Wochenende in Bildern 07./08. Juli 2018

Endlich Ferien. Ferien bedeutet bei uns zwar nicht zwangsläufig, dass wir länger schlafen könnten. Aber die Ferien bringen dennoch eine Ruhe mit sich, eine Entspannung. Ferien tun gut. Den Kindern und auch uns Eltern, immer wieder. Wie meistens werden wir auch in diesem Jahr in den Sommerferien nicht weit weg fahren, sondern den Sommer auf dem Land genießen. – Und die Zeit, die das mit sich bringt.

In den vergangenen Wochen war es immer wieder ziemlich angespannte Situationen zwischen den Geschwistern. Natürlich ist das auch normal und gehört mit dazu, besonders, wenn es um die Verteilung der Ressourcen geht und die große Befürchtung – gerade der kleineren Kinder – zu wenig von irgendwas zu bekommen: Essen, Spielzeug, Zeit oder Zuwendung. Nun in den Ferien ist es gelassener. Zwar arbeiten wir Eltern auch und die Ressource Zeit ist deswegen dennoch limitiert, aber alles ist ein wenig entspannter und macht es so auch zwischen den Kindern wieder entspannter. Wie sehr alles immer zusammen hängt…
Und hier ist gerade das aktuelle Lieblingsspiel in Aktion, an dem die größeren Kinder an diesem Wochenende immer wieder zusammen saßen.

Zeit, um von den Bäumen am Wegesrand Mirabellen zu pflücken und in die Hosen- und Kleidertaschen zu stopfen und aus vollen Händen auf dem Weg zu essen. Gerade auf dem Land fällt es im Sommer und Herbst immer wieder auf, wie viele Früchte ungenutzt auf den Boden fallen und verrotten. Spannend sind deswegen Aktionen wie Mundraub, wo öffentliche Obstbäume verzeichnet sind und Menschen auch aktiv aufgefordert werden, den öffentlichen Anbau zu unterstützen.

Nicht geraubt, sondern gekauft und gebacken: Eines unserer Lieblingsessen ist gerade das Ofengemüse. Das gefüllte Blech kommt auf den Tisch und jeder nimmt sich auf den Teller, was er/sie davon mag. Und zum Schluss ist dann alles leer.

Im nächsten Jahr gibt es dann vielleicht auch endlich Gemüse aus den eigenen Garten. An diesem Wochenende habe ich endlich angefangen, einen guten Holzunterstand für das Kaminholz zu bauen. Und weil die alten Paletten so stabil sind, können die Häuschen dann auch noch von oben begrünt werden. Aber nach dem Bauen und Umschichten von Holz weiß man auch, was man getan hat.

Das größte Wunder des Gartens für die Kinder sind momentan die riesigen Sonnenblumen, die einfach aus der Muttererde gewachsen sind, die wir aufgeschüttet haben. Nun wird beobachtet, wie Woche für Woche neue Blüten hervor kommen, wie die Hummeln sich daran erfreuen und wie dann hoffentlich die Sonnenblumenkerne geerntet werden können.

Und was habt Ihr am Wochenende erlebt und nehmt es mit?
Eure

 

9 Kommentare

  1. Wir hatten auch ein wunderbares Wochenende, auch wenn hier in Baden-Württemberg die Ferien noch in recht weiter Ferne liegen. Bei den ungenutzten Obstbäumen musste ich direkt an diesen Verein denken, kennst Du ihn? https://www.dasgeldhaengtandenbaeumen.de/

    Vielleicht kennt Ihr ja Obstwiesenbesitzer, die ihr Obst nicht ernten und daran interessiert wären!
    Kommt gut in die erste Ferienwoche!

  2. Hi Susanne,
    das Spiel habe ich als Kind (so ähnlich) stundenlang am Computer gespielt. Mit Halbedelsteinen macht es real echt viel her. Kann man bestimmt auch toll basteln. Danke für die Idee. <3

    Ofengemüse ist bei uns (Erwachsenen) auch sehr beliebt. Die Kinder bleiben bei gebackenen Kartoffeln. Immerhin Gemüse. 😀

    Liebe Grüße
    Sarah

  3. Hallo Susanne,

    der Tipp mit den Holzpaletten als Holzunterstand ist ja genial.
    Manchmal sind es eben die einfachsten Dinge, aber man muss erstmal drauf kommen.
    Dankeschön ! 🙂

    Liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche,
    Carina

  4. Die Idee mit dem Palettenunterstand gefällt mir sehr! Unser Holz braucht auch noch eine bessere Aufbewahrungsform.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.