Sonntagssüß: Frei nach Schwarzwälder Kirsch

Bei der Oma gab es letztens eine Schwarzwälder Kirschtorte. Das fand die Tochter ganz toll. Deswegen haben wir in dieser Woche auch mal eine solche Torte als Sonntagssüß ausprobiert. Nicht ganz wie im Laden, aber sehr sehr lecker und passt in ihrer Art irgendwie besser zu uns als der Klassiker. Sie braucht aber eine ganze Weile, weil Teig und Schokoschicht  ruhen müssen.Wochenende_18_11

Zuerst wird also der Teig für den Boden gemacht:

180g Mehl mit

2 EL gemahlenen Mandeln,

1 Prise Salz,

60g Puderzucker,

1 Eiweiß (Achtung: Eigelb für später aufbewahren),

100g weicher (!) Butter und

20g weichem (!)  Nougat zu einem Teig verkneten. Diesen Teig zu einer Kugel formen und einige Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

 

Dann machen wir die Schokoladen-Ganache. Dazu

150 g Zartbitterschokolade klein hacken und mit

150ml heißer Sahne übergießen und unter Rühren darin schmelzen. Diese Mischung dann für einige Stunden bei Zimmertemperatur stehen lassen bis sie sämig-fest ist.

Der Bodenteig wird dann ausgerollt und in eine gefettete und gemehlte Springform gelegt, so dass er am Rand etwa 2cm hoch steht. Boden mit einer Gabel einstechen. So wird er im Backofen 10 Minuten bei 180°C gebacken. Anschließend mit dem

restlichen Eingelb einpinseln und nochmals 5 Minuten backen.

 

In der Zwischenzeit kann die Kirschschicht vorbereitet werden. Dazu

350g (abgetropfte) Süßkirschen aus dem Glas mit

150g Kirschmarmelade in einen Topf geben und zusammen unter Rühren kurz aufkochen, dann abkühlen lassen. Wer mag, kann

1 EL Kirschwasser untermengen.

 

Den Teig abkühlen lassen und dann die Schokoladen-Ganache mit einem Spachtel gleichmäßig darauf verteilen. Darüber kommt die Kirschschicht. Zum Abschluss

400ml Sahne mit

etwas Puderzucker steif schlagen und als oberste Schicht auf den Kuchen geben. Darüber

Bitterschokoladenraspel geben.

Lecker!

 

 

1 Kommentare

  1. Das klingt lecker… Aber du hast dir damit auch viel Arbeit gemacht, bei so vielen Arbeitsschritten suche ich mir dann für den Alltag doch eher schnellere Rezepte. Toll sieht der Kuchen aber allemal aus 🙂
    LG Termine
    sternenglueck.blogspot.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.