Kategorie: Spenden

An andere denken

In dieser Woche war es ruhig hier auf dem Blog. In den letzten Wochen vor Weihnachten gibt es viel zu tun und ich denke an andere und Dinge, die ich noch erledigen möchte. Die Weihnachtsgeschenke für die Kinder sind schon lange da, aber ich habe es mir zur Angewohnheit gemacht, mich in den letzten Tagen des Jahres auch bei anderen Menschen zu bedanken, die mich durch das Jahr begleitet haben. Ich versende Weihnachtspost an liebe Bloggerkolleg*innen und Freund*innen. Auch die Erstlingsboxen wollen gerade verschickt werden und die ersten 13 Boxen sind in dieser Woche auf den Weg gegangen.

Vom Projekt Erstlingsbox haben wir einige Sachen übrig von den Firmen, die uns unterstützt haben: Ostheimer hatte wunderschöne Hasen-Handschmeichler für die Box zur Verfügung gestellt, Weleda das schöne Calendulabad und die Wundschutzcreme. Als ich sah, dass wir einen Überschuss haben, war mir klar, dass ich damit an andere denken möchte und bat die Firmen, diese Sachen weiter geben zu können an Menschen, die sie brauchen. Bereits im letzten Jahr hatte ich eine große Spendenaktion für Flüchtlingskinder mit einigen Kooperationspartnern gemacht (hier und hier nachzulesen), in diesem Jahr wollte ich mit den Spenden das Emmi Pikler Haus unterstützen. Dort leben 9 Kinder zwischen 0 und 6 Jahren, die aufgrund akuter familiärer Notsituationen nicht in ihren Familien leben können und dort mittel- oder langfristig bleiben bis sie in ihre Herkunftsfamilie zurück können oder zu einer Adoptiv- oder Pflegefamilie kommen. Die Kinder dort sind aktuell zwischen 1 und 6 Jahren.

Im Telefongespräch mit der Leiterin der Einrichtung erklärte sie, dass sie sich über diese Sachenspenden sehr freuen würden. Weleda und Ostheimer waren sofort damit einverstanden und ich kontaktierte noch den Windelhersteller Lillydoo mit der Bitte um Windelspenden für die Kinder vor Ort. Zwar wären Stoffwindeln wunderbar, doch im Alltag dort nicht umsetzbar, wurde mir erklärt. Lillydoo stellt besonders hautfreundliche und weiche Windeln her ohne Lotionen, Farbstoffe und Parfum. In der Einrichtung, wurde weiter erläutert, wird sehr darauf geachtet, die Kinder nicht mit weiteren unnötigen Reizen zu konfrontieren.

In dieser Woche machten sich daher große Pakete mit Spenden auf den Weg. Ein kleines weiteres Paket ging an eine Kleinkindgruppe eines Kindergartens. Auch andere Blogs nutzen ihre Reichweite und den Kontakt zu großen Firmen, um in dieser Zeit auch an andere Menschen zu denken und sie zu unterstützen, wie hier bei Baby, Kind und Meer. Auch Kreuzberg hilft, denen ich letztes Jahr Spenden übergeben habe von Partnern und auch von uns zu Hause, sucht weitere Unterstützung. Und natürlich können auch Privatpersonen an das Emmi Pikler Haus spenden.

Wenn Ihr Initiativen und Einrichtungen kennt, die Unterstützung brauchen, verlinkt sie gerne hier, damit sich vielleicht der ein oder andere, der möchte, mit einer Spende dorthin wenden kann. Ich bin für weitere Hinweise dankbar, denn auch im nächsten Jahr werde ich sicher wieder eine Spendenaktion machen.

Eure

Susanne_clear Kopie

Für diesen Beitrag habe ich persönlich keine finanziellen oder dinglichen Leistungen der beteiligten Firmen oder Organisationen erhalten.