Wochenende in Bildern 18./19. August 2018

Unser letztes Ferienwochenende in den Sommerferien 2018. Am Montag beginnt die Schule. Nach einem ruhigen Frühstück machen wir uns an die Arbeit für die Schulvorbereitungen. Es werden aufregende Wochen, denn nicht nur die Schule beginnt, sondern wir sind auch seit einer Woche in der Eingewöhnung des kleinen Sohns im Kindergarten. Jetzt gerade ändern sich viele Abläufe und Routinen verschieben sich. Ein neuer Abschnitt bricht wieder an und wir alle sind ein wenig gespannt darauf, dass die zweite Jahreshälfte nun bringt, was sich verändert.

Vorbereitungen für Montag: Alle Stifte ausprobieren, vertrocknete Stifte aussortieren, Buntstifte anspitzen, Federtasche auffüllen und mein geheimes Ersatzlager für Schulmaterialen durchgehen und Sachen zur Seite legen, die anderen gehören. Immerhin ist im letzten Halbjahr die Federtasche ausnahmsweise nicht verlorenen gegangen oder anderweitig abhanden gekommen wie in den Schuljahren zuvor schon einige Male. Die Sportsachen werden überprüft, die Sportschuhe anprobiert, ob sie noch passen. Die nächste Woche wird durchgesprochen und es wird geklärt, wer mit welchen Verkehrsmitteln welche Kinder wo hinbringt oder abholt, welche weiteren Termine anstehen. Auch die Freizeitaktivitäten wollen neu festgelegt werden: Die Musiklehrerin fragt, ob der Schulstundenplan schon bekannt ist, der Sohn möchte einen Sportkurs besuchen. Es fühlt sich alles nach Neuanfang an, der es ja auch irgendwie ist nach den Ferien.

Aber nicht nur auf dem Tisch ist so einiges durcheinander, auch im Kinderzimmer muss geräumt und aussortiert werden. Die Kinder sind über den Sommer gewachsen – innerlich und äußerlich. Sowohl Kleidung als auch Spielzeug wird aussortiert und für den nächsten Flohmarktbesuch zur Seite gelegt oder vakuumiert. Eine Teile werden für Freunde ausfgehoben, deren Kinder bald hineinwachsen in die Zeit, aus der meine Kinder gerade herausgewachsen sind.

Es einfach machen: Am Abend ist mein Mann auf einer Party, die Kinder und ich essen Pizza auf dem Fußboden zwischen Büchern und Spielsachen und blicken zurück auf unsere Ferien: Was war schön, was war blöd? Diese Momente sind wichtig. Für die Kinder ist es ein Fest, wenn es gekaufte Pizza vom Pizzamann aus der Straße gibt und wir es ganz anders machen als sonst. Gar nicht besonders, sondern besonders einfach.

Und auch das gehört zum Familienalltag so oft dazu: umplanen, Alternativen finden. Mal wieder ist der Abfluss in unserer Wohnung kaputt, in der wir nun schon 12 Jahre wohnen. Immerhin können zwei der drei Kinder entspannt im Waschbecken in der Küche gewaschen werden.

Am Sonntag muss ich arbeiten und wir können die Arbeit mit glänzenden Kinderaugen verbinden, denn während wir Fotos machen, können sich die Kinder am Süßigkeitenregal im Laden meiner Freundin bedienen. Wir werden wohl nie erfahren, wie viele Stückchen Schokolade hier heimlich in kleine Kindermünder gewandert sind. Aber es hat ihnen auf jeden Fall viel Freude bereitet, bei der Arbeit dabei zu sein.

Und wie war Euer Wochenende?
Eure

 

 

3 Kommentare

  1. Hallo, wäre es möglich, dass du mal etwas über die Eingewöhnung im Kindergarten/ in der Kinderkrippe schreibst. So als Themenvorschlag. Mein Sohn (15 Monate) ist aktuell auch in der Eingewöhnungszeit in der Krippe. Und ich hätte gerne mal eine Sichtweise von dir zu diesem Thema.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.