Wochenende in Bildern 8./9. September 2018

Nach einer Woche mit teilweise kranken Kindern steht das Wochenende vor der Tür mit ein wenig Arbeit, aber vor allem auch viel Zeit im Garten und in der Küche zur Verarbeitung der kleinen Ernte. Weil wir nicht einkaufen waren und ein wenig chaotisch ins Wochenende gestartet sind, wollten wir frühstücken gehen. Leider wurde unser Lieblingsfrühstücksort, der Haferkater, geschlossen und wir müssen ausweichen.

Langsam wird es herbstlich kühl. Auf dem Wochenmarkt kaufen wir eine Wollmütze, denn die Mützen vom letzten Jahr wurden leider von Motten angeknabbert. – Ich hatte vergessen, sie zu vakuumieren für die warme Jahreszeit und nun sind sie leider irreparabel zerfressen. Schlupfwespen sind bereits ausgelegt, aber für diesen Winter braucht es eine neue Mütze.

Wochenende bedeutet momentan oft auch für mich: arbeiten. Mein Mann ist mit den kranken Söhnen voraus gefahren aufs Land, ich bin mit meiner großen Tochter in Berlin geblieben, um zu arbeiten. Sie genießt die freie Zeit ohne Brüder, spielt in Ruhe, liest und kocht das Mittagessen allein für uns.

Als wir am Abend mit der Bahn zur restlichen Familie kommen, gibt es warme Kürbissuppe mit knusprigen Kichererbsen. Diese Farben! Und vor allem: Habt Ihr schon einmal knusprige Kichererbsen gemacht? So lecker!

Das restliche Wochenende wird größtenteils im Garten verbracht: Wir pflücken Kräuter und trocknen sie für Tee, pflücken Holunderbeeren und kochen sie ein zu Marmelade, pflücken den Wein, der in der kommenden Woche verarbeitet werden muss. Von den Nachbarn bekommen wir Äpfel geschenkt, die zu Apfelessig, getrockneten Apfelscheiben und Apfelmus verarbeitet werden wollen.
Da ich in den letzten Wochen immer wieder danach gefragt wurde: Unser Garten ist wirklich klein, aber ich habe ihn in den letzten Jahren immer weiter nutzbringend angelegt, so dass wir dennoch jedes Jahr auch einen schönen kleinen Ertrag haben an einigen Kräutern und etwas Obst. Dazu fühlen sich Insekten und Vögel darin wohl, weil wir darauf achten, dass genügend Nahrung für sie übrig bleibt. Wer keinen eigenen Garten hat oder bepflanzbaren Balkon, der kann mit Kindern auch nach Selbstpflücken Ausschau halten, manchmal werden auch bei eBay Kleinanzeigen Obst und Gemüse aus Gärten angeboten oder auf foodsharing Seiten oder Karten wie mundraub.

Und nun starten wir in eine weitere Woche. Wenn alles gut läuft und niemand krank wird, verreisen wir am nächsten Wochenende.
Und wie war Euer Wochenende?
Eure

 

10 Kommentare

  1. Das Projekt Garten werden wir nun auch wieder angehen. Ich hätte gerne Kürbisse (die angeblich leicht wachsen – das taten sie im letzten Garten bei uns leider nicht).

    Ich freue mich immer wieder über deine Inspiration. 🙂
    Ein Insektenhotel könnte ich mir hier auch vorstellen. <3

    Gute Besserung weiterhin!

    • Manchmal muss man auch auf die Bodenqualität achten: Ich habe im Frühjahr hier viel Muttererde aufschütten lassen, nachdem wir eine alte Steinterrasse abtragen ließen. Der Boden war hier auch sicher eine Unterstützung.

    • Sabrina_SabbelMa!

      Liebe Sarah,

      Kürbisse benötigen sehr viele Nährstoffe, weshalm wir sie mit reichlich Kompost beim Wachsen unterstützen.

      Herzliche Grüße
      Sabrina

  2. Sabrina_SabbelMa!

    Liebe Susanne,

    wie bewahrst du die getrockneten Apfelringe auf, damit sie lange knusprig bleiben? Ich wünsche mir zu meinem diesjährigen Geburtstag einen Dörrautomaten und dann geht es an die Apfelernte. 🙂

    Herzliche Grüße
    Sabrina

    • wir heben sie immer in einem großen Einwegglas auf. Und einige aufgezogen auf einer Schnur durch die Küche, weil das immer so herrlich riecht – aber so richtig lange halten sie so nicht, weil immer irgendwer einen abpflückt.

  3. Das klingt herrlich. Habe heute auch Salbei gepflückt und zum Trocknen Aufgehängt.
    Was macht ihr mit dem Hopfen, den man da auf dem Bild sieht? LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.