Wochenende in Bildern 04./05. August 2018

Und manchmal ist es auch ganz langweilig und mit ganz wenigen Aktivitäten. Von der großen Hitze sind alle hier erschöpft: Das kleinste Kind stillt ganz viel und schläft wenig, die beiden großen Kinder liegen gerne einfach nur ein wenig herum, lesen oder hören Hörspiele. Und genauso langsam und wenig ereignisreich war auch das Wochenende: In der Hitze wurde großenteils geruht und die warme Zeit wurde im Garten im Schatten und mit Wasser überbrückt.

Vor einigen Wochen erklärte mein großes Kind, dass es nicht nur kein Fleisch mehr essen möchte, sondern gar keine tierischen Produkte. Damit begann eine große Diskussion und viel Recherche bei uns rund um Nahrungsmittel, Herstellung und Tierhaltung. Denn natürlich hat auch das mittlere Kind gleich angefangen, Fragen zu stellen. Deswegen habe ich altersgerechte Bilder heraus gesucht zum Thema Tierhaltung, wir haben über die Haltung von Tieren und Unterschiede in der Haltung gesprochen. Obwohl wir schon öfter in Brodowin waren, sind wir deswegen an diesem Wochenende noch einmal dorthin gefahren, haben an einer Führung teilgenommen und viele Details erfahren. Beispielsweise, dass es auf allen Demeterhöfen Nutztierhaltung gibt, denn der Tiermist wird zur Düngung verwendet. Und die Verfahren des bio-dynamischen Anbaus sind nicht mit veganem Ernährungsstil vereinbar. Spannend, denn nun gibt es weitere Diskussionspunkte. Obwohl es die Essensplanung nicht gerade einfacher macht aktuell, finde ich es toll, wie die Kinder sich damit auseinander setzen, abwägen und eigene Entscheidungen treffen oder sich weiter informieren wollen. Wohin es geht? Mal sehen. Aber auf jeden Fall zu viel Wissen rund um Ernährung. Als Eltern gehen wir beide auch ganz unterschiedliche Wege und lassen unseren Kindern freie Entscheidungen in die ein oder andere Richtung und begleiten die Wege, die die Kinder gehen. Aus der Erfahrung wissen wir, dass das ein sich immer wieder ändernder Prozess ist und es ist gut, ihnen den Raum zu geben, alles auszuprobieren, was sie wollen. Als Erwachsene haben wir unsere Wege gefunden, die wir persönlich gehen, drängen sie aber nicht auf.

Essen ist jedenfalls ein wichtiges Thema und rund um unsere Diskussionen gab es viele leckere Mahlzeiten unterwegs und auch zu Hause. Besonders lecker war die kalte Rote-Beete-Joghurt-Suppe – nach diesem Rezept muss ich einmal suchen.

Den Rest des Wochenendes haben wir eigentlich im Garten verbracht. Hier wurde geplanscht, geforscht, gematscht. Und ich habe endlich weiter gebaut an unserem Unterstand für das Feuerholz, den Rasen gemäht und Sträucher beschnitten. Die Kinder haben im ganzen Haus schmutzige Fußspuren hinterlassen, die zum Schluss wieder weggefegt und -gewischt wurden.

Und nun starten wir in eine weitere Ferienwoche, dieses Mal mit einem großen Geburtstag und einer Ferienwoche mit Freunden auf dem Land.

Und wie war Euer Wochenende? Und wie geht Ihr mit den Ernährungswünschen Eurer Kinder um?
Eure

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.