Kräuterspirale für den Garten selbst anlegen

Das Wochenende steht mit gutem Wetter vor der Tür. Bei gutem Wetter sind wir gerne im Garten und im Sommer ist am Samstag immer unser Grilltag. Für dieses Wochenende zeige ich Euch deswegen heute eine schöne DiY-Idee, die recht schnell geht, mit Kindern Spaß macht und dazu noch das Grillfest oder Eure Küche bereichtert: das Anlegen einer Kräuterspirale.Wochenende_32_12

Der Rohbau geht recht einfach: Zunächst sucht man einen passenden Platz für die Spirale. Sie sollte vollsonnig liegen, da die meisten Kräuter es sehr sonnig mögen und durch die Spiralform für andere Kräuter, die weniger Sonne mögen, Schatten geworfen wird. Praktisch ist es natürlich, wenn die Kräuterspirale gleich in der Nähe zur Küche zu finden ist, so dass man schnell hinüber laufen kann, um Kräuter zu pflücken. Der Durchmesser kann ganz unterschiedlich sein, aber 2 bis 2,5m sollten es sein, damit sich die Pflanzen gut entfalten können. 80cm hoch sollte sie aufgeschüttet dann werden.

Hat man den geeigneten Platz gefunden, kann die Spirale auf dem Boden eingeritzt, mit einer Schnur vorgelegt oder mit Holzstöcken abgesteckt werden. Öffnen sollte sich die Spirale nach Süden. Dann wird der Boden etwa 20cm tief ausgehoben und mit Schotter aufgefüllt. Anschließend wird die Mauer von unten/außen nach oben/innen hin aufgebaut. Wer mag, kann an der Öffnung der Spirale auch einen kleinen Teich anlegen, an dem dann Kräuter gepflanzt werden, die es besonders feucht mögen wie Brunnenkresse oder Wasserminze. – Bei uns würde so ein kleiner Teich leider nicht lange in Ruhe gelassen werden und die Kräuter drum herum wohl auch nicht. Zehn bis zwanzig kleine Finger planschen nämlich zu gerne. Daher habe ich bei unserer Spirale den Teich weg gelassen. Vielleicht kommt er später mal dazu.

Kräuterspirlae_02

Anschließend wird die Windung zunächst mit etwas Schotter, dann mit Erde ansteigend aufgefüllt, so dass oben/innen der höchste Punkt bei etwa 80cm erreicht ist. Ganz oben wird der Erde Sand und Kalk zugesetzt, denn hier wachsen die Pflanzen der Trockenzone. Nach unten hin wird der Anteil an Erde und Humus dann immer größer. In der aufgefüllte Spirale muss die Erde nun erst einmal etwas nachsacken, daher sollte nicht gleich bepflanzt werden. Wer genügend Zeit hat, sollte ein paar Regengüsse abwarten, zumindest aber einen Tag ruhen lassen.

Wochenende_32_05

Nun kann bepflanzt werden: Ganz oben in die Trockenzone kommen Pflanzen, die es trocken, sonnig und sandig mögen wie Lavendel, Rosmarin, Thymian, Salbei. Darunter kommen Bohnenkraut, Oregano, Koriander, Liebstöckl und ganz unten schließlich Pfefferminze, Petersilie und Frauenmantel.

Kräuterspirale_01

Viel Spaß beim gemeinsamen Pflanzen und Ernten!

  • Eine sehr schöne Anleitung, vor allem was die Ausrichtung der Spirale angeht und die Auswahl der Standorte für die jeweiligen Kräuter! Vielen Dank! Gibt es denn auch ein Übersichtsfoto von der ganzen Kräuterspirale?

    LG, Anja

  • marc

    die Anleitung ist echt gut gelungen. Kannst du bitte auch noch verraten, wie hoch du jeweils in etwa mit Schotter aufgefüllt hast?

    Viele Grüße Marc
    http://www.marc-wesel.de