Wochenende in Bildern 13./14. Mai 2017

Dieses Wochenende hielt eine ganz besondere Überraschung für mich bereit, denn in der Post steckte mein druckfrisches neues Buch und dieser Moment, das eigene Buch zum ersten Mal in den Händen zu halten nach vielen Monaten Arbeit, ist schon sehr besonders – jedes Mal wieder. Aber auch darüber hinaus war es ein schönes Wochenende mit Sonnenschein, Flohmarktstand und Eisbecher.

Samstagmorgen. Frühstück auf dem Land mit frischen Brötchen vom Bäcker, die die große Tochter gekauft hat. Manchmal lachen denken wir daran, wie sie vor einigen Jahren zum ersten Mal ganz allein zum Bäcker ging und mit einer Tüte Süßkram zum Frühstück zurück kam.

Nach dem Frühstück fahren Mann und alle Kinder einkaufen, so dass ich etwas arbeiten kann. Auf einmal sind die Zahlen der Menschen, die hier und bei Instagram lesen so schnell gestiegen, dass ich vor Dankbarkeit noch einen Artikel mit Dankeschönverlosung schreibe.

Mittags gibt es Tom-Kha-Nix-Suppe wieder. Meine Lieblingssuppe und mein Mann hat so viel gekocht, dass ich mir einen Teil davon für die nächste Woche aufheben kann.

Nach dem Essen wollen wir spazieren gehen. Leider sind aber so viele Mücken in feuchtwarmen Luft, dass wir sofort zerstochen werden und die Kinder nicht weiter spazieren wollen.

Immerhin sehen wir einige Weinbergschnecken.

Alternativprogramm zum Spaziergang: Eisessen. Das gefällt den von den Mücken schlecht gelaunten Kindern viel besser und hebt die Stimmung.

Die Kinder spielen noch ein wenig in der Matschküche bevor es Abend wird.

In der Zwischenzeit angekommen: Mein neues Buch „Geborgene Kindheit“. Druckfrisch liegt es in meiner Hand und ich bin ein wenig gerührt davon und blättere erst einmal darin. Das ist schon toll, es in den Händen zu halten. Und extra auf Anregung von Lena vom Unerzogen Magazin: Es gibt diesmal mehr Bilder! Nun habe ich noch ein paar Tage Zeit bis es in den Buchhandel kommt und dann bin ich unglaublich gespannt darauf, was Ihr dazu sagt.

Abends werden Bagel gebacken nach diesem Rezept.

Sonntagmorgen in Berlin. Wir haben kurzfristig entschieden, einen Flohmarktstand zu machen, um all die Sachen, die ich letztes Wochenende aussortiert habe, nun aus der Wohnung zu schaffen.

Alle sind ein wenig genervt vom Packen, aber dann klappt es doch ganz gut und wir kommen rechtzeitig an.

Während das Baby im Tuch schläft, hilft mein großes Kind beim Aufbau.

Der Flohmarkt wird ganz schön voll und es macht ziemlich Spaß. Kurz kommt auch Runzelfüßchen mit Familie auf einen kleinen Besuch und Plausch vorbei.

Mittags gehen wir, denn die Kinder sind erschöpft und wir haben sehr viele Sachen verkauft. Die Kinder bekommen alle einen Anteil von den Einnahmen für ihre Spardosen und der Rest wird für neue Sachen zurückgelegt. Dabei fällt mir ein, dass ich ja schon in der vergangenen Woche über Taschengeld schreiben wollte. Das nehme ich mir jetzt aber fest für die nächste Woche vor.

Ach ja, es ist ja Muttertag. Ich bekomme noch einen „Blumenstrauß“.

Und dann ist auch schon Abend und das Wochenende ist vorüber. Es gibt unseren Kartoffel-Selbstmach-Salat.

Und wie war Euer Wochenende?
Eure