Wochenende in Bildern 20./21. Mai 2017

An diesem Wochenende waren ich weder in Berlin, noch auf dem Land. Wir waren von Weleda nach Sylt eingeladen,um dort eine ganz neue Produktlinie kennenzulernen. Da ich das Wochenende gerne werbefrei lassen möchte, findet Ihr hier nichts zu den Produkten. Darüber berichte ich dann ein anderes Mal lieber ganz ausführlich, denn es gibt viel dazu zu sagen. Wer dennoch neugierig ist, kann hier auf Instagram einen Blick auf das bekommen, was Euch im Juni erwartet. Und wer sehen möchte, was mein Mann in dieser Zeit mit unserer Tochter in Berlin erlebt hat, kann das bei ihm nachlesen.

Ein bisschen sind diese Reisen ja auch gar nicht fremd, denn hier kommen Menschen zusammen, die sich sowieso kennen und meist mögen. Beim Frühstück sitzt neben mir Anja mit Baby, die Kinder spielen zusammen. Und ich freue mich, hier auch andere bekannte Gesichter zu sehen wie Rebecca von Elfenkind, Jeaninne von miniandme und Nina von FrauMutter. Und besonders freue ich mich, Gesichter zu sehen, die ich noch nie außerhalb des Bildschirms gesehen habe wie Claudia von Wasfürmich und Birgit von SuchtdasGlück.

Das Programm des Tages beginnt. Während wir Erwachsene spannenden Vorträgen lauschen können, gibt es nebenan Programm für die Kinder. Mein kleiner Sohn ist etwas hin- und hergerissen zwischen Kuscheln bei Mama und dem Wunsch, eigentlich doch mit dem großen Bruder erforschen zu wollen. Aber mit knapp einem Jahr ist eine fremde andere Betreuung noch keine Option für ihn. Vielleicht hätte ich doch meinen Mann mitnehmen sollen, überlege ich während ich zwischen den Räumen pendle.

Bei wunderbarem Wetter bauen die Kinder Boote aus Korken.

Die dann zu Wasser gelassen werden. Eine große Schüssel Wasser und ein paar Korken reichen ja aus, um kleine Kinder wirklich lange zu beschäftigen.

Nach einem Vortrag einer Diplom-Biologin der Seehundstation Friedrichskoog und eines Mitarbeiters der Schutzstation Wattenmeer besuchen wir eine Seehundbank bei Sylt. Die Kinder sind aufgeregt von der Schiffsfahrt und dem Wind, der um die Nase bläst.

Auf dem Schiff wird ein Netz ausgeworfen, um Seetiere heraus zu holen, die die Kinder betrachten können (und die natürlich danach wieder zurück ins Meer gehen). Muscheln, Krebse und Seesterne werden bestaunt. Besonders beeindruckt sind sie von der Information, dass den Seesternen ein verlorener Arm wieder nachwachsen kann.

Zur Entspannung gehen wir danach ein wenig allein am Strand spazieren. Meine Söhne und ich. Es ist auch mal schön, nur mit diesen beiden unterwegs zu sein, obwohl der Rest der Familie auch fehlt.

Spielen im Sand. Zuletzt war ich als kleines Kind auf Sylt, denn mit meiner Großmutter sind wir oft hierher in den Urlaub gefahren. Ein wenig wehmütiges Erinnern.

Vor dem Abendessen wird noch kurz im Zimmer ausgeruht und gespielt.

Wir sind in einem großartigen 5-Sterne-Hotel untergebracht und das Essen ist einfach himmlisch. Besonders mein großer Sohn ist begeistert: „Mama, hier gibt es sogar abends süßes Essen!“.

Abendessen für den kleinen Sohn im schönen Restaurant.

Familienbett in der Hoteledition. Auch hier schlafen wir in einem Bett und die Kinder sind tief und fest eingeschlafen nach einem sehr aufregenden Tag.

Sonntagsfrühstück.

Danach fahren wir alle zusammen zu einem Fotoshooting am Ellenbogen von Sylt. Hier ist es ganz herrlich. Schwierig wird es nur, als der große Sohn entscheidet, dass er jetzt gerade alles doof findet undnicht mehr laufen möchte und sich in den Sand wirft. Ja, dann steht man da so. Und setzt sich eben dazu. Und ist froh, dass der kleine Sohn mit einer großen Freundin spielen kann.

Irgendwann bessert sich die Laune wieder und es wird doch noch schön für ihn. Manchmal brauchen Dinge Zeit. Und Kinder sowieso.

Nachtisch beim Mittagessen. Das Kind ist weiterhin begeistert, denn auch Nachtisch gibt es nicht sonst bei uns.

Und dann fahren wir nachmittags zurück nach Berlin. Sylt war großartig und die wohl schönste Blogger*innenveranstaltung, die ich je besucht habe. Die Fahrt zurück ist angefüllt mit Lachen, Weinen, Zeitschriften, Serien auf dem IPad, Büchern und Spielen. Und Vorfreude auf Zuhause und die Lieben. – Und ein wenig Aufregung, denn ab morgen ist mein neues Buch auf dem Markt.

Und wie war Euer Wochenende?
Eure