Aus dem Bücherregal im April

Heute gibt es mal wieder einen Einblick in unser Bücherregal, in dem es nun ziemlich farbenfroh munter zugeht im Moment. Frühlingsfarben haben sich dort breit gemacht und ein ziemlich lustiger Paradiesvogel macht die grauen Tage zur Party.

Im letzten Jahr hatte ich bereits Elsa Beskows „Lasse im Garten“ vorgestellt, dass ich eine Zeit lang wirklich täglich mehrmals vorlesen musste, weil die Kinder es so liebten. Nun hat sich „Tante Grün, Tante Braun und Tante Lila“ hinzu gesellt, bzw. es ersetzt (weil ersteres in die geheime Kiste gelegt wurde und erst wieder im Herbst heraus kommt). Auch in diesem neuen Buch bezaubern wieder ruhig-atmosphärische Bilder. Die drei zusammen lebenden, etwas merkwürdigen Damen vermissen eines Tages auf ihrem Ausflug ihren Pudel Prick, wodurch sie auf der Suche nach ihm ganz neue Wege gehen müssen und den Waisenkindern Peter und Lotta begegnen. Diese befreien mutig den Hund von einem Mann, der ihn mitnahm und werden so sehr ins Herz der Tanten und des Hundes geschlossen, dass sie bei ihnen ein neues Zuhause finden. Insgesamt ist es eine aufregende Vorlesegeschichte, nicht ganz so märchenvoll-phantastisch wie „Lasse im Garten“, aber durchaus auch für einen schönen verregneten Frühlingstag gedacht.

Andere Farben als nur Grün, Braun und Lila bringt Marcus Pfisters „Der Paradiesvogel“ mit ins Bücheregal. Die sich langweilenden Raben bekommen nämlich auf einmal Besuch von diesem bunten Gesellen, der mit seiner Fröhlichkeit, Tanz und Rapmusik die Langeweile vertreibt. Und als der Paradiesvogel verschwindet, haben die Raben noch immer bunte federn von ihm im Haar. Ein Buch, das Freude bringt – beim Vorlesen und auch den Kindern. Beide Kinder lieben es, besonders der Sohn wiederholt immer wieder einzelne Textpassagen, die ihm besonders große Freude bereiten wie „Na kommt schon. Seid keine Miesepeter!“ Daher auf jeden Fall eine Leseempfehlung für Groß und Klein.

Beim Suchbuch „Wir gehören zusammen!“ von Britta Teckentrupp dachte ich zuerst, dass es wohl schon etwas zu einfach und langweilig für die Tochter sei. Dann schlug ich es auf und stellte fest, dass es schon für mich gar nicht so einfach ist. Hier sollen nämlich auf unterschiedlichen Doppelseiten immer die gefunden werden, die zusammen passen: Katzen, die das gleiche Fell und Halsband tragen, hungrige Eichhörnchen oder gleich gemusterte Käfer. Ein wirklich schöner und anspruchsvoller Zeitvertreib, der Konzentration erfordert. Wunderbar, um Wartezeiten zu überbrücken oder eine längere Bahnfahrt zu gestalten.

Und was sind derzeit Eure Lieblingsbücher?
Eure

Susanne_clear Kopie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.