Ideen für kleine Weltraum-Entdecker

unbezahlte Werbung | Text enthält Affiliate-Links*

Das Thema „Weltraum“ ist bei uns seit einigen Monaten ganz bedeutsam. Nicht nur wurde mittlerweile ein Teil des Kinderzimmers schwarz gestrichen und mit Planeten versehen, der Weltraum beherrscht nun auch unser Bücherregal und die meisten Freispielzeiten. Wie es mit Kindern so ist, lerne ich beständig dazu: Wie lange es dauert, bis ein Sonnenstrahl um die Erde geflogen ist, wie lang eine Lichtsekunde ist und warum der Pluto nun doch kein Planet mehr ist.

Das themenzentrierte Bücherregal

Kinderbücher sind besondere Schätze und wir haben tatsächlich eine Vielzahl unterschiedlichster Bücher zu verschiedenen Themen wie den Jahreszeiten, Tod, Freundschaft, Geschwisterkinder (bekommen), Naturerlebnisse und eben auch eine ganze Reihe an Weltraumbüchern mittlerweile. Damit diese Menge aber nicht zu unübersichtlich und letztlich unbenutzbar wird, reduzieren wir die Bücher immer wieder, indem einzelne phasenweise weggelegt werden, die gerade nicht interessant sind. So ergeben sich immer wieder themenzentrierte Bücherregale wie unser aktuelles Weltraumregal.

In unserem Weltraumregal tummelt sich mittlerweile eine bunte Mischung an unterschiedlichen Büchern, die von uns Eltern gekauft, von den Kindern erworben oder von anderen geschenkt wurden. Das erste Buch, das Einzug gehalten hat, war „Wir entdecken den Weltraum„* aus der Wieso? Weshalb? Warum? Serie von Ravensburger: Ein Pappbuch mit vielen Klappen zum Entdecken und vielen spannenden kleinen Details über das Weltall, die Funktionsweise von Raketen und das Leben im Weltraum in einer Raumstation für Kinder ab 4 Jahre. Etwas anspruchsvoller für Kinder ab 7 Jahre ist „Professor Astrokatz Universum ohne Grenzen„*, in dem von Maus und Katze im Großformat schon komplexere Inhalte erklärt werden wie das Erdmagnetfeld, die einzelnen Planeten mit ihren Besonderheiten benannt werden und Sternenbilder gezeigt werden. Ein Buch, das wirklich schon in die Tiefe geht und viele Gesprächsanlässe bietet. Ein wenig zwischen diesen beiden Büchern befindet sich der „Kinder-Weltraumatlas mit Pop-up-Planeten„*. Hier ist wieder ein interaktiver Lesespaß zu finden, wenn sich das Sonnensystem auf der ersten Seite ausklappt und zu den einzelnen Themen noch extra Informationskarten aus den Seiten gezogen werden können, die alle Fakten enthalten, beispielsweise dass die Sonne einen Durchmesser von 1,4 Millionen Kilometern hat und eine Oberflächentemperatur von 6000°C. – Das Buch für Kinder ab 6 Jahren, die es genau wissen wollen. „Das Planetarium„* von Prestel für Kinder ab 8 Jahren bringt noch einmal viele besondere Details und Hintergrundwissen in Verbindung mit wirklich schönen, ästhetischen Bildern: Interessierte Kinder erfahren alles über das Sonnensystem, die Milchstraße, den Nachthimmel mit seinen Sternenbildern und auch über den Urknall das vermeintliche Ende des Universums. In der Komplexität der Sachverhalte auf jeden Fall ein Grundschulbuch, das aber auch Erwachsene auf eine spannende Reise mitnimmt und viele interessante Fakten präsentiert. Lesenswert und empfohlen ab 10 Jahre ist Lucy und Stephen Hawkings Buch „Der geheime Schlüssel zum Universum„*, eine Geschichte, die durch das Universum mit seinen Wundern führt. In die Geschichte sind viele spannende Fakten zum Universum eingebunden und das Vorlesen macht Freude.

Für den kreativen Umgang mit dem Weltraum gibt es „Mein Wisch-und-weg-Buch im Weltraum„* für Kinder ab 4 Jahren, in dem mit abwischbarem Stift kleine Aufgaben gelöst werden können. Hier ist das immer eine beliebte Beschäftigung auf längeren Reisen. Auch schön sind die „400 reusable stickers Space“, die Astronauten, Planeten, Raketen und Sonden enthalten.

Wer einen Kindergeburtstag oder eine Weltraumparty plant, kann Cupcakes und Kuchen mit  dem Dekoset Weltraum von Meri Meri* verzaubern: Astronaut, Sternschnuppe, Rakete und Planet verwandeln einfaches Gebäck in besondere Weltraumhäppchen. Die Dekoration ist viel zu schön zum Wegwerfen nach dem Essen und ziert bei uns im Anschluss die Wand, neben dem „Sternkarte“ Poster von Gretas Schwester und erweitert das Weltraumspiel.

