Die geborgene Erstlingsbox ist jetzt da!

Werbung

Mit jedem Kind von mir wurde die Erstausstattung etwas kleiner. Nicht nur, weil ich einige Sachen wieder verwenden konnte, sondern vor allem, weil ich wusste, worauf ich achten musste und was wirklich Sinn macht. Mitwachsbodys, Socken, die nicht verloren gehen, Hosen, die lange halten und wirklich bequem sind. Wenn mich Freundinnen fragten, was ich empfehlen könnte, konnte ich ihnen eine gute und ehrliche Antwort geben. Das alles fließt nun zusammen in der „Geborgenen Erstlingsbox„.

In den vielen Jahren, in denen ich nun schon mit Eltern arbeite, ist mir aufgefallen, dass die Anschaffungen vor der Geburt einen großen Raum einnehmen, manchmal zu Streitthemen werden zwischen Partnern/Partnerinnen und manchmal auch ganz das überdecken, worum es eigentlich geht: Ein Baby kommt in eine Familie, Menschen werden Eltern und stehen neuen Aufgaben, Herausforderungen, einem neuen Leben bevor. Viel ändert sich in dieser Zeit und die brauchen Unterstützung, um sich auf das Wesentliche konzentrieren zu können.

IMG_2042

Mit meiner Zusammenstellung in der „Geborgenen Erstlingsbox“ möchte ich genau diese Unterstützung geben: Es sind die Dinge zusammengetragen, die ich als besonders praktisch, als gut umhüllend, als empfehlenswert betrachte. In der großen Erstlingsbox gibt es außerdem noch ein Set Neugeborenenwindeln der Windelmanufaktur und eine Trage von Madame Jordan. Dazu erfahren Eltern bei allen Boxen auch noch, was sie eben nicht brauchen oder was sie einfach selber herstellen können – und was dann vielleicht sogar noch besser ist, beispielsweise:

  • Feuchttücher selber machen oder darauf verzichten?
  • Geld sparen durch Stoffwindeln und/oder das Baby abhalten,
  • Was für Spielzeug brauchen Babys und welches gerade nicht?
  • Pflegeprodukte fürs Baby
  • Braucht man eine Babywippe?

Was Eltern wirklich brauchen, das erfahre ich immer wieder, ist Unterstützung: Eine helfende Hand, die Essen kocht. Jemand, der mal aufräumt oder mit den Kindern spielt. Eine Massage für verspannte Schulter, eine Trageberatung, eine Stillberatung. Deswegen gibt es die Postkarten für „Zeit statt Zeug im Wochenbett“: Postkarten, die die (werdenden) Eltern verschicken können mit ihren Wünschen. Wünsche, die wirklich sinnvoll und unterstützend sind. Als schönes Geschenkset für werdende Eltern gibt es die Postkarten auch zusammen mit dem wunderbaren Buch „Das Wochenbett“ von meiner Freundin Anja, die auch bei der Geburt meines dritten Kindes mit dabei war.

IMG_1931

Inspiriert ist die Box vom finnischen Modell, das dort alle Eltern vom Staat kostenlos erhalten und bei dem die Box selber auch ein Schlafplatz für das Baby ist. „Die geborgene Box“ (75cm x 35cm) ist mit einem waschbaren Bezug versehen, der später als Kinderbettbezug genutzt werden kann. In der Box befindet sich eine Kokosmatratze und ein Spannbettlaken. Sie ist ein variabler Schlafort oder auch ein guter Ort, um das Baby im Bad beim Duschen sicher auf dem Boden abzulegen oder in der Küche bei sich zu haben. Beim Crowdfunding kann auch nur die Box ohne weiteren Inhalt erworben werden.

BeutelMockup_2

Das Projekt gefällt Euch? Dann freue ich mich über Eure Unterstützung. Schaut Euch die Dankeschöns an, wählt eine Box, ein Geschenk für Freundinnen/Freunde, einen Cafébesuch mit mir oder einen Geborgen-Wachsen-Rucksackbeutel.

Eure

Susanne_clear Kopie

 

Merke Dir diesen Artikel auf Pinterest