Die geborgene Erstlingsbox ist jetzt da!

Werbung

Mit jedem Kind von mir wurde die Erstausstattung etwas kleiner. Nicht nur, weil ich einige Sachen wieder verwenden konnte, sondern vor allem, weil ich wusste, worauf ich achten musste und was wirklich Sinn macht. Mitwachsbodys, Socken, die nicht verloren gehen, Hosen, die lange halten und wirklich bequem sind. Wenn mich Freundinnen fragten, was ich empfehlen könnte, konnte ich ihnen eine gute und ehrliche Antwort geben. Das alles fließt nun zusammen in der „Geborgenen Erstlingsbox„.

In den vielen Jahren, in denen ich nun schon mit Eltern arbeite, ist mir aufgefallen, dass die Anschaffungen vor der Geburt einen großen Raum einnehmen, manchmal zu Streitthemen werden zwischen Partnern/Partnerinnen und manchmal auch ganz das überdecken, worum es eigentlich geht: Ein Baby kommt in eine Familie, Menschen werden Eltern und stehen neuen Aufgaben, Herausforderungen, einem neuen Leben bevor. Viel ändert sich in dieser Zeit und die brauchen Unterstützung, um sich auf das Wesentliche konzentrieren zu können.

IMG_2042

Mit meiner Zusammenstellung in der „Geborgenen Erstlingsbox“ möchte ich genau diese Unterstützung geben: Es sind die Dinge zusammengetragen, die ich als besonders praktisch, als gut umhüllend, als empfehlenswert betrachte. In der großen Erstlingsbox gibt es außerdem noch ein Set Neugeborenenwindeln der Windelmanufaktur und eine Trage von Madame Jordan. Dazu erfahren Eltern bei allen Boxen auch noch, was sie eben nicht brauchen oder was sie einfach selber herstellen können – und was dann vielleicht sogar noch besser ist, beispielsweise:

  • Feuchttücher selber machen oder darauf verzichten?
  • Geld sparen durch Stoffwindeln und/oder das Baby abhalten,
  • Was für Spielzeug brauchen Babys und welches gerade nicht?
  • Pflegeprodukte fürs Baby
  • Braucht man eine Babywippe?

Was Eltern wirklich brauchen, das erfahre ich immer wieder, ist Unterstützung: Eine helfende Hand, die Essen kocht. Jemand, der mal aufräumt oder mit den Kindern spielt. Eine Massage für verspannte Schulter, eine Trageberatung, eine Stillberatung. Deswegen gibt es die Postkarten für „Zeit statt Zeug im Wochenbett“: Postkarten, die die (werdenden) Eltern verschicken können mit ihren Wünschen. Wünsche, die wirklich sinnvoll und unterstützend sind. Als schönes Geschenkset für werdende Eltern gibt es die Postkarten auch zusammen mit dem wunderbaren Buch „Das Wochenbett“ von meiner Freundin Anja, die auch bei der Geburt meines dritten Kindes mit dabei war.

IMG_1931

Inspiriert ist die Box vom finnischen Modell, das dort alle Eltern vom Staat kostenlos erhalten und bei dem die Box selber auch ein Schlafplatz für das Baby ist. „Die geborgene Box“ (75cm x 35cm) ist mit einem waschbaren Bezug versehen, der später als Kinderbettbezug genutzt werden kann. In der Box befindet sich eine Kokosmatratze und ein Spannbettlaken. Sie ist ein variabler Schlafort oder auch ein guter Ort, um das Baby im Bad beim Duschen sicher auf dem Boden abzulegen oder in der Küche bei sich zu haben. Beim Crowdfunding kann auch nur die Box ohne weiteren Inhalt erworben werden.

BeutelMockup_2

Das Projekt gefällt Euch? Dann freue ich mich über Eure Unterstützung. Schaut Euch die Dankeschöns an, wählt eine Box, ein Geschenk für Freundinnen/Freunde, einen Cafébesuch mit mir oder einen Geborgen-Wachsen-Rucksackbeutel.

Eure

Susanne_clear Kopie

 

Merke Dir diesen Artikel auf Pinterest

 

  • Silvia Rabensteiner

    Wirklich ganz tolle Sache Susanne. Ich würde das Projekt sehr gerne unterstützen, vielleicht mit einem Blogpost zum Thema? Ich würde mich freuen, wenn du dich mit mir in Verbindung setzt wenn du Lust hast. Ganz liebe Grüße, Silvia von natuerlich-kindgerecht(.)it

    • lilysu

      Wie toll, gerne! Schick mir doch einfach Deine Fragen und ich beantworte sie Dir gerne

      • Silvia Rabensteiner

        Gerne, wohin darf ich denn mailen?

