Staatl. Fachingen gegen Sodbrennen in der Schwangerschaft – mit Verlosung

Werbung

Das Sodbrennen hat mich in allen drei Schwangerschaften begleitet: In der ersten Schwangerschaft war es noch recht wenig – eher am Ende der Schwangerschaft – bedingt durch den großen Babybauch, der den Magen nach oben schob. In der zweiten Schwangerschaft litt ich in den ersten 6 Monaten unter Übelkeit und Sodbrennen und im letzten Monat ebenfalls wieder. In der dritten Schwangerschaft schließlich trat das Sodbrennen insbesondere am Anfang auf. Jede Schwangerschaft war anders und dennoch gab es jedes Mal ähnliche Erscheinungen, die auch ganz normal sind: Durch die Änderungen im Hormonhaushalt wird der Körper weicher und entspannter, was für Schwangerschaft und Geburt sehr wichtig ist, sich allerdings auch auf den Mageneingang auswirkt, der weniger zuverlässig verschlossen bleibt. Auch der normale Umstand des größer werdenden Bauches und sein Druck auf den Magen führen zu Sodbrennen. In der ersten Schwangerschaft habe ich glücklicherweise gute Tipps von meiner Hebamme bekommen, an die ich mich in den nachfolgenden Schwangerschaften erinnern konnte, was das Sodbrennen zwar nicht ganz genommen, aber immerhin verbessert hat.

Es ist vollkommen normal, dass es zu Sodbrennen in der Schwangerschaft kommen kann. Etwa 72% der Schwangeren leiden am Ende der Schwangerschaft darunter. Doch auch wenn es normal ist, ist es eine recht lästige Begleiterscheinung und es gibt einige Aspekte, die berücksichtigt werden können, um das Sodbrennen zu mindern:

  • Die Ernährung ist ein wichtiger Faktor, der Einfluss nehmen kann auf das Sodbrennen: Kaffee, Cola (und generell kohlensäurehaltige Getränke), scharfe oder saure Speisen wirken sich meist negativ aus und führen zu Sodbrennen. Sie sollten in der Schwangerschaft bei Beschwerden lieber gemieden werden.
  • Auch die Menge der Nahrung hat einen Einfluss auf das Wohlbefinden: Mehrere kleinere Mahlzeiten sind günstiger als wenige große Mengen, die dem schon eingeengten und/oder weniger gut schließenden Magen die Arbeit erschweren. Zum Ende der Schwangerschaft ist es ja sowieso meist so, dass große Mahlzeiten einfach keinen Platz haben. Doch auch schon vorher kann man darauf achten, um dem Sodbrennen vorzubeugen.
  • Auf die Position kommt es an: Da der Mageneingang weniger gut schließt, ist es sinnvoll, ihn durch eine ungünstige Position nicht weiter zu beanspruchen. Es lohnt sich deswegen, wenn nach dem Mittag- oder Abendessen einige Zeit vergehen kann, bevor man sich zum Schlafen hinlegt.
  • Hausmittel gegen Sodbrennen ausprobieren: der Klassiker sind Mandeln. Sie werden gekaut, da sie die Magensäure aufsaugen und so das Sodbrennen vermindern können.
  • Getrunken werden sollte zu den Mahlzeiten weniger (da der Magen nicht durch zu viel Inhalt beansprucht werden sollte), doch zwischen den Mahlzeiten kann ein Heilwasser wie Staatl. Fachingen STILL eine gute Unterstützung sein: Das Heilwasser wirkt durch den natürlich hohen Hydrogencarbonat-Gehalt (1.846 mg/l) basisch und neutralisiert überschüssige Säuren im Körper, die Säure-Basen-Balance kann wieder hergestellt werden. Staatl. Fachingen entspringt einer unterirdischen Quelle, an der es direkt abgefüllt wird und seine natürlich lindernde Wirkung ist wissenschaftlich nachgewiesen.

xlXnsCeqlhzHLyfi.jpg

  • Sind diese einfachen Hausmittel nicht erfolgsversprechend, ist der Gang zur Ärztin/ Hebamme unumgänglich: Sie kann mit weiterem Rat zur Seite stellen, eventuell eine lindernde medizinische Teemischung empfehlen oder eine Akkupunktur.

Solange das Sodbrennen noch in einem normalen Ausmaß stattfindet, sind die oben aufgeführten Hausmittel eine praktische Unterstützung und können tatsächlich helfen, insbesondere in der Kombination untereinander mit dem Schwerpunkt der Beachtung der Lebensmittelzufuhr.

