Hilfe für Flüchtlingskinder – Teil 2

Vor einigen Wochen schrieb ich hier bereits über meine Spendensammlung für Flüchtlingskinder in Berlin und darüber wie wichtig das für mich ist. Nun ist der kalte Herbst da, der Winter steht schon vor der Tür. Die Dunkelheit nimmt zu, die Kälte. Wir drehen zu Hause die Heizung auf, machen uns einen warmen Tee und essen selbst gebackene Kekse. Am anderen Ende der Stadt sind Menschen vom Kältetod bedroht, Kinder. Jedes Jahr spenden wir warme Kleidung an die Berliner Stadtmission und auch dieses Jahr bringen wir dort wieder warme Jacken und Pullover vorbei. Doch auch das Engagement für die Flüchtlinge und ihre Kinder liegt mir weiter am Herzen.

Glücklicherweise konnte ich auch für weitere Dinge Sponsoren finde, die Sachen bereitstellen. Während ich mich bei der letzten Spendenaktion insbesondere auf Kleidung konzentriert hatte, standen diesmal Alltagsgegenständen im Vordergrund. Ich hatte von einigen Stellen gehört, dass es auch an Trinkflaschen und Nuckeln mangelt. Und auch wenn wir selber hier ja keine Babyflaschen und Nuckel verwenden, kann ich den Bedarf verstehen. Die Firma Little big things hat deswegen ein Spendenpaket zusammen gestellt mit Babyflaschen der Firma mimijumi, mit Kinderlöffeln von Spuni und Nuckeln aus ihrer eigenen Herstellung. Die Firma IsyBe hat 4 Trinkflaschen zur Verfügung gestellt für Kinder.

All diese Dinge habe ich wie auch zuvor zu #kreuzberghilft gebracht. Allerdings steht der Lagerraum der Aktion nur noch bis Ende Oktober zur Verfügung und es wird daher dringend ein neuer Raum gesucht, in dem die Spenden gesammelt werden können. Und wenn Ihr keinen Raum zur Verfügung habt, könnt Ihr weiterhin Sachspenden an vielen verschiedenen Orten für den Winter bereitstellen oder hier Geld spenden. Und nicht zuletzt – wie ich es auch schon beim letzten Mal schrieb – ist eine Hilfe auch die, die sich einfach für die Rechte der Menschen einsetzt: sich gegen die Feindlichkeit stellen, mit den Kindern offen darüber reden und ihre offenen Herzen dafür sensibilisieren, damit wir eine bessere Zukunft schaffen können.

Eure
Susanne_clear Kopie

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.