Nachhaltig, bunt, unisex – Kinderkleidung von Manitober aus Hamburg (Werbung)

Der Markt an nachhaltiger Baby- und Kleinkindkleidung ist in den vergangenen Jahren gewachsen. Für größere Kinder wird das Angebot allerdings dann enger, wenn sie den sanften Farben und schlichen Kleidungsstücken entwachsen sind und es bunt, modern und stylisch haben wollen. Das junge Label Manitober aus Hamburg schließt mit ihren Kindersachen genau diese Lücke: Hier gibt es bunte Farben, coole, aber dennoch dezente Motive und das alles in bequemer und ganz besonders nachhaltiger Mode integriert – vom Kleinkind- bis zum Jugendalter.

Bequem, fair und umweltbewusst

Wie Manitober entstand…

Marcus, Gründer des Modelabels, hat selbst Bekleidungstechnik studiert und in diesem Bereich auch gearbeitet, bevor er auf die Idee kam, ein eigenes Label zu gründen. Seine Reise zum eigenen Kindermodelabel begann mit den eigenen Kindern:

Ich erinnere mich, dass ich online auf der Suche nach einem Basic Kleidungsstück war und es mir unmöglich war etwas zu finden, was in meinen Augen vernünftig war. Ich weiß leider nicht mehr genau was es war, aber zum ersten Mal dachte ich: Irgendwas läuft hier schief. Hinzu kamen diese Berge an Klamotten, die sich wie von allein ansammeln und da verstand ich auch erst, warum alle so wild drauf waren uns ihre Kindersachen zu vererben. So entstand die Idee für das Rücknahmekonzept. Gleichzeitig hatte ich mir vorgenommen direkt alle anderen Probleme mit anzugehen, die mich schon immer gestört haben am Fashion-Business: Die Orientierung am Kaufverhalten des Kunden, die zähen Vertriebswege, die Massenproduktion, die Oberflächlichkeit und die Intransparenz. Ich dachte außerdem: Ich möchte meine Kinder weltoffen, tolerant und mit gesundem Menschenverstand erziehen. Wieso scheitere ich schon bei der Auswahl der Klamotten? Wieso soll ich bereits bei dieser alltäglichen Sache Kompromisse machen? Das konnte ich irgendwie nicht auf mir sitzen lassen.

Was Manitober so besonders macht

Die Kindersachen von Manitober fallen nicht „nur“ optisch ins Auge und sind auch nicht „nur“ aus bio-zertifizierten Anbaumethoden oder bio-zertifizierter Tierhaltung im Falle von Walkjacken und Hosen: Nachhaltigkeit ist der Leitstern im gesamten Produktionsprozess von der Idee für ein Kleidungsstück über den Punkt, an dem das Kleidungsstück im Kleiderschrank eines Kindes liegt bis hin zu dem Moment, wo es nicht mehr passt – denn Manitober hat ein eigenes Rücknahme- und Recyclingsystem entwickelt: Für neuwertige getragene Teile mit nur wenig Abnutzungserscheinungen gibt es einen Gutschein im Wert von 50% des Einkaufspreises, für reparaturbedürftige getragene Teile mit starker Abnutzung noch 25% und selbst für irreparable, beschädigte Teile 5%. Die eingesendeten Sachen werden dann repariert, gewaschen und als Zweite Hand Ware angeboten, gespendet oder recycelt.

Werte im Einklang mit der Natur

Auch in den vielen anderen Kleinigkeiten fällt der Nachhaltigkeitsgedanke ins Auge: Es werden keine Plastikverpackungen verwendet, die Etiketten sind aus bedruckter Bio-Baumwolle, die Ursprungsmaterialien stammen vom europäischen Festland und werden mit DHL mit der Option „Go Green“ versendet und selbst in ihrem Büro und Showroom setzt das Unternehmen auf Nachhaltigkeit und Ökostrom.

Farben sind für alle da!

Kinderkleidung, die eine Botschaft vermittelt

Mit unserem Konsumverhalten treffen wir bewusste Entscheidungen und können für bestimmte Werte wie Nachhaltigkeit eintreten. Auf der anderen Seite sind es auch die Unternehmen, die bestimmte Werte und Botschaften transportieren mit ihren Produkten und Herstellungsprozessen. So ist es auch bei Manitober:

Wir promoten mehrere Ideen: Zum einen geht es uns darum ein stärkeres Bewusstsein für Bekleidung und deren Konsum zu schaffen. Textilien sind zur Wegwerfware verkommen, sodass Reparatur, Reinigung und Wiederaufbereitung kaum noch als Option angesehen werden. Wir wollen das ändern und Bekleidung wieder den Wert geben, der ihr zusteht und den Konsum damit minimieren. Weiterhin verkaufen wir unsere Mode ausdrücklich als genderneutral. Es ist leider nötig das so deutlich zu formulieren, denn die meisten Marken bieten ihre Artikel nach (binären) Geschlechtern sortiert an, die sich dann in Farbe, Motiven und Wording sehr stark an vorhandenen Rollenklischees orientieren – davon wollen wir uns abgrenzen. Manitober steht für eine weltoffene, tolerante und bunte Gesellschaft, die versucht festgefahrene und ausgrenzende Strukturen aufzubrechen und den Willen zur Veränderung und Verbesserung zu etablieren. Dazu gehört auch ein nachhaltiges agieren in allen Aspekten der Gesellschaft – nicht nur in Bezug auf Bekleidung. 

Die Sachen von Manitober findet Ihr im Onlineshop, aber auch im lokalen Einzelhandel. In einem kleinen Laden in Berlin sind auch wir das erste Mal auf Manitober gestoßen und können bestätigen: Die Sachen sind nicht nur optisch schön, sondern auch langlebig und funktional. Vielleicht wollt Ihr in der aktuellen Frühjahrscollection stöbern? Mit dem Code MANITOBER-15 erhaltet Ihr 15% Rabatt.

Susanne Mierau ist u.a. Diplom-Pädagogin (Schwerpunkt Kleinkindpädagogik)Familienbegleiterin und Mutter von 3 Kindern. 2012 hat sie „Geborgen Wachsen“ ins Leben gerufen, das seither zu einem der größten deutschsprachigen Magazine über bindungsorientierte Elternschaft gewachsen ist. Sie ist Autorin diverser Elternratgeber, spricht auf Konferenzen und Tagungen, arbeitet in der Elternberatung und bildet Fachpersonal in Hinblick auf bindungsorientierte Elternberatung mit verschiedenen Schwerpunkten weiter.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.