Verpackungsideen gegen den Geschenkpapierberg

Weihnachten und andere Familienfeste bedeuten oft auch, dass es Massen an Geschenkpapier gibt, die später in den Müll geworfen werden und nur einen kurzen Auftritt hatten. Aber Geschenke können auch so eingepackt werden, dass dabei keine Müllberge entstehen, sondern weiter verwendbare und langlebige Verpackungen. Als ich auf Instagram über unsere Idee schrieb, kamen noch weitere Anregungen.

1. Statt Geschenkpapier: Spieltücher

Kindergeschenke werden bei uns oft in Spieltücher verpackt. Die Tücher können später auf dem Jahreszeitentisch genutzt werden oder dienen im Kinderzimmer wahlweise als Tischdecke, Tuppenbekleidung, werden zusammengeknotet zu einer Decke, als Schürze,… Als Geschenkband können auch Filzschnüre genutzt werden, die auch einen Einsatz später im Kinderzimmer finden. Wer nicht extra neue Tücher kaufen möchte, kann auch alte Mulltücher einfärben.

Als wir einmal in einem japanischen Laden einkaufen waren, wurden unsere Einkäufe dort in spezielle Tücher eingepackt: Furoshiki heißt die Technik der japanischen Faltkunst, bei der bunte Tücher als Verpackungen genutzt werden.

2. Statt Geschenkpapier: Beutel

Auch in Jutebeutel können entsprechend große Geschenke gut verpackt werden, so dass der/die Beschenkte den Beutel später zum Einkauf nutzen kann, wie Die Kleine Botin es in diesem Jahr macht. Schön ist dies auch für Kinder mit entsprechend kleinen Jutebeuteln zum Einkaufen oder für den Kaufmannsladen. Auch eine Kissenhülle erfüllt diesen Zweck. Alternativ können kleine Geschenkbeutel aus Stoffresten auch selbst genäht werden. Carola von frische brise zeigt hier ihre selbst genähten Geschenkbeutel.

3. Statt Geschenkpapier: Kartons oder Koffer

Kartons können eine schöne Alternative für Verpackungsideen sein, denn sie können später für die Aufbewahrung genutzt werden oder wieder als Geschenkverpackung dienen. Bei uns wird in diesem Jahr auch ein kleiner Holzkoffer für eines der Kinder als Verpackung genutzt.

4. Statt Geschenkpapier: Einmachgläser

Marmeladen- oder Einmachgläser können mit einem kleinen Band versehen oder bunt bemalt wunderschöne Geschenkverpackungen bilden. Von Kindern mit Transparentpapier beklebt, können sie später als Windlicht genutzt werden. Eine schöne Idee ist auch hier zu finden: Die Gläser wurden mit Goldfarbe bemalt und als Keksverpackung genutzt.

5. Statt Geschenkpapier: Papierreste

Geschenkverpackungen aus Altpapier können bezaubernd sein: alte Buchseiten, Landkarten, Tapetenreste, Notenpapier, Comics – über das Jahr kann schön aussehendes altes Papier gesammelt werden, um später der Verpackung zu dienen.

6. Weiter verwendbares Geschenkpapier: Ausmalpapier

Die große Rolle Packpapier steht nun schon zu Hause und wartet auf den Einsatz? Dann verwende das Geschenkpapier doch so, dass es zu mehr genutzt werden kann als nur für den einen Abend. Für Kinder kann Packpapier bestempelt werden, damit die Stempelbilder später ausgemalt werden, wie Titantina empfiehlt. . Wer buntes Papier hat, kann mit einem Stanzer danach noch Geschenkanhänger ausstanzen, die später zum Einsatz kommen.

Und wie packt Ihr ein?
Eure