Habt Ihr noch mehr Weltraum-Anregungen für Kinder? Dann teilt sie gerne in den Kommentaren.
Eure

 

Dieser Artikel enthält Links zu Amazon, durch die ich im Falle einer Bestellung eine Provision erhalte ohne dass für Euch Mehrkosten anfallen.
Welt retten und bei Amazon bestellen, passt das? Ehrlich gesagt: Nicht so richtig. Im Moment habe ich aber noch keine gute Lösung für alternative Einkaufsmöglichkeiten, die auch wirklich von Euch genutzt werden. Seien wir ehrlich: Oft geht man dann doch zu Amazon, um zu bestellen. Alternativ könnt Ihr die Produkte auch im Einzelhandel, in Buchhandlungen oder anderen Onlineshops erwerben.
Für die Platzierung der Links werde ich nicht von den Herstellern, Verlagen, Blogs oder Anbietern bezahlt. Die abgebildeten Produkte sind alle selbst gekauft und bezahlt oder waren private Geschenke.

8 Kommentare

  1. Sehr schöne Zusammenstellung. Und die Idee mit den thematischem Bücherregal finde ich sehr gut.
    Vielleicht darf ich in dem Zusammenhang auf meinen Blog astrozwerge.de hinweisen. Auch wenn es nicht ganz einfach ist, versuche ich hier astronomische Themen für jüngere Kinder aufzubereiten. Beobachtungstipps, Buchhinweise, … Vielleicht habt ihr ja Lust mal vorbei zu schauen.
    Ansonsten weiterhin viel Spaß mit dem Thema „Weltraum“ 🙂

  2. Christiane

    Hier ist Weltraum auch sehr angesagt. Unser Großer bekommt Bettwäsche und das Lego Space Shuttle zu Weihnachten. Sehr begeistert sind unsere Jungs auch von den Büchern „… für clevere Kids“ von Dorling Kindersley. Krima&Isa hat Sachen zum Weltraum im Programm und für die Schultüte gibt es nächstes Jahr noch die Pflasterbox Space Boy von Rex London. Die Sendung mit der Maus hatte auch mal was zum Thema Weltall im Programm. Und bei Minilük gibt es auch ein Heft zur Maus im Weltall – wird hier gern gespielt.

  3. Vielen Dank für die schönen Anregungen!
    Bei uns ist die Buchreihe „Der kleine Major Tom“ heiß geliebt. Der Jüngste (noch 7) hat die Bücher verschlungen. Die Geschichten erzählen spannende Weltraumabenteuer und sind gespickt mit jeder Menge Sachwissen.
    Herzliche Grüße,
    Frieda

  4. Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt stellt auf seiner Webseite tolle pädagogische Materialien zur Verfügung (z.B. Vorschläge für Experimente). Sie sind eher für die Arbeit mit Grundschulklassen gedacht, aber man könnte manche Ideen auch gut zuhause umsetzen. Für etwas ältere Kinder empfiehlt sich auch das im Frühjahr erschienene “Geolino extra” Heft zur Raumfahrt (kann beim Verlag nachbestellt werden). Ein tolles Bilderbuch ist “Mein groβes Buch vom Weltall” von Anne-Sophie Baumann.

  5. Jasmin Klose

    Danke für die tollen Buchtipps. Hier bei meinen Jungs ist auch der Weltraum grade sehr angesagt. Die Idee mit der schwarzen Wand im Kinderzimmer find ich super. Ein schönes Buch, nicht unbedingt nur über den Weltraum, aber über die Reise zum Mond ist Armstrong von Thorben Kuhlmann. Ein wirklich sehr schön gezeichnetes Buch.

  6. Vielen Dank für die tollen Tipps! Die meisten Bücher kannte ich noch gar nicht 🙂
    Noch ein ergänzender Dekotipp: Ein sehr schönes Weltraumposter von Frau Otilie ziert bei uns das Kinderzimmer und wird auch heiß geliebt!
    Liebe Grüße

  7. Christiane

    Der Kindernaturführer „Welcher Stern ist das?“ ist auch noch sehr zu empfehlen. Mit Sternkarte zum Aufklappen und viele tolle Informationen kindgerecht aufbereitet.

  8. Ich kann noch die ISS-Website der NASA empfehlen: Spot the Station.

    Hier kann man nachschauen, wann man die ISS in welcher Stadt zu welcher Zeit beobachten kann. Mit bloßem Auge möglich, und wirklich ein ganz tolles Ereignis. Jetzt, wo die Nächte so früh beginnen, kommt die ISS auch zu kinderfreundlichen Zeiten geflogen. Meine ganze Familie ist jedes Mal begeistert!

    Herzlich,
    Maria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.