  • Litsea

    Was für eine tolle Idee, ich bin ganz entzückt! Ich wünsche Dir viel Erfolg und Glück für dieses Projekt.

    Was hätte ich letztes Jahr vor der Geburt unserer Tochter für solche Empfehlungen gegeben. Wir hatten zwar tolle Hebammentipps, aber mussten natürlich trotzdem noch viel mehr selbst rausfinden und feststellen, was wir brauchen und was nicht. Wir hatten wenig Babies im Umkreis, wussten am Anfang gar nicht, was ein Strampelsack ist; wann und wie man überhaupt diese winzigen Nägel schneiden soll…

    Die auch elterliche Bedürfnisse Achten-Perspektive kommt bei Dir ja nie zu kurz, aber für die Box (die ja vielleicht auch von Menschen gekauft wird, die Deine Seite & das ganze Thema noch wenig kennen) wäre es vielleicht schön, auch irgendwo zu kommentieren, wie Mamas davon auch profitieren können (steht ja wahrscheinlich im Wochenbett-Buch): das Kirschkernkissen passt auf Baby-Bäuche und Mamas Schultern o.ä.

    Wie ich gerade auch bei Startnext kommentiert hatte, könnte es sinnvoll sein, einen Kommentar zu den Kleidungsgrößen mitzugeben, da die Mäuse ja in unterschiedlichsten Größen auf diesem schönen Planeten ankommen: das uns geschenkte Neugeborenenmützchen in 50/56 von Cosilana war unserer Tochter leider von Anfang an zu klein.

    Ich werde die Erstlingsbox auf jeden Fall bei Freund_innen und Hebammen, die ich kenne, bekannt machen. Und falls unsere Familie noch weiterwachsen sollte, steht sie ganz oben auf unserer Wunschliste.

  • Karen

    Hm. Was ich an dieser Nachahmeridee als Mutter von zwei Kindern, die mit dem finnischen Original ins Leben gestartet sind (eine dritte brauchten wir dann wirklich nicht mehr und haben uns lieber für die 140 € in bar entschieden) problematisch finde, ist dass die finnische Grundidee – Chancengleichheit für alle von Geburt an – mit einer Kommerzialisierung der Kiste ins genaue Gegenteil verkehrt wird.

    • lilysu

      Es ist ja keine Nachahmung, sondern die Finnische Box ist eine Inspiration. Ja, es ist wirklich schade, dass es das hier nicht für alle gibt und ich fände es toll, wenn sich sowas entwickeln würde. Mein Gedanke ist ja, wie geschrieben, dass Eltern entlastet werden sollen. Ich denke, es sind ganz verschiedene Ansatzpunkte.

      • rotkehlchen83

        Selbstverständlich ist es eine Nachahmung! Genau dasgleiche bieten finnische Väter international bereits an für alle Länder. Ihr habt nur die Artikel verändert!

  • lilysu

    Hallo xy,
    was findest du denn an einer Erstlingsbox nicht geborgen? Es ist ein umgebender, gleich bleibender Raum. Die Inhalte darin sind wohl ausgesucht für ein geborgenen Start.

    • rotkehlchen83

      Meine Meinung: hier werden Geschichten verkauft, kein Inhalt. Ich verstehe auch nicht, was daran geborgen sein soll – wer legt bitte sein Neugeborenes wie ein Hut in eine Pappkiste bzw. das würde ich nicht mal einem Hund antun!

      • Anna

        Echt? Ich find die Idee ja super, würde aber wohl eher irgendeine Kiste und Decken/Kissen nehmen und nicht die Box kaufen. Falls ich irgendwann nochmal ein Baby bekomm. Aber so prinzipiell versteh ich nicht, was an einer Pappkiste schlecht sein soll.

  • rotkehlchen83

    Das ist doch nicht Eure Idee! Der finnische Staat hat sie erfunden, um eine GLEICHBERECHTIGUNG herzustellen und danach haben finnische Väter das international angeboten. Jetzt macht ihr einen Ableger (mit der Hälfte der Artikel in der Box zum gleichen Preis!) und wollt dafür noch mit ZEHNTAUSEND EURO gesponsert werden? Scherz!!