14924107_10202401503954754_1624033163_o (1)

Ich habe das Heilwasser Staatl. Fachingen STILL schon in meiner zweiten Schwangerschaft empfohlen bekommen und kenne daher seine lindernde Wirkung. Vielleicht wollt ihr euch auch davon überzeugen? Staatl. Fachingen hat hierfür eine Kostprobe zur Verlosung zur Verfügung gestellt und dazu eine Babytrage von Ergobaby aus der Organic-Kollektion.

Und so könnt Ihr gewinnen:

  • Verlost wird eine Kostprobe Staatl. Fachingen  zzgl. einer Babytrage von Ergobaby aus der Organic-Kollektion.
  • Kommentiere zur Teilnahme hier auf dem Blog oder bei Facebook unter dem geteilten Beitrag: Was ist Dein Tipp gegen Sodbrennen in der Schwangerschaft? Was hast Du ausprobiert oder was hat Dir geholfen?
  • Teilnahmeberechtigt sind alle volljährigen natürlichen Personen.
  • Die Teilnahme beginnt am 3. November 2016 um 8:00 Uhr und endet am 8. November 2016 um 22 Uhr. Verlost wird nach Teilnahmeschluss am 9. November 2016.
  • Der/die Gewinner/innen werden im Anschluss nach dem Zufallsprinzip ermittelt und unter dem Kommentar zur Teilnahme benachrichtigt (Blog/Facebook). Schaut deswegen einfach wieder vorbei, ob Ihr ausgelost wurdet.
  • Die Verlosung steht in keiner Verbindung zu Facebook.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
  • Sollte sich der/die Gewinnerin nicht spätestens 10 Tage nach der Verlosung zurück melden, verfällt der Gewinn.

 

Eure
Susanne_clear Kopie

 

Die Verlosung ist beendet. Die Gewinnerin wurde auf Facebook markiert.

  • Jessica Re

    Mir hat gegen Sodbrennen geholfen, nur kleine Mengen zu essen und möglichst hochgelagert zu liegen.

  • Hallo Susanne,
    ich hatte in beiden Schwangerschaften Sodbrennen und warte, dass es bald auch in der dritten beginnt.
    Ich habe einiges versucht: erhöht sitzen bzw. schlafen, Fenchel-Anis-Kümmel-Tee in kleinen Schlucken, kalte Milch und auch Natron Wasser vermischt. Immer half, wie du sagst: nicht zu viel zu essen und auf die geliebten Pommes zu verzichten.
    Manchmal half dies, manchmal jenes, manchmal gar nichts. Es war jedes Mal störend, vor allem, wenn es nicht aufhörte, man aber endlich schlafen wollte. Mandeln probierte ich noch nie, das merke ich mir. 🙂
    Liebe Grüße
    Sarah

  • Gözlem Ulrich

    Hallo, ich habe es auch ab und zu. Oberkörpe höhe Sitzen und kalte Milch bei mir wirkt super. momentan bin in der 36.SSW . Und bin als Beruf Yogalehrerin , nebenbei habe ich neulich Pre-Postnatal Yogalehrerin Fachfortbildung fertig. Da habe ich auch neben ernaehrung , einige übung gelernt damit kann für jede trimester aufgetauchte beschwerden in Schwangerschaft helfen kann. Und eine davon war Sodbrennen. Atemräume vergrössern gegen Sodbrennen und Atemnot. Dafür hilft gut diese ubung: Haende auf die schultern , Fingerspitzen vorne, Daumen zeigen nach hinten. Atme ein und drehe den OberKörper nach rechts. Ellbogen auf Schulterhöhe. Und dann mit naechste einatmen links… wird jede zeite 6 bis 10 mal. 😉

  • Svenja

    Mir hilft es, viele kleine Mahlzeiten verteilt über den Tag zu essen.

  • Martina Moldenhauer

    Helfen soll ja u.a. Mandeln zu essen, jedoch mag ich die gar nicht. Zum Glück hatte ich kein schlimmes Sodbrennen und habe versucht, direkt nach dem Aufstehen schon etwas zu essen.

  • Emsstern

    Ich habe gerade in den letzten Tagen wieder verstärkt mit Sodbrennen zu kämpfen. Am Anfang hat mir Kamillentee geholfen, aber im Moment habe ich eher das Gefühl, der macht es schlimmer. Meine Hebamme hat im Geburtsvorbereitungskurs am Dienstag auch das Fachingerbei Sodbrennen empfohlen. Und Mandeln habe ich auch schon öfter gehört. Das werde ich auch mal probieren.

