Wochenende in Bildern 18./19. März 2017

5 Tage mit kranken Kindern liegen hinter uns – und auch am Wochenende gab es noch keine richtige Besserung. Unser Wochenende sah diesmal so aus:

Samstagmorgen, viel zu früh. Wie man so aussieht nach 5 Tagen Magen-Darm-Virus im Haus. Seit einem Tag ist auch das Baby krank. Wenigstens ist das hohe Fieber von gestern weg.

Die größeren Kinder haben Frühstück gemacht. Sie finden, es sollte Cornflakes geben. Ich bin aber froh um den Bagel, den mein Mann mir noch macht.

Mittagessen: Nudeln mit Tomaten-Zwiebel-Rotweinsoße. Da es der erste Tag ist, an dem der große Sohn wieder etwas essen kann, haben wir ihn nach seinem Wunschessen gefragt: Algensalat.

Ich muss noch ein paar Sachen für die nächste Woche vorbereiten, denn drei von fünf Personen haben Geburtstag. Für den Babysohn und mich bestelle ich eine Raupe-Nimmersatt-Torte für unseren gemeinsamen Geburtstag. Ich liebe Geburtstagsfeiern und den ganzen Zauber darum. Die Geschenke für die Kinder sind schon da und ich freue mich auf das heimliche Einpacken in der Woche. In diesem Jahr habe ich auch (noch) nicht erraten, was mein Mann mir schenken wird.

Meine neue Brille hole ich auch vom Optiker ab. Die Kinder sind mit ihrer Freude darüber doch eher verhalten.

Wir fahren aufs Land. Die Landluft tut hoffentlich gut. Das kranke Baby ist eigentlich den ganzen Tag bei mir oder seinem Papa in der Trage. Ich stille seit zwei Tagen wieder voll.

Abends kocht mein Mann mir eine Suppe zur Stärkung, denn vom Kranksein, Dauerstillen und Tragen bin ich ziemlich erschöpft.

Sonntagmorgenfrühstück. Die Nacht war nicht besser, das Baby ist weiterhin krank. Aber das Frühstück ist schön. Kürzlich bekam ich eine Nachricht zu unserem Frühstück: Wie wir angeblich ökologisch leben könnten und dann aber nicht-saisonales Obst essen würden. Ich hatte ja schon vor einiger Zeit einmal darüber geschrieben, dass wir auf unserem persönlichen Weg sind und sicherlich nicht perfekt. Mein Mann hat seine etwas deutlichere Ansicht dazu auch noch einmal aufgeschrieben.

Baby schläft wieder, ich zeichne ein paar Ideen für die nächsten Bauprojekte im Haus auf.

Etwas später gehen die großen Kinder reiten. Vater führt Sohn mit Pony.

Mittagessen: Suppengemüse des Vortags mit Obsttellerresten im Backofen geschmort.

Mittagsschlaf. Die ganze Familie schläft erschöpft eine Stunde. Hach, wie wunderbar.
Eigentlich wollten wir noch einen langen Spaziergang machen, aber es fängt an zu regnen und wir bleiben im Trockenen.

Sonntagssüß. Das zaubert doch ein Lächeln in die erschöpften Gesichter, auch wenn die Kinder nur ein wenig knabbern.
Dann wird noch ein wenig aufgeräumt, was auch dringend notwendig ist nach so viel Spielzeit im Haus. Die Kinder haben ja so ihre ganz eigene Vorstellung davon, was Ordnung ist und wir müssen das gemeinsam immer wieder abgleichen.

Und dann geht es auch schon wieder zurück nach Berlin. Mit der Hoffnung, dass die Geburtstagswoche mit mehr Gesundheit gefüllt ist.

Und wie war Euer Wochenende?
Eure