  • Heyheyhey

    Liebe Susanne, eigentlich mag ich Deine Seite. Und dieses Mal verstehe ich Dich nicht. Wächst ein Baby mit Mützchen aus Seide geborgener auf als mit Socken aus Baumwolle? Braucht ein Baby tatsächlich Pulswärmer aus Baby-Alpaka, um geborgen zu sein? Drei Bodys, dafür sechs Waschlappen?! Diese Box hat für mein Verständnis überhaupt nichts mit der Idee der finnischen Säuglingsbox zu tun, die nämlich eine soziale Leistung ist um ALLEN Babys einen gut versorgten Start ins Leben zu ermöglichen, und auch nichts mit meiner Vorstellung von geborgenem Aufwachsen. Hier, bei dieser Box, geht es um Konsumgüter für sehr gut (!) betuchte Eltern, um nichts anderes. Das zeigt ja auch schon der Umstand, dass von allen Stoffwindel-Möglichkeiten, die es so gibt, ausgerechnet eine der teuersten und kompliziertesten ausgewählt wurde. Ich glaube wirklich, dass Du mit dieser Box einige Eltern, die ratlos in Prenzlberg im Lila Lämmchen stehen, davor bewahrst, einfach das ganze Sortiment dort zu kaufen und in ihren SUV zu laden. Mit der Lebenswirklichkeit der meisten Familien in Deutschland, mit den echten Bedürfnissen von Babys, mit den echten Bedürfnissen von jungen Eltern hat diese Box echt superwenig zu tun.

    • rotkehlchen83

      Ganz genau so ist es!

    • Kerstin Schreiner

      Ich sehe lieber eine mit Bedacht ausgewählte Kiste die hochwertig ist als Ramsch aus Kinderarbeitshänden und Chemiekram aus dem Kik. Wenn das Geld nicht reicht, ist das schade. Auch bei mir wird es knapp und vielleicht nehme ich die Kiste eher als Inspiration. Aber ich kommentiere auch nicht gleich mit Lebensphilosophie auf jeder Webseite, die Produkte anbietet, die mir zu teuer sind. Wahrscheinlich kaufe ich mir einfach das Buch „Was Du nicht brauchst“.

  • ElkeS

    Ich mag die Idee. Nicht ganz verstehe ich, dass mehrfach geschimpft wird über Abkupfern in Finnland: Die Produkte sind sehr verschieden (Bio-Erstlingsbox versus Massenwaren-1.-Lebensjahr) und selbst wenn sie gleich sind: Darf nur noch ein Anbieter etwas verkaufen? Die Box aus Finnland kostet bei einem Versandhändler übrigens 400 bis 600 Euro – hat dafür aber auch mehr drin. Aber ehrlich: Ich finde die Produkte da drin zwar praktisch aber nicht schön. Ich würde mir wünschen, dass es in Zukunft vielleicht gelingt, die geborgene Box noch etwas im Preis zu drücken. Im Moment schleiche ich noch ein wenig herum.

    @Susanne: Wird denn nachher im regulären Verkauf die Box genau so sein wie jetzt?

  • Antje Müller Meyer Lehmann

    Hallo Susanne, wäre es als Idee nicht toll wenn in der Box auch ein artgerecht-Planer wäre!? 🙂

  • Sarah Krückels

    Liebe Susanne,
    ich finde die Idee der Erstlingsbox klasse. Würdet du mir verraten, welche Socken du in der Box hast? ich suche schon so lange nach Socken, die auch am Baby bleiben. Meine Tochter ist nun schon acht Monate alt und somit sind wir schon zu „alt“ für die Erstlingsbox 😉
    LG Sarah

    • lilysu

      Liebe Sarah,
      ich habe die Socken von Hirschnatur darin und finde sie wirklich super. Auch, weil man sie in der Wäsche zusammen binden kann und dann nicht so leicht verliert. Ansonsten gibt es auch noch Sockons, die den gleichen Effekt haben, aber eben nicht Bio sind.

  • Eva Müller

    Hallo Susanne, wo kann man die Box denn bestellen?
    Liebe Grüße, Eva

    • lilysu

      Liebe Eva,
      die Box war über das Crodfunding bestellbar. Nun richten wir einen Shop dafür ein, doch technisch dauert das noch etwas und wir nehmen derzeit nur Bestellungen per Email entgegen.

  • lilysu

    Liebe Anne,

    Ende November sollen die Sachen ausgeliefert werden nach unserem Plan. Wir hatten noch ein paar Sachen zu erledigen mit DHL wegen der Auslieferung und fangen in der nächsten Woche nun mit den ersten Sachen an.
    Liebe Grüße!

    • Anne

      Liebe Susanne,
      nun ist bei mir leider immer noch nichts angekommen… wie ist denn der aktuelle Stand?
      Liebe Grüße, Anne