Wickeltisch selbstgebaut – einfach, schnell, preiswert und schön

Gerade haben wir uns ein Haus aus dem Land gekauft und renovieren das alte Bauernhaus Stück für Stück. Daher werdet Ihr hier nun immer mal wieder auch Ideen für Räume und Gestaltung finden. Als erster wichtiger Raum ist das Bad bei uns dran und im Bad benötigen wir einen Wickeltisch. Nicht nur für uns, sondern auch für unseren Besuch. Allerdings ist im Bad nicht viel Platz, weshalb wir auch hier – wie in Berlin – einen Wickeltischaufsatz für die Waschmaschine haben wollte. In meinem Artikel „Was Du alles nicht brauchst für ein Baby ODER: Warum Babys gar nicht so teuer sind“ habe ich ja bereits darauf hingewiesen, dass es viele Dinge gibt, an denen man sparen kann. Natürlich kann man den Wickeltisch auch ganz weg lassen und einfach auf dem Boden wickeln. Dann kann das Kind auch nicht herunter fallen. Wer aber trotzdem einen Wickeltisch haben möchte und ihn platzsparend und preiswert im Bad unterbringen möchte, findet hier eine passende Anleitung, wie man schnell und preiswert einen solchen Wickeltisch bauen kann:

Wickeltisch01

Für einen Wickeltisch benötigst Du nicht viele Zutaten: Eine große Platte aus Holz in den Maßen deiner Waschmaschinenoberseite, dann drei Bretter als Rand, die hoch genug sein sollten, dass sich das Baby nicht darüber rollen kann. Dazu benötigst Du einen Akkuschrauber und Holzschrauben. Das war es eigentlich schon.

Da unsere Waschmaschine besonders klein ist (47cm x 60cm), habe ich den Wickeltisch zum Ausklappen gebaut. Habt Ihr aber normal große Waschmaschinen, müsst Ihr kein weiteres Brett zum Ausklappen hinzu fügen.

  1. An die Liegefläche werden die Seitenwände angebracht. In unserem Beispiel hat die Liegefläche die Maße 47cm x 60cm. Die hintere Begrenzung hat 60cm Länge und eine Höhe von 20 cm. Die Seitenwände haben 50cm Länge (so dass sie die 1,8cm Dicke der hinteren Begrenzung berücksichtigen und auch vorne noch etwas über stehen. Wichtig ist, dass die Seitenteile alle nicht direkt an die Kante der Liegefläche angebracht werden, sondern einige Zentimeter nach unten (etwa 4cm) über stehen, so dass der Wickelaufsatz rutschfest auf der Waschmaschine aufliegt.
  2. In unserem Fall war durch die geringe Tiefe der Waschmaschine die Auflage zu kurz für ein größeres Wickelkind. Daher haben wir die Liegefläche vergrößert durch eine Klappfunktion. Hierfür nochmals ein Brett (59,5 cm x 20cm) mit zwei Schanieren an die Vorderseite anbringen. So kann die Liegefläche beliebig verlängert werden. Natürlich darf dieser vordere Teil nun nicht sehr stark belastet werden.

 

An den Wickeltisch kann man nun noch Körbchen hängen, in die man alle wichtigen Utensilien unterbringen kann wie Waschlappen, Tücher, Windeleinlagen etc. Unser Wickeltisch befindet sich direkt neben dem Waschbecken, wodurch schnell frisches Wasser zum Säubern genutzt werden kann.

Und wer schon in DIY-Laune ist und gerne Feuchttücher verwendet, kann auch gleich noch Feuchttücher selber machen:

Bitte beachten: Kinder niemals allein auf dem Wickeltisch liegen lassen und auch nicht nur ganz kurz wegdrehen. Selbst Babys, die sich noch nicht drehen können, können sich durch einen Bewegungssturm vom Wickeltisch hinunter wirbeln.

  • Maria W.

    Tolle Idee, weißt du noch wie hoch die Materialkosten etwa waren? Wir sind gerade am rechnen und befürchten, dass wir mit einer gekauften Roba Variante fast günstiger sind…

  • Petra

    Ein wirklich toller Wickelaufsatz für die Waschmaschine. Sehr gut gelungen.
    Werde Ihren Blog gerne weiterhin verfolgen.
    Mit besten Grüßen,
    Petra von http://wickelaufsatz-waschmaschine.de/

  • lilysu

    Hallo Henriette,
    ja,ich benutze nur das Lammfell als Unterlage und es wird gegebenenfalls dann gewaschen. Beim Wechseln von vollen Windeln habe ich einfach immer noch ein Mulltuch drunter gelegt und hatte eigentlich nie Schwierigkeiten. Finde es so viel kuscheliger und angenehmer als Plastikunterlagen.