Bienenwachswickel gegen Husten selber machen

Dieses Jahr haben wir wieder einen langen und kalten Winter und die Erkältungen kommen und gehen. Leichte Erkältungen*, bei denen die Kinder eher Ruhe, Zuwendung und sanfte Unterstützung brauchen, können gut mit Tees, Ölen, Massagen und Wickeln begleitet werden. Bei diesen Anwendungen sind besonders auch „Zuwendung“ und „Liebe“ mit dabei: Wir gießen einen Tee auf, lassen ihn abgedeckt ziehen und reden in der Zwischenzeit oder schauen ein Buch an. Bei Massagen gibt es wohltuenden Köperkontakt wie auch beim Anlegen von Wickeln und Einreibungen.

Bienenwachswickel – Wirkung

Bienenprodukte werden in der Naturheilkunde viel angewendet: Nicht nur der Bienenhonig hat eine Heilwirkung, auch das Kittharz der Bienen (Propolis), die gesammelten Blütenpollen und das Wachs sind hilfreiche Begleiter.  Bienenwachs wird in Salben und Cremes verwendet, um ihnen eine gute Konsistenz zu geben und die Haut im Winter zu schützen. Die wärmende Wirkung wird auch in Wickeln genutzt:

Bei Husten sind wärmende Wickel hilfreich, um den Husten zu lösen und die angespannte Muskulatur zu entspannen. Bienenwachswickel arbeiten mit der eigenen Körperwärme: Nachdem sie angewärmt auf den Körper gelegt wurden, vertiefen sie die wärme, die der Körper selbst abgibt. Mit einer Salbe oder einem Öl darunter, kann so die Brust durchwärmt werden und bleibt es über viele Stunden. Schon bei Babys können die Bienenwachswickel angelegt werden.

Bienenwachswickel – Herstellung

Die Auflagen aus Bienenwachs lassen sich ganz einfach selber herstellen: Je nach Größe des Kindes werden Baumwoll- oder Leintuchzuschnitte verwendet, die in das über Wasserdampf geschmolzene Bienenwachs getaucht werden (Bienenwachs aus der Apotheke oder aus kontrolliert ökologischer Herstellungmit Zertifikat). Für Kleinkinder eignet sich eine Größe von 10x15cm.

Der Stoff wird dann im Bienenwachs eingetaucht bis er komplett mit Wachs bedeckt ist, heraus gezogen, kurz abtropfen gelassen und wieder eingetaucht. Pro Platte reichen 2-3 Tauchungen. Die Platten sollten nicht zu dick und unbeweglich sein,wenn die Kinder sie tragen. Danach wird das Tuch entweder auf einer Wäscheleine zum Trocknen aufgehangen oder auf Backpapier gelegt und später darin eingewickelt aufbewahrt.

Bienenwachswickel – Anwendung für Babys und Kinder

Die Bienenwachsplatte wird vor der Anwendung mit einem Föhn auf Körpertemperatur erwärmt und dann auf die Brust aufgelegt. Zur Verstärkung der Wirkung kann auch eine Salbe oder ein Öl zuvor auf die Haut aufgetragen werden. Wir benutzen oft Thymianbalsam. Über das Wachstuch kann zusätzlich Heilwolle gelegt werden, um die wärmende Wirkung zu verstärken und alles wird mit einem Wolltuch, einem Schal oder einem Wickelset fixiert, so dass das Wachstuch nicht verrutschen kann. Auch Hustenleibchen sind darüber (und im Winter generell) nützlich.

Wenn die Bienenwachswickel selbstgemacht werden, können auch gleich ein paar Wachsplatten für die Puppenkinder mitgemacht werden. Dann nämlich kann das Puppenkind gleich mitbehandelt oder später vom kranken Kind versorgt werden.

Natürlich können Bienenwachswickel auch von Erwachsenen bei Husten verwendet werden (Tücher entsprechend größer machen). Und auch eine Anwendung bei Verspannungen am Rücken oder den Schultern ist angenehm, da die körpereigene Wärme reguliert und verstärkt wird.

