Kategorie: Woanders gern gelesen

Es gibt mittlerweile viele verschiedene Elternblogs, die sich mit bindungs-/bedürfnisorientierter Elternschaft beschäftigen. Hier findet Ihr empfehlenswerte Artikel auf anderen Seiten

derkompass: friedvolle Elternschaft

Ruth ist eine der meist gelesenen Stimmen in Bezug auf „unerzogenes“ Familienleben bzw. Abkehr von der Erziehung und Gewalt im Familienleben. Auf ihrem Blog schreibt sie darüber, auf Instagram teilt sie ihre Gedanken und nun hat sie einen kostenlosen Onlinekurs zur friedvollen Elternschaft. Ihr Video zur Ankündigung klingt schon einmal spannend, gespannt bin ich nun auch auf den Kurs.

terrorpüppi: Kita – ja, nein, vielleicht?

Madame FREUDig nimmt sich als Psychoanalytikerin hier eines immer wieder heiß diskutierten Themas an: Kita ja oder nein? Ich persönlich finde den Begriff „Fremdbetreuung“ immer wieder schwierig, aber den Text an sich sehr lesenswert und die Aussage des Textes sehr wichtig: Ja oder nein – so einfach ist das eben nicht, denn es geht um Bedürfnisse und individuelle Menschen, Familien und Wege. Der Text auf dem Blog terrorpüppi erinnerte mich auch an einen kürzlich hier im Tagesspiegel erschienenen Text über den Krisendienst des Jugendamts (keine leichte Kost), weil er zeigt: Wir dürfen nicht immer von uns ausgehen und von unseren eigenen Entscheidungen. In dem Text vom Tagesspiegel gibt es auch eine Situation, in der eine Frau ihr Kind abgibt und geht, wie Madame FREUDig in ihrem Artikel aus Sicht der Therapeutin beschreibt.

mitkindernleben: Kinder und Tod

Heute gibt es mal etwas, was ich woanders gern gehört habe: Den MKL Podcast kann ich generell empfehlen, aber diese Folge über den Tod finde ich besonders spannend. Patricia und Caspar erzählen hier darüber, wie sie in der Familie mit dem Thema umgehen, ob Kinder mit auf Beerdigungen gehen sollten und welche Vorsorgen eigentlich überhaupt wichtig und sinnvoll sind. Ein schweres Thema in knappen 40 Minuten zum Zuhören.

ökohippierabenmütter: Langweiliger Alltag ist gut

Wir tappen so schnell in die Verbesserung- oder Selbstoptimierungsfalle – gerade als Eltern: Wir wollen es doch schön machen – oder schöner als wir es selbst hatten. Wir wollen doch das Beste. Reicht es, die Kinder einfach spielen zu lassen, oder müsste ich nicht eigentlich ein ganz besonderes Lern-Entwicklungs-Besonderheiten-Angebot machen? Kathrin hat hier einen wunderbaren, lesenswerten Artikel geschrieben – ganz besonders wertvoll für die Ferien.

Kakaoschnuten: Ich mag dich so, wie Du bist

In unserer Gesellschaft sehen wir schnell „Makel“ an anderen Menschen, weil wir das gelernt haben: zu dumm, zu schlau, zu groß, zu klein, zu dick, zu dünn – zu irgendwas. Katja von Kakaoschnuten schreibt als Mutter von vier Kindern hier darüber, warum wir immer wieder beachten sollten, dass unsere Kinder nicht zu etwas werden müssen, denn sie sind schon jemand. Und genau diese Person sollten wir wertschätzen.