoffwindeln begonnen. Die Gründe für den Wechsel waren einfach zu benennen: Die Berge an Müll, die wir mit den Windeln produziert haben, haben mich wirklich erschreckt. Dieser Müll stank und musste täglich in die Mülltonnen gebracht werden, die damit auch nicht unwesentlich gefüllt wurden. Zudem zeigte sich auch an der Haut des Kindes, dass die wenig atmungsaktiven Windeln einfach ungünstig waren und immer wieder zu Hautproblemen führten. Im Nachhinein ärgere ich mich, dass ich nicht schon damals Stoffwindeln umgestiegen bin. Beim zweiten Kind hatte ich mich schon über einige Stoffwindelsysteme informiert und mich zunächst für Höschenwindeln entschieden: ein Set der Totsbots Bamboozles, die mit separaten Überhosen genutzt werden. Allerdings war hier das Wäscheaufkommen recht hoch. Ich informierte mich über weitere Stoffwindelsysteme, über All-in-Twos und lernte schließlich Stephanie von der Windelmanufaktur mit ihrem All-in-Three-Modell kennen, probierte ihre Windel aus und fand sie großartig. Weiterlesen