Wochenende in Bildern 18./19. November 2017

Nach Mitternacht sind wir am Samstag in Witten angekommen, wo uns Kathrin von Ökohippierabenmütter auf einem kleinen Bauernhof untergebracht hat, da ich am Samstag einen Vortrag auf der FEBuB in Bochum halte.

Als wir am Samstagmorgen früh aufstehen, um rechtzeitig in Bochum zu sein, stellen wir allerdings fest, dass das Auto tief im weichen Erdboden versunken ist. Wir probieren viel aus, aber das Auto ist nicht zu bewegen. Über die wirklich irren Versuche unser Auto zu befreien, wird mein Mann in seinem Montagspost ganz sicher schreiben. Und alle, die auf der Konfernz waren, kennen die Geschichte sowieso schon und wissen: Was mein Mann schreibt, das stimmt wirklich. Vorweg nur ein paar Stichpunkte: Strumpfhose, Traktor, kaputtes Fenster.

Während der Befreiungsversuche schimpfen die Kinder zwar über die Kälte, aber die Esel lenken wenigstens ein wenig ab.

Endlich auf der FEBuB angekommen dank einer schnellen Rettungsaktion: Die Kinder und ich werden abgeholt, während mein Mann noch mit Nachbarn versucht, das Auto aus dem Schlamm zu holen.
Leider verpasse ich die Eröffnung der Konferenz und den Vortrag von Nicola. Kurz nach der Ankunft ist nämlich schon mein Vortrag auf dem Programm: „Geborgene Eltern – geborgene Kinder!  Das Gleichgewicht schaffen im Familienalltag“. Nach dem Vortrag entpuppt sich noch eine spannende Diskussion und es ist toll, sich auch später mit vielen anderen auszutauschen. Ich schaue noch bei den Vorträgen von Nora Imlau vorbei, die über Geburten und ihr Geburtsbuch spricht, und Stefanie Stahl (Das Kind in dir muss Heimat finden) und bespreche mit Lektorinnen zwei neue Buchprojekte schon für 2019. Dann geht es samt Familie (und leicht defektem Auto) zurück.

Nachts kommen wir auf dem Rückweg im Landhaus an und während mein Mann am Sonntag nach den vielen Fahrtzeiten ausschläft, frühstücken die Kinder und ich verschlafen zusammen.

Kurz geht es auch hinaus, aber eigentlich sind alle müde.

Den Nachmittag verbringen wir vor dem Kamin und spielen und lesen vor, trinken Punsch und Kaffee und ruhen uns aus. Mit Holzbausteinen und Gardinenringen werden Türme gebaut.

Und ich blättere durch Bastelkataloge, um Ideen zu sammeln für die Vorweihnachtszeit. Die Kinder meinen, dass sie wirklich alles gebrauchen könnten. Schon lange schleiche ich ja um ein Papierschöpfset herum…

Auf dem Rückweg halten wir bei unseren Freunden Von guten Eltern. Da unser gemeinsames Freitagsritual in dieser Woche ausfallen musste wegen der Konferenz, essen wir heute gemeinsam und die Kinder spielen ein wenig bevor die neue Woche startet.

Und wie war Euer Wochenende?
Eure