Wochenende in Bildern 02./03. Juli 2016

Dieses Wochenende stand ganz im Sinne von Freundschaften. Wir blieben in Berlin und fuhren nicht aufs Land,weil wir hier einige Verabredungen hatten und das wechselhafte Wetter auch dazu etwas beitrug.

V0VRx5D22D72LSBS.jpg

Samstagmorgen. Es gibt nur ein kleines Frühstück und einen Smoothie unterwegs, denn wir sind zum Brunch eingeladen.

1Jz9VVyg3MMxoiMV.jpg

Heute wird Nicht-Geburtstag gefeiert im Hause Dasnuf. Der richtige Geburtstag ist erst morgen.

U28NMFAKk4JJVARu.jpg

Nach dem Geburtstag geht es noch eine kleine Runde auf den Spielplatz, Da ist es etwas nass, aber den Kindern macht es nichts aus.

FImSydfby3cdK7x6.jpg

Zu Hause sucht die Tochter noch aus, was sie zum Abendessen heute kochen möchte. Sie entscheidet sich für Burger. Wir geben unseren Kindern übrigens nicht vor, ob sie Fleisch essen oder nicht, sondern überlassen ihnen die Entscheidung, informieren sie aber über die Umstände des Fleischverzehrs.

MTVy97gUHetDTNiA.jpg

Für mich gibt es den Burger in der Tofuvariante.

su4ZswFd39mQnXOg.jpg

Danach wird noch Fußball gesehen und der Sohn schläft dabei ein.

u7q3J9lgzpNwGHSv.jpg

Sonntagmorgen. Heute gibt es wieder ein normales Wochenendfrühstück.

6HeJod5CYFxKRpta.jpg

Wir gehen eine kleine Runde über den Flohmarkt und auf den Spielplatz.

k8tcc5NA70jxSOfl.jpg

Als einfaches Mittagessen gibt es heute bunte Nudeln.

Xb1kUnKmiIvkJwRf.jpg

Danach können die Kinder noch ein wenig kreativ sein. Aquarellfarbe auf Aquarellpapier ist hier immer besonders beliebt.

6szOgO7RCFEwCMpj.jpg

Während die Kinder malen, bereite ich den ersten Newsletter für Montag vor. Ehrlich gesagt hatte ich nicht mit einer so großen Nachfrage gerechnet, denn ich habe ihn am Samstag angekündigt und nun schon 2000 AbonnentInnen. Ich bin gespannt auf Euer Feedback.

54VS3C6jSCOooWzw.jpg

Danach bin ich zur Mamishower eingeladen.

w94T1iiJsxIAQB3u.jpg

Was ich besonders schön finde am Zusammensein mit Freundinnen: Die Kinder einfach jemandem geben zu können und zu wissen, dass sie auch dort in liebevollen Händen sind. Beim ersten Kind fiel es mir noch schwer, das Baby aus den eigenen Armen zu geben. Heute genieße ich es und beobachte und freue mich einfach über dieses Vertrauen.

HpgOSNivZASGaCUP.jpg

Es gibt leckeren Kuchen, einen Blessing Circle und wir bemalen Babybodys. Ein paar Eindrücke gibt es noch bei Snapchat von Milena.

Als ich abends nach Hause komme, lese ich meiner großen Tochter noch etwas vor und dann schlafen sie auch schon, die Kinder.

Und wie war es bei Euch?
Eure
Susanne_clear Kopie

Warum es diese Aktion „Wochenende in Bildern“ gibt, könnt Ihr hier nachlesen.

10 Kommentare

  1. Wie schön. Ich glaub ich mach kein Babyshower, ist mir irgendwie zu viel Aufwand, oder hielt sich das bei Dir in Grenzen? lg

    • Na ist wie bei einem Geburtstag etwa. Aber oft übernehmen ja auch Freundinnen die Organisation wie hier heute auch oder auch bei Bella.

      • Hach ja, meine Freundinnen interessieren sich leider nicht wirklich für das Baby und die anderen Freundinnen kriegen gerade selbst ein Kind (oder haben gerade eins bekommen). Ich glaub darauf kann ich also leider nicht bauen. Küsschen

  2. Liebe Susanne, vielleicht kannst du einmal berichten, wie ihr die Umstände des fleischverzehrs mit den Kindern thematisiert. Vor allem den Beginn in jungem alter. Das steht uns vermutlich auch schneller bevor, als uns lieb ist. Und peta-videos sind mit 1,5 Jahren wohl nicht der richtige Weg 😉 es würde mich sehr freuen, wenn du einmal davon berichten würdest.

    Lg

    • Wir erzählen den Kindern von Anfang an, dass dafür die Tiere sterben müssen. Im letzten Jahr haben wir Brodowin besucht und dort eine Führung gemacht, in der auch viel erklärt wurde, auch zur Kuhmilch. Das hat die Kinder auch nachdenklich gemacht.
      Ansonsten denke ich, dass sie auch sehr viel aus unserem (Konsum-)verhalten lernen und es nach und nach reflektieren und mehr und mehr bewusste Entscheidungen treffen.

      • vielen dank für deine antwort. sich die produktion von tierischen produkten einmal anzusehen ist sicherlich auch interessant und lehrreich. das werde ich als idee noch einmal mitnehmen. es wird aber sicherlich etwas später relevant

    • Mit 1,5 Jahren kannst Du das ja meist noch ganz gut beeinflussen, was Dein Kleinkind ist. So ab circa 3 Jahren finde ich das Buch „Warum wir keine Tiere essen: Ein Buch über Veganer, Vegetarier und alles Lebendige“ ganz gut zur Erklärung geeignet. Lg, Anja

      • ja, man kann es noch gut beeinflussen. aber am kommenden wochenende ist eine große familienfeier bei den großeltern. und die wird eben auch fleischlastig. noch können wir damit umgehen. aber ich denke, dass wir in zukunft auch noch anders erklären müssen, warum wir kein fleisch essen. vielen dank für dich buchempfehlung. ich werde mir das einmal anschauen.

    • Sarah - Schwesternliebeundwir

      Neben der Vorbildfunktion, die Kindern ja schon sehr viel zeigt, hat uns auch die Bücher „Vegan aus Liebe“ und „warum wir keine Tiere essen“ viel geholfen. Sie erklären sehr kinngerecht die Umstände rund um die Nutztierhaltung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.