Jahreszeitentisch im Mai

Artikel enthält Affiliate-Links

Der Mai ist da und bringt sonnenverwöhnte Tage mit sich. Im Garten sprießen die Blätter aus den ehemals kahlen Zweigen, die ersten Bienen summen um uns herum. Und genau dieses wollen wir in diesem Monat auf unserem Jahreszeitentisch einfangen: die Atmosphäre der wärmer werdenden Tage, das muntere Gesumm und die zu blühen beginnende Natur.

Auch in diesem Monat sind die Farben der verwendeten Tücher weiterhin gelb (Hintergrund) und hellgrün (Boden), doch Wurzelkinder, Mutter Erde und Frühlingskinder sind verschwunden und haben den Tieren Platz gemacht: Eine Schafherde mit Hirten steht auf dem Jahreszeitentisch.

Die Bienen im Baum samt Bienennest haben wir selber gemacht: Dazu benötigt man gelben und braunen Bast, sowie einen Häkelhaken für das Bienennest. Ein Stück gelber und ein Stück brauner Bast werden in der Mitte miteinander verknotet – das ist der Kopf der Biene. Dann werden um den Strang in abwechselnden Farben Schlingen geknotet. In der Mitte wird die Schlinge überstehen gelassen, wodurch man die Flügel erhält nach durchschneiden der Schlinge am Schluss. Das Bienennest wird einfach gehäkelt und die Bienen können abschließend mit durchsichtigem Garn daran festgenäht werden.

KdC54suMIVDmuQz9.jpg

Manchmal werde ich gefragt, wie groß denn unser Jahreszeitentisch sei oder bekomme nachfragen, wo man ihn einfach aufbauen könnte bei Platzmangel. Daher möchte ich Euch heute noch das Jahreszeitenkörbchen vorstellen, das auch im kleinsten Raum einen Ort findet: Einfach ein Henkelkörbchen mit Steinen und etwas Moos füllen, darauf einige Tiere oder eine passende Jahreszeitenfee stellen. In diesem Monat können die Bienen am Henkel angebracht werden.

Und wie sieht Euer Jahreszeitentisch aus?
Eure
Susanne_clear Kopie