Es ist anstrengend. Und doch immer wieder das Schönste

„Mama, wollen wir fangen spielen?“
„Nein, heute wirklich nicht. Ich bin müde, weil Dein Babybruder in der  letzten Nacht so schlecht geschlafen hat und Dein anderer Bruder so früh aufgewacht ist und so schlechte Laune hatte.“
Pause.
„Manchmal sind Kinder anstrengend, Mama. Warum bekommen Erwachsene dann Kinder?“

„Weil es trotzdem das Schönste ist.“

Zwei Streifen, die ein neues Leben ankündigen. Das Gefühl, zum ersten Mal den Schmetterlingsflügelschlag einer Berührung im Bauch zu spüren. Kleine Füße, die sich gegen die Bauchwand stemmen. Zum ersten Mal das Kind in den Armen halten. Den Geruch des eigenen Kindes ganz tief in sich aufnehmen, immer wieder. Wie er so warm-süß von dem kleinen Kopf empor steigt direkt in das Herz. Eine kleine Hand, die sich um einen Finger schließt. Die kleinen Hände und Füße. Im Bett liegen und das Leben bestaunen. Das Mitfiebern, wann es das erste Mal das Umdrehen schafft, wann zum ersten Mal einige Zentimeter gekrabbelt werden, die ersten zaghaften Schritte voreinander gesetzt werden. Das erste Mal ein „Mama“ hören und gemeint sein. Spazieren gehen und eine kleine Hand liegt in der eigenen großen Hand. Nass-schmierige Küsse. Ein gerupfter Wiesenblumenstrauß. Große Augen beim Auspusten der ersten Kerze auf dem Geburtstagskuchen. Geburtstag, Weihnachten, Ostern. Feste Feiern und kindliche Freude fühlen. Zuhören beim Singen der ersten Lieder. Zusehen, wie sich Freundschaften entwickeln. Sehnsucht haben, wenn es zum ersten Mal woanders übernachtet. Die Arme weit öffnen, damit es hinein rennen kann beim Wiedersehen. Lachen, immer wieder lachen. Das erste Bild mit Kopffüßlern an die Wand hängen. Lächeln darüber, was es alles von Mama oder Papa hat. Kalte Füße, die sich unter der Bettdecke wärmen. Vorlesen der eigenen Kindheitsgeschichten. Die Hand halten beim Balancieren. Sich die Träne aus dem Augenwinkel wischen, wenn es mit der Schultüte im Arm auf der Bühne steht. Das Seepferdchen auf den Badeanzug nähen.

Ja, es ist anstrengend. Immer wieder. Aber es ist auch das Schönste. Immer wieder.

Eure

Susanne_clear Kopie

4 Kommentare

  1. Sarah Sue

    <3 ich freue mich auf all diese Sachen 🙂 Und immer wenn es anstrengend ist, meine Kleine abends in Bett zu bringen, weil mir tausend Gedanken durch den Kopf gehen, dann denke ich "Es ist schneller vorbei, als ich will…" und dann genieße ich ganz bewusst. Allen Ärger, die "Patex-Zeiten", in denen ich keinen Schritt ohne Klotz am Bein machen kann und die schönen Moment in denen wir lachen und stauen dürfen.

  2. Oh, ich liebe Deine Texte. <3
    Wir haben zwei wunderbare Töchter und wünschen uns so sehr ein drittes Kind,aber es will einfach nicht klappen. So große Sehnsucht ist in meinem Herzen, daß es mich fast zerreißt – und es ist vollkommen egal, ob es anstrengend werden wird. Kinder sind das großartigste Geschenk. Immer.
    Herzliche Grüße,
    Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.