Kategorie: 12 von 12

12 von 12 im Mai 2017

Heute ist der 12. Mai 2017 und ich nehme Euch mit 12 Bildern mit durch meinen Tag zwischen Arbeit und Familie. Wie der Tag meines Mannes aussah, könnt Ihr hier ansehen.

1. Guten Morgen! Wir haben ein wenig verschlafen. Wie wir später erfahren, lag das daran, dass eines der Kinder den Wecker verstellt hat, um uns auszutricksen. Haha. Jedenfalls gibt es schnell noch ein Frühstück mit frischen Schusterjungen, die mein Mann am Vortag gebacken hat. Dann verlässt der Großteil der Familie die Wohnung.

2. Kurz nach dem Frühstück schläft der kleine Sohn schon wieder ein. Gestern hatte ich einen sehr langen Arbeitstag mit einem langen Meeting für ein Projekt. Die Kinder wurden in dieser Zeit größtenteils von meinem Mann betreut nebenan und heute ist deswegen anscheinend viel Ruhe und Erholung notwendig. Während der kleine Sohn auf mir schläft, arbeite ich: ein Text muss geschrieben und ein Telefonat für ein neues Buchprojekt für 2018 geführt werden. Außerdem plane ich meine Vorträge im nächsten Jahr. Außerdem wollte ich noch eine kleine Verlosung machen zur Feier von 50.000 Facebookfans und 10.000 Instagram-Followern, die ich in den nächsten Tagen mit Euch teile. Gerade habe ich hier bei Bella von Familie Berlin ausführlicher über meinen Arbeitsalltag berichtet.

3. Der Sohn ist wieder wach, ich packe noch schnell einige Bestellungen ein, die ich später zur Post bringe. Die Vormittagsarbeitszeit ist damit beendet.

4. Auf dem Weg, um mein mittleres Kind abzuholen. Heute ist wunderbar warmes Wetter in Berlin und ich genieße den Sonnenschein.

5. Mittagessen gibt es heute auf dem Spielplatz. Zu Hause reichte die Zeit nicht mehr für das Essen und im Sonnenschein ist es heute auch gemütlicher.

6. Dann wird auch das große Kind von der Schule abgeholt und es geht wieder auf den Spielplatz. Endlich Zeit, um barfuß im Sand zu laufen. Ausnahmsweise muss ich hier heute auch nachmittags telefonieren, denn ich bekomme einen wichtigen Anruf vom Verlag.

7. Auf dem Nachhauseweg werden noch Pusteblumen gepflückt.

8. Kleine Obstmahlzeit zu Hause. Da die Kinder heute nicht ganz so gut miteinander auskommen, gibt es getrennte Obstteller. Für mich gibt es einen Kaffee. Gerade steige ich auf Kaffee mit Hafermilch um und finde ihn wirklich gut so.

9. Gebastel am Spätnachmittag.

10. Heute ist Kinoabend. Eigentlich wollten wir den mit Freunden zusammen machen, was diesmal aber nicht ging. Es gibt Popcorn und Bibi & Tina. Endlich der letzte Kinofilm von Bibi & Tina. Über die Köpfe der beiden Großen hinweg blicken mein Mann und ich uns immer wieder schockiert an. Ich glaube, diesen Teil finde ich noch schlimmer als die anderen beiden.

11. Pizza gibt es auch. Heute haben wir es aber nicht mehr geschafft, selber zu backen, denn der Nachmittag war durch den Spielplatzbesuch einfach zu kurz. Sieht nicht lecker aus, ich mag sie aber so: Pizza mit Tomatenstückchen, Käse, Ananas und Knoblauch.

12. Danach fahren wir aufs Land. Die Kinder schlafen im Auto ein und werden dann hineingetragen, wachen kurz auf, beschweren sich über die Kälte und schlafen wieder. Wir setzen uns vor den Kamin und arbeiten beide noch ein paar Stunden. Morgen ist schon Samstag, wie schön!

Und wie sah Euer Freitag aus?
Noch mehr 12 von 12 gibt es wie immer bei Draußen nur Kännchen.
Eure

12 von 12 im Dezember 2016

Heute ist der 12. Dezember. Ein Montag, an dem ich Euch mit 12 Bildern mit durch meinen Tag nehme zwischen Arbeits- und Kinderzeit kurz vor Weihnachten. Die 12 Bilder meines Mannes findet Ihr hier.

  1. Guten Morgen! Es ist noch dunkel draußen, aber wir müssen früh aufstehen, denn es ist ja Schule. Wie wir das finden, hat mein Mann kürzlich hier beschrieben. Ich brauche ja morgens immer eine ganze Weile, um in Gang zu kommen und bin froh, dass mein Mann immer das Frühstück macht.

