Wochenende in Bildern 14./15. Oktober 2017

In dieser Woche waren wir in München, da ich dort verschiedene Termine hatte und von der Familie begleitet wurde: In der Beratungsstelle für Natürliche Geburt und Elternsein habe ich aus „Geborgene Kindheit“ gelesen, im Kösel Verlag habe ich ein Webinar zum Thema „Signale von Babys“ gehalten und bei der Süddeutschen Zeitung an einem Runden Tisch über Smartphonenutzung und Familien teilgenommen. Dazu kam dann noch der Geburtstags unseres großen Sohns – eine turbulente Zeit.

5 Jahre alt. Die Zeit vergeht so schnell mit Kindern.

Um die Uhrzeit, in der wir im schönen Café in München sitzen und ein leckeres Frühstück genießen, habe ich 5 Jahre zuvor meinen Sohn im Wohnzimmer geboren, stehend am Schreibtisch meines Mannes. Einige Zeit vorher hatte ich angefangen, dieses Blog zu schreiben.

Nach dem Frühstück gehen wir noch ein wenig in München spazieren und genießen den Vormittag.

Es ist spannend, wie unterschiedlich die Städte sind, die wir bereisen. Hier in München haben wir viele positive Erfahrungen mit den Kindern gemacht und waren beeindruckt davon, wie nett die Menschen in den Bahnen ihre Plätze für die Kinder angeboten haben. Das kommt in Berlin nicht so häufig vor.

Wir sammeln Ginkoblätter, um sie zu trocknen und daraus Weihnachtsengel zu basteln.

Nach dem Auschecken im Hotel bringen wir die Koffer zum Flughafen und wollen dann eigentlich noch weiter zu einem großen Spielplatz in der Nähe. Aber das Geburtstagskind entdeckt das Kinderland mit Bällchenbad und Co. und möchte dort bleiben. Die Kinderbetreuerin kommentiert mitleidig, ob er seinen Geburtstag zwischen Tür und Angel feiern müsse und es nichts Schöneres gäbe. Unsere Beteuerungen, dass dies der Kinderwunsch sei, bleiben unerhört und wir werden wohl als schlechte Eltern angesehen. Ein wenig ärgert es mich, aber schließlich ist es der Wunschtag des Kindes.

Die Kinder aber erfreuen sich an Glitzertattoos und Bällchenbad.

Der kleine Sohn kann seiner aktuellen Lieblingsbeschäftigung nachgehen: „Malen!“

Kaffee und Geburtstagskuchenreste am Nachmittag. Danach geht es zurück nach Berlin.

Sonntagmorgen. Endlich mal wieder ein Wochenendfrühstück zu Hause.

Auch hier wird aktuell sehr viel gemalt. Wir müssen aufpassen, dass die frisch gestrichenen Wände keine neuen Verzierungen bekommen.

Mittagessen: Kartoffel-Selbstmach-Salat.

Am späten Nachmittag gehen die großen Kinder zu Familie Von guten Eltern, während wir mit dem kleinsten im Kindergarten sauber machen.

Danach essen wir bei unseren Freunden. Die Kinder führen ein ausgedachtes Theaterstück auf und die beiden Kleinsten spielen zusammen.
Nun haben wir ein wenig Reisepause, denn Anja und ich müssen auch unser Buch zusammen schreiben. Der nächste große Termin steht erst im November zur FEBuB an, wo ich über „Geborgene Eltern – geborgene Kinder! Das Gleichgewicht schaffen im Familienalltag“ sprechen werde.

Und wie war Euer Wochenende?
Eure