Wochenende in Bildern 9./10. Dezember 2017

An manchen Wochenenden läuft es einfach nicht rund. So wie an diesem. Dabei hatte es eigentlich ganz schön angefangen mit einem gemütlichen Frühstück und Schneeflocken.

Während mein Mann mit den drei Kindern den Wochenendeinkauf erledigt, schreibe ich: einige Artikel und am nächsten Buchprojekt für den Herbst 2018.

Nach dem Einkauf werden zwei von drei Kindern zu Hause wieder abgesetzt, während die restliche Familie zu einem Kindergeburtstag fährt. Mit meinen Söhnen koche ich und der große Sohn bastelt mit den Resten seiner Küchenarbeit.

Mittagessen: Die gleichen Zutaten auf unterschiedliche Art angerichtet auf drei Tellern – jeder hat seine eigenen Essensvorlieben. Es gibt Kartoffel-Maronen-Suppe mit Rosenkohl und Brot.

Während der Kleinste schläft, backe ich mit dem mittleren Kind. Eigentlich sollten es Zimtsterne werden, aber der Sternausstecher ist verschwunden. Deswegen werden es Zimtschweine. Vorher hatte ich auf Instagram nach Rezepten gefragt und viele Anregungen bekommen von veganen Zimtsternen bis zu weichen Zimtsternen mit Marzipan oder Zimtsternen mit Ahornsirup und Kokosblütensirup.

Sonntagmorgen. Kennt ihr das, wenn der Tag beginnt und alles schief läuft und ihr ahnt, dass das kein guter Tag wird heute? So ein Tag ist das heute.

Ich nehme die Kinder auf einen langen Spaziergang mit hinaus. Meistens hilft das ja, aber heute nicht. Die Stimmung wird nicht besser.

Selbst Nudeln mit vegetarischer Bolognese als Mittagessen mache keine gute Laune.

Etwas besser wird es am Nachmittag, als die Kinder Weihnachtsanhänger basteln: In eine Schale mit etwas Wasser werden Plätzchenformen gelegt und diese werden mit Wachs ausgetropft. Das habe ich schon als Kind gemacht. Die Ergebnisse sehen schön aus und die Kinder können mit Kerzen, Streichhölzern und Feuer umgehen. Denn das ist ja irgendwie recht selten geworden, wie auch jedes Jahr bei den Martinsumzügen zu sehen ist.

Aber so richtig gute Laune entsteht nicht mehr. Und dann fällt auch noch ein großes Brett auf einen Kinderfuß und wir überlegen kurz, ob wir noch ins Krankenhaus fahren müssen. Solche Tage gibt es eben auch. Auch am zweiten Advent. Aber morgen ist ja wieder ein neuer Tag – und hoffentlich besserer. Da backe ich für eine Weihnachtsfeier endlich mal den Nikolauskuchen von MamaMia.

Kommt gut in die neue Woche!
Eure