Tragen mit Kokadi

Werbung

Wer sich mit Tragetüchern beschäftigt, trifft irgendwann auf die bunten, modernen Tücher von Kokadi. Als ich mein erstes Kind 2009 bekommen habe, habe ich ein ganz klassisches, gestreiftes Tuch gekauft – damals war der Markt an Tüchern noch recht überschaubar. Seit 2010 gibt es die bunte Welt von Kokadi und nun, mit dem dritten Kind, bin ich auch damit in Kontakt gekommen – über ein paar Umwege.

img_1501

Wie ich Kokadi kennenlernte

BIRU-WP-20161201T074432GMT0100.jpgDie Kokadi-Tücher und Tragen mit ihren besonderen Motiven und bunten Farben fallen ins Auge: auf dem AP-Kongress habe ich sie schon vor zwei Jahren gesehen und auch bei Freundinnen sind mir öfters die Tücher aufgefallen. Vor kurzer Zeit wurde dann eine Freundin von uns schwanger. Sie erzählte mir, dass sie sich so sehr die TaiTai Regenbogenstars -Trage wünschen würde für ihr Kind in der Regenbogenfamilie, aber die Trage gäbe es nicht mehr. Also machte ich mich auf die Suche nach der Trage, fand sie jedoch nirgends zum Verkauf. Da ich ihr jedoch den Wunsch so gern erfüllen wollte, auch als kleines Dankeschön, weil ich mit ihr den ersten Podcast meiner neuen Podacstserie aufzeichnen wollte, schrieb ich irgendwann Kokadi an und schilderte die Situation. Ich erhielt eine herzliche Mail und verabredete mich zu einem Treffen auf der Kind & Jugend Messe.

Viele bunte Muster und mehr

Auf der Messe bekam ich einen bunten Einblick in das Sortiment von Kokadi: Tücher, Slings, verschiedene Tragen, sogar für den Gebrauch im Wasser/unter der Dusche, dazu noch zahlreiches Zubehör wie Jacken, Krabbeldecken und Stulpen. Alles im modernen Design für verschiedene Geschmäcker. Dazu ist das Unternehmen selbst noch sehr engagiert, beispielsweise in der Flüchtlingshilfe und hat bereits hunderte Tragehilfen gespendet. In der Produktion setzen sie auf ökologische Landwirtschaft und Nachhaltigkeit.

Tragekomfort

BIRU-WP-20161112T105820GMT0100.jpgDie TaiTai Regenbogenstars ist gut in meinen Händen angekommen, um als Überraschung weiter gegeben werden zu können. Und auch ich habe mich in eines der neuen Modelle verliebt: den Kokadi WrapTai im Design Arielle Saphir. Der WrapTai ist eine „Mischung“ von Trage und Tuch und hat deswegen für mein Empfinden gerade im Winter den Vorteil, dass er draußen einfacher gebunden werden kann als ein Tuch. Die Träger legen sich angenehm um die Schultern und die breiten Bahnen werden sogar auf längeren Strecken nicht unangenehm. Eine wunderbare Alternative zum Sling, den ich aktuell neben den TaiTai viel benutze.

Und wie tragt Ihr am Liebsten momentan?
Eure

Susanne_clear Kopie

Wollt Ihr auch Kokadi kennenlernen?
Dann schaut im Adventskalendertürchen vom 1. Dezember vorbei und gewinnt ein zauberhaftes Geschenk.