Spielideen für Drinnen – Teil 2: Puppenausstattung aufbessern – eine Puppenhängematte nähen

Nun ist der Wind schon ganz schön kalt und allzu lang draußen geht es nicht mehr mit den Kindern – besonders dem Sohn, der nicht ganz so viel rennt und klettert wie die Tochter und so auch schneller friert trotz dicken Sachen. Die Spielideen für Drinnen werden also wichtiger. Und auch wenn das Spielzimmer zum Spielen sowieso viel hergibt, mache ich mit den Kindern neben dem Freispiel gerne auch eine Sache zusammen. Ein Spiel spielen, malen, etwas basteln…Puppengebastel1

Und weil es zu Hause so kuschelig für uns ist, sollen die lieben Puppenkinder es auch gemütlich haben. Deswegen haben wir mal durchgesehen, was die Puppenkinder gerade so brauchen, was ausgebessert werden muss und was wir für sie Gutes tun können. Da das einfach gespannte Tuch ein Loch bekommen hat, braucht die Lieblingspuppe der Tochter eine neue Hängematte. Und die wollten wir dann auch gleich nähen. Dazu braucht man:

  • 1 passendes Stück Stoff – Ich hatte noch ein Stück Tragetuchstoff von Didymos Tragetuch „Auf Rosen“
  • 2 Stöcker – Wir haben einfach zwei Stöcker aus dem Wald genommen, die die Tochter mit ihrem Opinel-Messer von der Rinde befreit hat.
  • etwas Wolle
  • 2 große Holzperlen

Puppengebastel2

 

Der Stoff wird passend zugeschnitten, umgenäht und dann auf die Stöcke geschoben. Mit einem Bohrer habe ich in beide Stöcke Löcher gebohrt, um einen Faden durchzuziehen . Die Fäden eines Stockes werden in der Mitte zusammen geführt und durch eine große Holzperle gehalten.

Aufhängen, spielen. Eine Beschäftigung für einen ganzen Nachmittag!

Und was brauchen die Puppenkinder bei Euch zu Hause?

1 Kommentare

  1. So so schön! Ich möchte auch wieder mit Puppen-spielende Kinder (pah. Ich spiele einfach selber! Wozu brauch ich den Kinder dafür?) Hehe! Danke für die Idee!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.