Wochenende in Bildern 21./22. Januar 2017

Dieses Wochenende war ein Stadtwochenende, denn ich hatte einige Arbeitssachen zu erledigen und die Kinder waren mit Freund*innen verabredet. Ein wenig wehmütig haben mein Mann und ich den Abendstunden vor dem Kamin hinterher getrauert und der frischen Landluft, aber auch dies muss manchmal sein.

Samstagmorgen. Mein großes Kind lässt und ausschlafen und steht fast zwei Stunden vor uns auf. Als wir wach sind, werden wir vom Frühstückstisch überrascht. Das Frühstück ist schon fertig und sieht einfach großartig aus. Nur die Brötchen müssen wir noch aufbacken und den Kaffee machen.

Mein Mann und die großen Kinder bringen heute Papier zum Recyclinghof und fahren dann ins Büro, um dort gemeinsam Zeit zu verbringen und zu spielen. Ich habe heute während der Babyschlafzeit viel abzuarbeiten: Buch schreiben, Bücher signieren und versenden (3 Exemplare gibt es übrigens gerade bei Naturkinder zu gewinnen), Tragetücher verpacken und verschicken. Das Baby schläft im Tuch bei mir während ich arbeite.

Mittagessen für das Baby und mich.

Später holen wir die restliche Familie aus dem Büro ab und bringen das Schulkind zu ihrer Freundin zum Übernachten. Für den großen Sohn planen wir deswegen auch einen besonderen Abend mit Film und Knabbersachen zu Hause. Und das Baby überrascht uns am Abend noch damit, dass es sich zum ersten Mal aus dem Sitzen heraus ohne festhalten allein hinstellt. Die Babyzeit geht langsam zu Ende.

Da die Kinder gestern erst spät eingeschlafen sind, hat mein Mann noch abends Bagel gebacken und diese leckere gesalzene Honig-Blütenbutter gemacht.

Das Baby spielt mit Fusseln, die es so findet.

Der große Bruder baut sich eine Höhle unter dem zum trocknen aufgehangenen Tragetuch. Ich wasche meine Tücher ja recht häufig. Auf einem Vortrag beim Tragenetzwerk habe ich aber mal gehört, dass es öfter vorkommen würde, dass Tücher kaputt gehen, weil sie zu selten oder nie gewaschen werden.

Mittags sind wir mit Familie Von guten Eltern verabredet und erhalten unser großes Kind zurück. Anja und ich arbeiten ein wenig zusammen, denn wir haben in diesem Jahr noch einige Projekte zusammen vor und müssen Zeiten und Inhalte planen. Der Babysohn schläft im Tuch und die anderen Mitglieder unserer Familien gehen spazieren.

Später fahren wir mit einem Kind mehr nach Hause. Dort werden heute Stoffreste verziert und zu Duftkissen genäht.

Ich mache kleine Lavendelherzen, die schön an kleine Geschenke angehangen werden können oder an Kleiderbügel im Schrank.

Später wird gebacken.

Heute gibt es abgewandelte Zimtwecken: 1/2 Päckchen frische Hefe in 250 ml lauwarmer Milch auflösen. Ein Ei hinzu fügen und 75g Butter. 450g Mehl und 75g Zucker in eine Schüssel geben und die Hefe-Ei-Milch dazu gießen und zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, dann quadratisch ausrollen und Vanillepudding darauf verteilen, etwas Zimt und Walnussstückchen. Zusammenrollen, kleine Streifen abschneiden (etwa 2cm dick) und in die Springform legen. Nochmal 30 Minuten gehen lassen, Eigelb darauf streichen und Hagelzucker verteilen und 20 Minuten backen bei 200°C.

Die Kinder nähen immer mal wieder an ihren Kissen. Dann ist auch schon Abend. Unser Besuchskind wird abgeholt und die großen Kinder sind darüber etwas traurig. Denn mit Freund*innen kann das Spiel ja eigentlich immer weiter gehen. Aber Ausruhen muss eben auch sein. Ganz erschöpft schlafen die Kinder dann nämlich doch schnell ein.

Und wie war Euer Wochenende?
Eure

  • Dani Wolf

    wo nimmst Du nur deine Energie her? Hihi.. ich hab schon echt viel, manchmal aber Du erstaunst mich immer wieder… die Zimtwecken sehen lecker aus und die kleinen Herzchen mit Lavendel sind sehr sehr süss und bestimmt auch gut für die Schränke wegen Motten und Mücken… merke ich mir mal für den Frühling..
    liebste Grüße und eine schöne Woche für euch.

  • Miriam

    Hallo Susanne, gab es letzte Woche keinen Newsletter oder bin ich irgendwie aus der Liste gerutscht? Liebe Gruesse und vielen Dank.

    • lilysu

      Liebe Miriam,
      letzte Woche gab es keinen. Ich erkläre im Newsletter heute warum. Heute Abend schreib ich wieder 😊

      • Miriam

        Hallo Susanne,

        kein Problem. Nur keinen Stress!

        Beste Gruesse,
        Miriam

  • Antje Müller Meyer Lehmann

    ? Wo ist denn die Logik dahinter, dass etwas länger hält je öfter man es wäscht? Das widerspricht auf jeden Fall meiner Lebenserfahrung..

    • lilysu

      Ich frag nochmal nach. Vielleicht kann ja eine Trageberaterin einen Gastartikel dazu schreiben. Wenn ich es recht in Erinnerung habe, wurde gesagt, dass der Schmutz das Gewebe angreift.

      • Antje Müller Meyer Lehmann

        Aha, danke! Das macht rein mechanisch aber nur sinn wenn es sich um spitzkantigen Schmutz wie Sand und Erde handelt.. „Regelmäßig waschen“ wg. Milchresten macht zudem sicher fast jeder, aber bei harmlosen Sabber bspw. ist waschen das größere Übel für Stoffe. Sie werden (abgesehen von Hosen + Ellenbogen) dort am meisten beansprucht..

    • lilysu
  • sternenglück

    Liebe Susanne, ich bewundere deine Energie immer wieder! Die Lavendelherzen gefallen mir und kleine Kissen stehen schon länger auf meiner Liste. Nur blüht mein Lavendel leider kaum, ich werde mal die Nachbarin um ein paar Blüten bitten.
    Eine schöne Woche euch!
    Lg Sternie