Woran ich reich bin…

Die Kinder stellen gerade ihre Weihnachtswunschzettel zusammen, die wir dann an den Weihnachtsmann senden wollen. Die Liste des Sohns ist ganz kurz und steht schon lange so fest, die der Tochter sehr lang. In den letzten Wochen hat sie bei ihren neuen Schulfreundinnen viele Spielsachen kennengelernt, die sie vorher nicht kannte. Und so sind die Wünsche groß. Als der Zettel immer länger wurde, sagte ich ihr, dass aber sicher nicht alle Sachen geschenkt werden könnten, denn wir seien ja nicht so reich, um alles zu kaufen. „Wann ist man denn reich, Mama?“ fragte sie mich. Reich sei man, erklärte ich ihr, wenn man sehr viel Geld habe, viel mehr als man für den Alltag brauchen würde. „Kann man nur mit Geld reich sein?“, fragte sie mich. „Oder kann man auch mit anderen Sachen reich sein von denen man ganz viele hat?“ In diesem Moment war ich meiner Tochter dankbar, dass sie mich daran erinnerte, dass wir an so vielen Dingen reich sind.

dK1fgIFh0fVGymzX.jpg

Ich bin reich an Kinderküssen jeden Tag.
Ich bin reich an bunten Bildern meiner Kinder.
Ich bin reich an Erinnerungen an schöne Momente.
Wir sind reich an Herbstbättern, durch die die Kinder voll Liebe raschelnd laufen und sie mit nach Hause bringen.
Ich bin reich an Geschichten und Worten, die mich jeden Tag erreichen.
Wir sind reich an Momenten zusammen als Familie.
Ich bin reich an Umarmungen und Kuschelmomenten.
Wir sind reich an Steinen, die wir auf so vielen Ausflügen in den Wald und über die Felder gesammelt haben.
Ich bin reich an Glücksmomenten.
Ich bin reich an schönen Stunden mit meinem Partner.
Wir sind reich an Zeiten, in denen es uns gesundheitlich gut geht.
Wir sind mit bald drei Kindern auch reich an Kindern, sagt man uns oft.
Wir sind reich an bunten Perlen, sagt mein Sohn.
An einzelnen Socken seien wir auch reich, sagt die Tochter.
Wir sind reich an lieben Menschen um uns.

Ich bin reich an Liebe.

Wahrscheinlich lässt sich diese Liste noch um einige Dinge weiter führen. Dinge, die ich im Alltag viel zu oft vergesse, weil ich so daran gewöhnt bin. Manchmal tut es so gut, durch die Kinder noch einmal einen anderen Blick auf das Leben zu bekommen und darauf, wie voll an Leben und reich an Erfahrungen und Momenten es ist. Ich bin heute auch einfach reich an Dankbarkeit.

Eure
Susanne_clear Kopie

3 Kommentare

  1. Rougerepertoire

    das hast du schön geschrieben! Darf ich fragen, was auf der Wunschliste von deinen Kindern steht? LG Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.