Wochenende in Bildern 28./29. Juli 2018

Unser Wochenende beginnt dieses Mal mit einem kurzen Frühstück recht früh am Samstag, da wir einen langen Weg vor uns haben: Wir wurden von Familie Dasnuf eingeladen, sie in ihrem Urlaub an der Ostsee zu besuchen über das Wochenende. Die Kinder sind aufgeregt in Anbetracht des Kurzurlaubs am Meer und stehen daher trotz der frühen Stunde bereitwillig auf. Motivation ist alles.

Angekommen im kleinen Paradies an der Ostsee. Nachdem die Fahrt doch länger dauerte als gedacht, sind wir angekommen im Grünen auf einem schönen Flecken Land und die Kinder stürmen los, um sich zu bewegen und alles zu erkunden. Ein besonders schönes – und gelegentlich umkämpftes – Element an diesem Ort ist die überdachte Schaukel. So einfach und doch sind Schaukeln immer wieder eines der schönsten Spielzeuge, die es so gibt. Auch ich erinnere mich gerne an die Schaukelzeiten meiner Kindheit im Garten.

Und neben dem Schaukeln immer wieder beliebt: Sand und Wasser. Hier wird umgefüllt, gematscht, verstrichen und gebaut. Wie schön so ein Nachmittag am Wasser ist und wie leicht die Zeit vergeht, wenn die Kinder so ganz in ihrem Spiel aufgehen. Beim Beobachten fällt mir mal wieder auf: Wie unglaublich viele Positionen Kinder noch in der Hocke einnehmen und wie lange sie gemütlich so hocken und auf und nieder gehen. – Eine gute Anregung für Bewegung im Alltag.

Um uns eine Freude zu machen, hat Patricia unseren Instagram Feed durchgesehen nach den Dingen, die wir gerne essen und das Essen für das Wochenende darauf abgestimmt. Es gibt Ofengemüse, leckere Frühstückszutaten und Spaghetti. Wie unerwartet praktisch sich manchmal Medien erweisen. – Und wie gerührt wir von der Geste waren.

Arbeit: In diesem Jahr erscheinen noch zwei Bücher von mir. Nachdem wir in der letzten Woche den Kalender für 2019 angekündigt haben, an dem Milena und Jan von Ein Guter Plan mit mir zusammen gearbeitet haben: Ein Guter Plan Family, sitze ich nun noch an den Fahnen für das kleine Geschenkbüchlein für werdende Freunde und Familienangehörige, das im Oktober erscheint und das „Geborgen Wachsen“ für Freunde und Familie erklärt und aufführt, wie von der Schwangerschaft an unterstützt und Bindung aufgebaut werden kann.

Geschwister am Meer. In der letzten Woche habe ich eine kleine Artikelserie zu Geschwistern und Geschwisterstreit begonnen. Natürlich gibt es den auch hier, aber es gibt auch die schönen Momente, die sich einfach so einstellen. Kürzlich unterhielt ich mich mit meiner Freundin Anja über unsere vielen Kinder und wir stellten fest, dass es manchmal fast die Tendenz „Diagnose Geschwisterkind“ gibt, wenn das Vorhandensein mehrerer Kinder in einer Familie problematisiert wird und dem Geschwisterhaben die Leichtigkeit und Normalität genommen wird, die dem eigentlich zusteht. Soziale Beziehungen bergen immer auch Konfliktpotential in sich, aber eben auch wunderbare Momente und Möglichkeiten.

Eure

2 Kommentare

  1. Diagnose Geschwisterkind? Jetzt echt? Es wird doch immer alles problematisiert, was von der Norm abweicht, oder? Ein Einzelkind (noch dazu von einer älteren Mutter) wie bei uns soll es doch dann auch wieder nicht sein.
    Euer Wochenenden sieht jedenfalls herrlich entspannt aus.

    • Es ist doch irgendwie verrückt. Wie man es macht: Immer gibt es jemanden, der es schwierig sieht oder erklärt, wie es viel besser geht und was überhaupt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.