Neujahrssüß – Regenbogentorte

Sonntagssüß_Regenbogentorte

Auf Facebook hatte ich immer wieder mal Fotos von Regenbogentorten gesehen und mir trotz der ganz offensichtlich notwendigen Farbstoffe vorgenommen, eine solche Torte einmal zu backen. Die Silvesterfeier erschien mir dafür der passende Zeitpunkt. Ein Rezept habe ich bei amerikanisch-kochen.de gefunden und folgendermaßen nachgebacken/abgewandelt:

Es sollte eine Regenbogentorte mit sechs Schichten werden, getrennt durch Marmelade mit einer Vollmilch-Ganache und Rollfondant mit Verzierungen. Wer die Torte nachbacken möchte: Es dauert wirklich lange und ist viel Arbeit!

Als erstes solltet Ihr dazu die Vollmilch-Ganache anrühren. Das ist der einfachste Teil, aber damit sie bis zur Verwendung die richtige Konsistenz erreicht hat, ist es gut, sie ganz am Anfang fertig zuzubereiten. Dazu nimmt man

350g Vollmilch-Schokolade, die in kleine Stücke geschnitten wird, darüber werden

250ml heiße Sahne gegossen. Nach kurzer Zeit schmilzt die Schokolade unter fortwährendem Rühren und es wird eine einheitliche Masse. Vor der Weiterverarbeitung muss sie allerdings abkühlen und fester werden. Deswegen wird die Ganache erst einmal zur Seite gestellt und der Teig wird vorbereitet:

300g weiche (!) Butter werden mit

260g Zucker und

2 TL Bourbon-Vanille schaumig geschlagen. Dazu kommen erst

3 ganze Eier (L), dann noch

3 Eiweiße. Alles auf höchster Stufe mit der Küchenmaschine vermengen. In einer anderen Schüssel werden

650g Mehl mit

1,5 Päckchen Backpulver und

1/2 TL Salz vermengt. Diese Mischung wird nun im Wechsel mit

520ml Buttermilch dem Butterschaum zugegeben.

Alles wird zu einem einheitlichen Teig ohne Klümpchen vermengt. Dann wird der Teig auf 6 Schüsseln gleichmäßig aufgeteilt. Zu jeder Schüssel kommt nun

Speisefarbe hinzu. Die Schwartau-Speisefarben eignen sich für den Kuchen nicht, das Farbergebnis ist einfach nicht gut. Man benötigt daher richtige Lebensmittelfarbe, wie beispielsweise Wilton Gelfarbe. Davon genügt schon eine sehr geringe Menge von 1/4-1/2 Teelöffel. Die Farbe wird in jeder Schüssel gut verrührt, so dass der Teig einheitlich ist.

Nun wird jede Farbe einzeln gebacken: Dazu wird der Teig in eine Springform gegeben, ggleichmäßig (!) darin verteilt und bei 170°C 10 Minuten gebacken. Nach dem Backen den Rand mit einem Messer sofort lösen und den Teig abkühlen lassen und dann aus der Form nehmen. Man kann entweder gleich mit Backpapier als Unterlage backen oder löst den Teig mit einem Messer und schiebt dann vorsichtig einen Pappboden unter den gebackenen Boden, um ihn auf die Tortenplatte zu transportieren.

Sonntagssüß_Regenbogentorte2

So wird zuerst die unterste Schicht gebacken (ich habe als dunkelste Farbe blau gewählt), dann werden die darüber liegenden Farben gebacken.

Zwischen die farbigen Böden kommt jeweils eine dünne Schicht Himbeermarmelade. Insgesamt benötigt man

1 Glas Himbeermarmelade für den Kuchen.

Ist die letzte Schicht aufgetragen, kommt darauf keine Himbeermarmelade, sondern die schon angefertigte Vollmilch-Ganache wird nun über den obersten Boden und rund um den Kuchen mit einem Spachtel verteilt. Noch einmal alles etwas ruhen lassen, damit es genug Festigkeit bekommt.

Nun ist er auch schon fast fertig. Zuletzt wird der Fondant zubereitet: Dazu werden

800g Rollfondant weich geknetet und dann auf

Puderzucker dünn und gleichmäßig ausgerollt. Hat der Fondant die passende Größe, um die Torte ganz zu bedecken, wird er auf das Nudelholz gewickelt und so dann über den Kuchen gebreitet. Am Rand wird er mit der Hand glatt gestrichen. Überschüssiger Fondant wird mit dem Messer sauber abgeschnitten.

Ist die Torte nun bedeckt, kann man den restlichen Fondant noch mit Lebensmittelfarbe einfärben und zur Verzierung benutzen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.