Wochenende in Bildern 17./18. November 2018

enthält unbezahlte Werbung wegen Namensnennung/Verlinkung

An diesem Wochenende waren wir in Hinblick auf Nachhaltigkeit unterwegs an verschiedenen Punkten in Hamburg und Berlin. Der Samstag begann mit einem Frühstück bevor Mann und Kinder aufgebrochen sind zu einem Astronautentraining und mein großes Kind eine Verabredung mit der Großmama zu einem Entspannungstag hatte. Bevor ich selber mit der Bahn nachHamburg aufbrechen musste, hatte ich daher noch ein paar ganz stille und ruhige Stunden zu Hause – eine seltene Möglichkeit für ein paar ruhige Tätigkeiten.

Mit jedem Jahr und steigender Anzahl an Kindern werden die Weihnachtsvorbereitungen nicht weniger. Nachdem in dieser Woche meine Autorinnen-Freiexemplare von „Ein Guter Plan Family“ angekommen sind, habe ich mir überlegt, diese Weihachtsüberraschungen schon jetzt zu versenden und damit einen Haken an einige der Vorweihnachtsaufgaben zu hängen. Das ist dann etwas zeitige Weihnachtspost, aber ich denke, die Empfängerinnen werden es verstehen. Auch weitere Post wird einfach schon in der nächsten Woche fertig gemacht und dann später versendet.

Danach hat mich mein Weg nach Hamburg geführt, denn ich war von Marijana Braune eingeladen, über „Nachhaltigkeit und Bedürfnisorientierung“ auf ihrem #greenparenting Event zusprechen. Zunächst führte Marijana alle Anwesenden durch ihr kleines Hamburger Haus und erklärte, wie sie in welchen Bereichen warum was tut: Vom minimalistischen Kleiderschrank über die Zero Waste Küche bis zum Kinderzimmer, in dem noch die Spielsachen ihrer Kindheit benutzt werden. Dabei erzählte sie, wie sie preisgünstig an Einweggläser kommt, wenn Menschen auf Ebay ihre Hochzeitsfeierausstattung verkaufen, und wie sie beim Eisladen um die Ecke das Eis immer in Mehrwegbehältern abholt. Ein wirklich spannender Tag mit viel Austausch und verschiedenen Anregungen. Unser Gespräch wird es später bei ihr auf dem Blog als Podcast zuhören geben.

Am nächsten Morgen lassen uns die großen Kinder erst einmal ein wenig ausschlafen und dann gibt es neben dem richtigen Frühstück später vorher noch ein Frühstück im Bett. Wie gut es tut, wenn man einfach mal ausschlafen kann und wie entspannt dann gleich alles ist.

Später fahren wir gemeinsam mit dem Rad zum Heldenmarkt. Alle sind ein wenig verkühlt, als wir schließlich ankommen, aber dann treffen wir dort auf bekannte Gesichter und verbringen einen schönen Nachmittag zwischen Tofu und Popcorn. Nur ein wenig nachdenklich stimmt uns Erwachsene, dass auf so einem Nachhaltigkeitsmarkt dann doch sehr viel Einweggeschirr genutzt wird und Kleinigkeiten in Plastikverpackungen verschenkt werden. Schade, da gibt es dann doch noch einiges Entwicklungspotential. Aber immerhin gab es auch ein paar interessante neue Dinge zu sehen wie beispielsweise Baumpatenschaften für Nussbäume, deren Ertrag man zugeschickt bekommt.

Und wie war Euer Wochenende?
Eure

4 Kommentare

  1. Oh, ein Glas für mich 😀

    Was kam denn da rein? 🙂

    Wir heben uns meistens die Gewürzgurken-/ Sauerkraut-/ Apfelmark-Gläser auf. Die sind schön groß, um auch mal Reste einzupacken oder einen Salat (wie Couscoussalat) mit zu nehmen. Manchmal hebe ich auch nur die Deckel auf, weil wir genug Gläser haben. Speziell die Deckel der würzigen Inhalte nutze ich dann auch wieder für würzige Inhalte. Das trenne ich von meinen Marmeladengläsern, da der Geruch doch arg in die Deckel einzieht.

    Gerade heute habe ich all unsere Tupperschüsseln in die Spülmaschine gegeben, teilweise sogar doppelt gespült, weil es mir so arg gerochen hat. Ich freue mich über jeden Behälter, der altersbedingt ausscheiden muss..

    Liebend gern würde ich in einem Unverpackt-Laden einkaufen. Schade, dass es das hier auf dem Dorf und in der Nähe (noch nicht) gibt.

    Eine schöne Woche für euch!

  2. jennifer-heart

    Super Idee eine Patenschaft für einen Nussbaum zu verschenken. Ich habe gerade Unterlagen für eine Apfelbaum-Patenschaft hier Vorort angefordert und werde sie zu Weihnachten verschenken.

  3. Eine super Idee, jetzt schon mit der Weihnachtspost zu beginnen. Ich hab das auch vor. Das entzerrt den Dezember hoffentlich etwas. Und vorweohnachtspost ist mindestens genau so schön. Verlängerter Überraschungsgenuss sozusagen. Hach, ich schwärme immer wieder von eurem warmen Licht auf den Frühstücksbildern. Geborgenheit eben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.