Wochenende in Bildern 15./16. September 2018

An diesem Wochenende herrscht Aufregung und es wollen noch wichtige Dinge erledigt werden, denn am Sonntag fahren wir nach Südtirol für eine Woche: Ich halte dort am 20.9. um 17 Uhr eine Lesung in Naturns aus einem meiner Bücher. Das Hotel, in dem wir auch im letzten Jahr waren, hat uns eingeladen. Also gibt es ein kurzes Frühstück bevor die vielen kleinen Dinge des Tages erledigt werden wollen.

Punkt 1 auf der Liste: Freundinnen, die gerade im Wochenbett sind, Geschenke vorbei bringen. Über Wochenbettbesuche habe ich ja schon einmal hier geschrieben: Besuche sollen wirklich schöne Aufmerksamkeiten sein und manchmal reicht es auch, einfach eine kleine Überraschung an der Tür abzugeben, die andere erfreut und zeigt: Ich denke an Dich und Euch.

Zusammen mit einem kleinen Blumenstrauß vor die Tür gelegt. Denn im Wochenbett gibt es auch Zeiten, in denen man mal nicht an die Tür geht. Und das ist auch in Ordnung.

Programmpunkt 2: Die Kinder haben den Wunsch angemeldet, ihr Taschengeld ausgeben zu wollen. Glücklicherweise haben alle drei Kinder den gleichen Wunschort dafür und geben sich sehr ausführlich der Diskussion hin, wer sich was kauft und studieren Preise und wägen ab. Das dauert wirklich sehr lange und ich kenne mich jetzt erstaunlich gut im Sortiment eines Plastikspielzeugherstellers aus.

Programmpunkt 3: Am Nachmittag wieder zu Hause angelangt, wird die lange Fahrt vorbereitet. Wir haben beschlossen, dass wir als Familie nicht mehr fliegen wollen, wenn es sich irgendwie vermeiden lässt. Während wir letztes Jahr noch das Flugzeug genutzt haben, fahren wir dieses Jahr stattdessen lieber 10 Stunden mit der Bahn. Ein spannendes Abenteuer, das mit drei Kindern gut vorbereitet sein will: Es wird vorgekocht und wir basteln und stellen verschiedene Beschäftigungen zusammen. Außerdem muss natürlich zu Hause aufgeräumt, gewaschen, getrocknet und geputzt werden.

Und dann ist auch schon Sonntagmorgen und wir fahren los. Die Kinder sind aufgeregt und dank guter Organisation am Tag zuvor kommen wir wirklich gut los und erreichen pünktlich die erste Bahn nach München.

Die Fahrt verläuft gut und unsere ausgedachten Beschäftigungen werden freudig aufgenommen. Die Kinder spielen, schlafen und hören Hörbücher. Hier auf Instagram habe ich viele Anregungen bekommen, was andere Familien auf ihren langen Reisen so spielen. Eine Liste mit unseren Spielen werde ich im Laufe der Woche noch posten. Gegen Ende der 10 Stunden wird es etwas anstrengender, die Kinder bei guter Laune zu halten, aber insgesamt haben wir es uns viel anstrengender vorgestellt und kommen recht entspannt im Hotel an.

Die Kinder freuen sich, wieder hier zu sein und erkunden erst einmal, was gleich geblieben ist und was sich geändert hat und müssen sofort baden gehen. Wir holen tief Luft. In diesem Moment rennt ein Kind voll Freude erst einmal gegen eine Glasscheibe, die im Trubel übersehen wurde. Deswegen beschließen wir, vielleicht doch nur ein kurzes Abendprogramm zu machen.

Im Hotel gibt es köstliches Essen, nur der kleinste Sohn ist doch zu müde, um noch lange auszuhalten. Und die Nachspeise wird dann doch auf dem Zimmer eingenommen. Die Kinder fallen sehr erschöpft in die Betten und besprechen noch schnell, was sie wirklich unbedingt alles morgen machen wollen. – Ich glaube, so viele Stunden hat der Tag gar nicht. Wer uns durch unseren Aufenthalt in Südtirol begleiten möchte, kann das hier auf dem Instagramkanal des Hotels machen, den ich für die nächste Woche übernehme, um von unseren Erlebnissen und Ausflügen hier zu berichten.

Eure

9 Kommentare

  1. Hallo Susanne, darf ich mal fragen wie ihr das macht mit dem Urlaub und einem schulpflichtigem Kind? Oder sind in Berlin Ferien? Lg Julia

    • Aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit haben wir Sondervereinbarungen, die unter bestimmten Voraussetzungen nach Schulgesetz möglich sind. Das ist allerdings von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.

  2. Wow, Hut ab. 10 Stunden Zug fahren mit drei Kindern. Das hast Du wirklich super vorbereitet. Kompliment. Ich wünsche Euch ganz viel Spaß und Erfolg in Südtirol. Lasst es Euch gut gehen!
    Das Wochenbettgeschenk, total herzig. Ich finde es auch ganz wichtig die nötige Ruhe und Bedürfnisse der jeweiligen Familie zu respektieren.
    Ganz liebe Grüße
    Katrin

  3. Was ist denn das in der Holzschachtel in dem Wochenbettgeschenk? Ich bin schon gespannt auf eure Ausflüge.

  4. Hallo, ich habe eine Frage zu den Wochenbett-Geschenken. Sind die Stilleinlagen selbst gemacht? Die sehen so schön aus 🙂
    Vielen Dank auch für den schönen Artikel zu Besuchen im Wochenbett, das passt wirklich gut.
    Viele Grüße und einen schönen Urlaub!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.