2. Mein Mann bringt die Kinder in die Schule und zum Kindergarten, der Babysohn schläft schon bald ein und ich habe während seines Vormittagsschlafes Arbeitszeit. Mein neues Buch will geschrieben, Emails beantwortet werden. Kurz vor Weihnachten ist mein Postfach so voll, dass ich kaum hinterher komme mit den Antworten.

3. Das Baby ist wieder wach, gemeinsam machen wir uns an die Hausarbeit. Der Wäschekorb quillt über, denn unser Nachbar wünscht, dass wir nachts nicht mehr den Trockner anmachen. Das ist nicht so richtig praktisch, denn an einigen Tagen muss ich mehr als eine Waschmaschinenladung waschen und trocknen. Heute ist Windelwaschtag und eigentlich müssten danach noch andere Sachen gewaschen und getrocknet werden (zum Beispiel die Außenwindeln). Geht aber nicht.

4. Montags ist die Zeit für ein Mittagessen immer knapp, da der Sohn mittags abgeholt wird. Ich kaufe wie oft montags einen Kisirsalat für den Babysohn und mich unterwegs. Den lieben wir beide.

5. Sohn abgeholt, Tochter von der Schule abgeholt, kurz in den Park und dann zur Musikschule.

6. In der Zwischenzeit kommt ein Bild aus der Weberei. Das sieht schon ganz gut aus.

7. Wieder zu Hause. Ich mache mir meinen Nachmittagskaffee. Den brauche ich auch an Tagen wie diesen.

8. Dann sind die Hausaufgaben des Schulkindes dran. Heute soll ein Keksrezept aufgeschrieben werden.

9. Das wird dann auch gleich praktisch umgesetzt und die Kinder dürfen die Kekse mit unseren Kristallgläsern von meiner Großmutter ausstechen und damit Abdrücke in den Teig drücken. In diesen Momenten wünsche ich mir, sie hätte ihre Urenkel noch kennengelernt. Nur das mit den Kristallgläsern hätte sie nicht gut gefunden, aber wenn sie noch da wäre, wären sie ja gar nicht bei mir.

10. Sieht ein wenig gruselig aus. Die Kinder baden mit rotem Badezeugs, da Mehl und Teig überall kleben.

11. Immerhin die Windeleinlagen konnten heute tagsüber getrocknet werden. Ich lege sie noch schnell zusammen.

12. Und dann kehren wir alle zusammen an den Tisch zurück, an dem heute morgen alles anfing. Es gibt Nudeln.

Und ich werde nun noch den Newsletter schreiben, die Gewinnerin/den Gewinner des gestrigen Adventskalenders ziehen, das morgige Adventskalendertürchen vorbereiten und dann irgendwann schlafen gehen.

Eure

Noch mehr 12 von 12 findet Ihr bei Draußen nur Kännchen.

12 von 12 im Oktober 2016

Heute ist der 12. Oktober und ich nehme Euch mit 12 Bildern mit durch meinen Tag. Er war alles andere als einfach – und auch für meinen Mann war es kein leichter Tag. Seine Bilder seht Ihr hier. Ich werde ja oft gefragt, ob es auch schlechte Tage bei mir gibt. Natürlich gibt es die. Aber ich sehe meistens immer etwas Schönes in allem, sehe immer die gute Seite und halte mich an diesen Dingen fest. Doch dieser Tag heute war erst einmal gar nicht gut, aber auch so sieht das Leben als Familie manchmal aus.  Weiterlesen

12 von 12 im Juli 2016

Ich werde oft danach gefragt, wie ich das alles so mache mit dem Blog/der Arbeit und den Kindern. „Vereinbarkeit“ wird es ja oft genannt, obwohl ich nicht finde, dass es um das Vereinbaren geht. Es geht um meinen Lebensentwurf, um das Abwägen, um Prioritäten und auch darum, was mir persönlich wichtig für mein Leben ist. Weiterlesen

12 von 12 im April 2016

Für die Umstellung vom Wochenbett auf den Alltag als Familie zu fünft haben wir dieses Mal ein schrittweises Modell gewählt: Nach dem Urlaub im Frühwochenbett geht der Mann erst einmal halbtags wieder arbeiten. Heute ist der 2. Tag, an dem ich mit den Kindern halbtags allein bin. Nachdem ich gestern feststellte, dass das eigentlich ganz einfach ist, kam heute die Erkenntnis: Ach ja, mit kleinem Baby, das nicht abgelegt werden möchte, gibt es ja wieder keine Zeit zum Duschen – oder für andere Dinge. Dafür gibt es viele Kuschelzeiten. Deswegen gibt es also heute 12 Bilder aus dem verkuschelten Wochenbett. Und 12 Bilder vom Tag meines Mannes gibt es hier. Weiterlesen