Eure

* Dieser Artikel ersetzt keinen eigenen Arztbesuch. Hausmittel können eine gute und oft auch schnelle Hilfe sein, um bei leichten Erkrankungen Linderung zu verschaffen. Wichtig ist, die Kinderärztin/den Kinderarzt hinzu zu ziehen, wenn Verdacht auf eine Kinderkrankheit besteht, Symptome nicht eindeutig eingeordnet werden können, Eltern unsicher sind, ein Fieber andauert oder Beschwerden nicht innerhalb von drei Tagen besser werden. Auch bei schneller Verschlechterung des Wohlbefindens muss ggf. schnell Arzt/Ärztin hinzugezogen werden, daher ist es wichtig, kranke Kinder gut im Auge zu behalten. Wer ätherische Öle verwenden möchte, sollte sich an fachkundiger Stelle über deren richtige Anwendung informieren. Gerade bei Kindern gibt es hier Einschränkungen. Auch bei Ohrenschmerzen sollte ein Besuch der Ärztin/des Arztes erfolgen. Ohrenschmerzen (aber auch andere Schmerzen) können für Kinder sehr schlimm sein und es ist wichtig, sie nicht den Schmerzen zu überlassen, sondern eine geeignete Schmerzbehandlung zu ermöglichen. Hausmittel sind toll, aber manchmal ist mehr als Wickel, Tee und Kompressen notwendig. Außerhalb der Öffnungszeiten der eigenen Kinderärztin kann auch der Kinderärztliche Bereitschaftsdienst in Anspruch genommen werden bzw. Notdienstpraxen. Bei lebensbedrohlichen Erkrankungen muss natürlich umgehend der Rettungsdienst der Feuerwehr gerufen werden.

Merke Dir diesen Artikel auf Pinterest 

15 Kommentare

  1. ideas4parents

    Liebe Susanne,
    danke für die Anleitung.
    Selbstgemachtes ist immer am Besten 😀
    Liebe Grüße
    Marina von ideas4parents

  2. Das ist vielleicht eine blöde Frage, aber kann man die Wachswickel mehrfach verwenden oder nicht? Falls nein, kann man die alten Wickel erneut mit Wachs betanken oder muss man sie entsorgen?
    Liebe Grüße und danke 🙂

  3. Hallo Susanne. Vielen Dank für deinen tollen Tipp, den ich gern bei mir und meinen Kinder ausprobieren möchte. Ich bin allerdings bei meiner Jüngsten, 20 Monate etwas unsicher. Immer wieder habe ich gehört, dass Kinder erst Hustenwickel und Einrribungen bekommen sollen, wenn sie abhusten können. Angeblich weil die Gefahr besteht,dass das Sekret zu schnell durch die Einreibung, bzw Wickel gelöst wird und eine Erstickung droht. Stimmt das so? Wenn ja, kann das mit den Bienenwachswickel und/oder mit der Thymiansalbe auch passieren?
    Liebe Grüße Kristin
    P.s. Hast du vielleicht noch was tolles bei Schnupfen?

  4. Sindy_2709

    Danke für die Anleitung ?
    Seit ich ein Baby habe, möchte ich lieber mit „Hausmittelchen“ arbeiten. Allerdings halten sich meine Kenntnisse in Grenzen. Deshalb ist es toe, dass du dein Wissen mit uns Lesern teilst. Ich freue mich schon auf den Beitrag über den Hustensaft. Alles Liebe.

  5. Hallo Susanne, mich würde auch interessieren ob die Puppe selbst gemacht ist und wenn ja, wie.
    Die Bienenwachs Platten habe ich bisher gekauft. Aber nun werde ich sie auch mal selbst machen. Tolle Idee! Vielen Dank für die Anleitung!
    Liebe Grüße

  6. Wie oft können die Tücher verwendet werden? Muss man sie irgendwann entsorgen? Oder wird das Wachs wieder ausgewaschen?

  7. Ui, toll. Wieviel Bienenwachs braucht man da so? Und kann man die Wickel dann noch öfter benutzen?

  8. Kan ein benutzter Wickel öfter genutzt werden? Bzw. das Wachs wieder eingeschmolzen werden um einen neuen Wickel zu machen?

  9. Irene Knapp

    Super toller Bericht! Wir liegen gerade im Krankenhaus weil unsere 3 Monate alte Tochter plötzlich keine Luft mehr bekommen hat. Sie war schon ohnmächtig……hätte ich das nur früher entdeckt!

  10. Ich mache das ja immer nach Gefühl und wir haben hier 1kg öko-Bienenwachs. Ich habe aber nochmal nachgelesen und in einer Anleitung als Empfehlung 30g gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.