Wenn ich Dich nicht hätte…

Manchmal sind es Sekunden. Sekunden, in denen so viel vorbei zieht, so viele Gedanken, so viele Gefühle. Sekunden, die ein ganzes Leben beinhalten. Mit all meinen drei Kindern hatte ich diese Momente bereits. Das schreckliche Gefühl, dass gerade etwas ganz Schlimmes geschehen ist und die Angst davor, dieses Kind zu verlieren. Diesen kleinen Menschen, der so ganz zu einem gehört, so ganz Teil vom Selbst ist. 

Nie ist mir so bewusst, wie sehr meine Kinder mein Leben ausmachen, wie in diesen Momenten. Nein, sie sind nicht mein ganzer Lebensinhalt und ich liebe auch andere Dinge neben ihnen. Aber in meinem Leben hat mich nichts so sehr verändert, wie sie es haben. Nichts ist so absolut, so gewaltig und nicht mehr änderbar für mich wie die Mutterschaft und die Liebe zu meinen Kindern.

Schwangerschaft, Geburt und Mutterschaft haben mir gezeigt, welche Stärke tief verborgen in mir lag. Sie haben mir auch die Weichheit gezeigt, die ich in mir trage und mich weicher denn je werden lassen. Sie haben mich oft zweifeln lassen und mir dann wieder tiefes Wissen gegeben. Sie haben mich wachsen lassen und lassen mich manchmal auch wieder klein sein. Sie haben mich an neue und fremde Orte geführt und mir gleichzeitig gezeigt, wie wunderbar ein Zuhause ist.

8hAUh9l2MMTuWAwa.jpg

Ich bin durch meine Kinder nicht zu einem ganz anderen Menschen geworden. Aber sie haben in mir das Bedürfnis geweckt, für sie das Beste aus mir heraus zu holen. Es gelingt nicht immer und manchmal klappt es auch gar nicht. Aber es ist mein Wunsch für sie, für all das Schöne, das sie in mein Leben gebracht haben. Sie nassen Kinderküsse, die kleinen Hände, die sich in meine Hand legen. Kleine Körper, die sich nachts anschmiegen. Für Euch habe ich den Wunsch, dass die Welt ein besserer Ort wird – und ich damit anfange.

Mein Leben ohne meine Kinder? Wahrscheinlich wäre es auch schön geworden. Anders eben. Aber heute und hier würde ich es nie wieder ändern wollen. Trotz allem und wegen allem. Ich kann und will sie nicht mehr wegdenken und die kleinste Gefahr dessen, macht es mir wieder bewusst und führt mir vor Augen, wofür ich jeden Tag dankbar sein kann.

Eure

Susanne_clear Kopie

6 Kommentare

  1. Liebe Susanne!
    Ein wieder wunderschöner Text und ein wirklich schönes Foto…du strahlst so;)
    Unsere beiden Kinder sind für uns nicht selbstverständlich (beides künstliche Befruchtungen). Meinen Mann und mir war vor der ersten Schwangerschaft ganz, ganz wichtig uns auch ein Leben ohne Kinder gut und erfüllt vorzustellen. Aber natürlich sind wir jetzt besonders froh diese unglaubliche Erfahrung von Elternschaft machen zu können.

    Liebe Grüße
    Bianka

  2. Liebe Susanne,
    deine Worte berühren mich sehr und ich kann deine Gefühle gut nachvollziehen. Meine Babytochter ist erst sieben, fast acht Monate alt. Aber schon seit dem ersten Anzeichen der Schwangerschaft und spätestens dem positiven Test ein fester Teil meiner kleinen Familie und vor allem ein fester Teil von mir.
    Bitte schreib weiterhin so schöne Texte.
    Liebe Grüße
    Susanne

  3. Liebe Susanne,
    deine Worte berühren mich sehr und ich kann deine Gefühle gut nachvollziehen. Meine Babytochter ist erst sieben, fast acht Monate alt. Aber schon seit dem ersten Anzeichen der Schwangerschaft und spätestens dem positiven Test ein fester Teil meiner kleinen Familie und vor allem ein fester Teil von mir.
    Bitte schreib weiterhin so schöne Texte.
    Liebe Grüße
    Susanne

  4. Liebe Susanne,
    deine Worte berühren mich sehr und ich kann deine Gefühle gut nachvollziehen. Meine Babytochter ist erst sieben, fast acht Monate alt. Aber schon seit dem ersten Anzeichen der Schwangerschaft und spätestens dem positiven Test ein fester Teil meiner kleinen Familie und vor allem ein fester Teil von mir.
    Bitte schreib weiterhin so schöne Texte.
    Liebe Grüße
    Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.