Unsere Martinsfestvorbereitungen

Artikel enthält Affiliate-Links

Nun also steht schon das zweite der drei großen Feste vor Weihnachten ins Haus. Vor wenigen Wochen haben wir noch Michaeli gefeiert, nun steht Sankt Martin vor der Tür. Bald darauf kommt schon Nikolaus und dann, ja dann ist Weihnachten.

Sankt Martin, der sein einziges warmes Kleidungsstück mit einem Fremden teilte, der es so dringend brauchte, ist ein Fest, das für Opferbereitschaft, für Güte und Mitgefühl steht. Und genau darum geht es, wenn wir die Weckmänner brechen.

Das Martinslicht wird entzündet. Im Kreise wird die Legende von Sankt Martin erzählt, die Kerzen der einzelnen Laternen am großen Martinslicht entzündet und dann gehen alle gemeinsam singend durch die dunklen und leisen Straßen. Zum Abschluss werden die Weckmänner gebrochen, jedes Kind erhält eine Hälfte und es gibt wärmenden Früchtepunsch.

1. Eine Laterne mit den Kleinsten bauen.

Die Tochter bastelt ihre Laternen ja seit Jahren im Kindergarten. Dort findet auch der jährliche Laternenumzug statt. Der Sohn wird in diesem Jahr zum ersten Mal auch eine eigene Laterne haben, die wir passend zu ihrer Laterne daheim gebastelt haben. Ich persönlich finde möglichst einfach gestaltete Laternen besonders schön, die den Schwerpunkt auf das Licht legen und nicht durch besondere Form oder viel Farben davon ablenken.

Und schon die ganz kleinen können ihre Laternen selber basteln. Wir haben dazu Aquarellpapier benutzt, es mit einem Lappen feucht gemacht und der Sohn konnte dann selber die Aquarellfarbe mit dem Pinsel auftragen. Wer möchte, kann im Anschluss noch etwas Salz auf das nasse Papier streuen, wodurch besondere Effekte erzielt werden.

Ist das Papier getrocknet, wird es mit einem Küchenpapier und etwas Speiseöl eingerieben. Auch hier können kleine Kinderhände gut behilflich sein. Anschließend wird der Papierbogen in den Papplaternenring geklebt. Diesen durfte der Sohn im Anschluss noch goldfarben anpinseln.

In die Mitte wird abschließend noch das Teelicht gesetzt. Wir verwenden auch weiterhin ausschließlich echte Kerzen für unsere Laternen, denn auch der Umgang damit muss gelernt werden.

2. Jahreszeitentisch

Auch auf dem Jahreszeitentisch wird zu Sankt Martin dekoriert. Papierreste von der Laterne können benutzt werden, um auch hier eine kleine Laterne zu Dekorationszwecken aufzubauen. Dazu wird ein kleiner Streifen des angemalten und geölten Papiers einfach um ein Teelicht gewickelt und festgeklebt. Den oberen Rand habe ich mit Washi-Tape fixiert. Mit einer Nadel auf zwei gegenüber liegenden Seiten am oberen Rand Löcher in die Laterne pieksen und einen kleinen Draht durchziehen. Die Laterne kann dann an einen kleinen Zweig gehangen werden.

Weckmänner

3. Weckmänner

Was wäre ein Laternenumzug ohne das Teilen der Weckmänner? Für 12 Weckmänner benötigt man:

1200g Mehl

2 Päckchen frische Hefe

500ml lauwarme Milch (nicht heiß, davon geht die Hefe kaputt)

200g zwerlassene Butter

4 Eier

100g Zucker

2 Päckchen Vanillezucker

1 Prise Salz

Schale einer abgeriebenen Zitrone

Eigelb zum Bestreichen

Das Mehl wird in eine Schüssel gegeben, die lauwarme Milch in die Mitte gegeben und die Hefe hinein gebröselt und kurz stehen gelassen. Die gescholzene Butter, Eier, Zucker, Vanillezucker, Salz, Zitronenschale dann hinzu geben und zu einen einheitlichen Teig verkneten und etwa 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Dann den Teig ca. 1cm dick ausrollen, mit Weckmannform ausstechen, jedem eine Weckmannpfeife in den Arm drücken (ich nehme immer zwei, damit beim Brechen jedes Kind eine Pfeife hat). Den Weckmann noch einmal 15 Minuten gehen lassen, den Ofen auf 180°C vorheizen und die Weckmänner mit Eigelb bestrichen 10-15 Minuten backen.

Wer noch ein paar Musikinspirationen für seinen Umzug benötigt, findet Lieder beim Liederprojekt, zum Beispiel das schöne Lied Sankt Martin.

 Und was sind Eure Rituale zum Martinsfest?
Eure
Susanne_clear Kopie

8 Kommentare

  1. Das „Jahreszeitenbuch“ — einfach bei amazon eingeben oder beim Händler der Wahl bestellen!

    • Ganz lieben Dank für den Buchtitel. Genau so ein Buch suche ich schon länger. Ich bin begeistert, welch schöne und vorallem unaufgeregte (im Sinne von groesser, teuerer, komplizierter ) Ideen und Herangehensweisen an viele Jahreszeiteneckpunkte aufgezeigt werden.

  2. Tanja von Zuckersüße Äpel

    Oh das sieht bei Euch ja auch sehr schön und gemütlich aus 🙂 Die Laterne bastelt unsere Kleine auch im Kindergarten und der Umzug dort ist wunderschön. Mit Geigen, Fackelträgern und Gesang geht es in einen großen Park. Dort sitzt ein „echter“ Bettler auf einer Wiese. Alle Eltern, Kinder, Großeltern, Geschwister, Freunde und viele weitere mehr, gehen einen Kreis um diesen Bettler. Dann kommt St.Martin auf einem echten Pferd, teilt seinen Mantel und gibt ihn den Bettler. So schön, ich muss jedes Mal weinen. Dann gibt es zum Abschluß eine Martinsgans als Keks. Zu Hause singen wir fleißig Lieder, spielen die Geschichte nach (mein aktueller Post) und dekorieren den Jahrszeitentisch neu. Liebe Grüße, Tanja

  3. Habe heute nach Deinem Rezept Weckmänner für den Kindergarten gebacken! Heute geht es zum Laternenumzug, und danach „finden“ die Kinder das Gebäck im Garten des Kindergartens…

  4. Mamaclever.de

    Wie schön, dass noch jemand außer uns echte Kerzen beim Laternenumzug benutzt! Bin hier immer die einzige (Sohn ist drei Jahre alt) und alle schauen total ungläubig, wenn sie das sehen. Aber wir hatten als Kinder ja schließlich auch alle echte Kerzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.