  • Johanna

    vier Monate sind nun vorbei und noch ist Sodbrennen noch kein großes Thema. Gegen die Übelkeit hat bei mir am Anfang pflanzenwasser aus Zitronen geholfen.
    Ich bin auf jedenfall gespannt wie es weiter geht.
    Johanna

  • Miriam

    Erhoeht (also der Kopf) schlafen hat ein bisschen geholfen, aber so wirklich viel hat es auch nicht geholfen.

  • …. bei mir waren es definitiv die Mandeln. Auf die hatte ich sogar regelrechten Heißhunger. Der Körper holt sich manchmal, was er braucht 🙂

  • Evi

    Als erste Hilfe hat mir ein Glas Milch oft Linderung verschafft.

  • Tini

    Also bei mir haben ebenfalls kleine Portionen und vor allem warme Gerichte wie Suppen geholfen. Mein Geheimtipp war abends und morgens ein paar Löffeln warmer Grießbrei.

    Liebe Grüße. Tini

  • Kati

    Hallo…. auch mir haben viele kleine Portionen sehr gut geholfen. …😆

  • Dana Mi

    Einen richtigen Tipp hab ich leider nicht.. das erhöhte Liegen/ Schlafen wurde ja schon genannt. Ansonsten ging es mir in der 1. SS tatsächlich nach einem leichten Essen wir Reis mit Frikassee am Besten. Mal sehen wie es diesmal wird. Aktuell bin ich im 6. Monat- könnte also sowohl die Wasserprobe wie auch die Trage gut gebrauchen 🙂

  • Cynthia

    Ich hatte im letzten drittel auch stark zu kämpfen mit Sodbrennen. Ich habe den Tipp bekommen dagegen Heilerde zu nehmen und mir hat es sehr gut geholfen.

  • Julia

    Tatsächlich hatte ich Glück und in zwei Schwangerschaften keine Probleme damit.
    Mandeln sollen ja helfen.

  • Lily

    Mir hat tatsächlich geholfen, einen Teelöffel feine Haferflocken pur gut zu kauen und zu schlucken. Von dem Wasser habe ich aber auch mal gehört – bei mir war es aber nie so arg schlimm und die Haferflocken haben bisher ihren Dienst getan. Dennoch würde ich das Wasser gern testen!

  • Juliana

    Ich hatte zum Glück kein Sodbrennen. Dafür hat mich die Übelkeit lange begleitet! Akupunktur hat mir geholfen und kleine Portionen essen…meistens waren es erfrischende Zitrusfrüchte, hauptsächlich Grapefruits in jeglicher Form. Saft, Schorle, Fruchtsalat,…

  • Denise

    Huhuuu!
    Das passt grade wieder wunderbar. Der direkte Anschluss von Sodbrennen an die Übelkeit war bei mir in der ersten und jetzigen Schwangerschaft fast gleich…

    Mir hat geholfen, Säuren wegzulassen – wenn doch, die Basetabletten von Bullrich gleichen das aus – und Pellkartoffeln mit Quark. Warum auch immer, scheint aber ein bewährtes Mittel zu sein. Zuletzt hilft, immer kleine Mahlzeiten und nicht vorm Schlafengehen essen.

    Das Fachingen würde ich aber auch gerne testen und eine neue Babytrage wäre auch sehr brauchbar.

    Herzliche Grüße,
    Denise

  • Katharina

    Hallo! Fachinger wurde mir noch nie empfohlen. In def ersten Schwangerschaft habe ich fast nur im Sitzen geschlafen. In der zweiten hilft mir Natron tatsächlich, alledings ist das Sodbrennen zjm Glück auch viiiieeel schwächer…

  • Nadine M.

    Heilerde habe ich auch erst in der dritten Schwangerschaft entdeckt. 1-2 TL in einem Glas Wasser auflösen und gegen das Sandgefühl zwischen den Zähnen mit einem Stohhalm trinken.
    Natron auch in Wasser aufgelöst hilft sehr kurzfristig, sollte aber wohl nicht wochenlang genommen werden.

  • Nadine

    Ich habe keinen Tipp parat. Mir blieb Sodbrennen zum Glück erspart.

  • Juliane

    In meiner ersten Schwangerschaft bin ich glücklicherweise von Sodbrennen verschont geblieben. Ich hoffe, dass es in meiner aktuellen Schwangerschaft auch so sein wird. Die Tipps behalte ich im Hinterkopf.

  • Vera

    Puh.. bei mir war es in der zweiten Schwangerschaft schon früh soweit und das einzige was mir wirklich geholfen hat war ab und an ein Glas Wasser mit etwas Natron. Nächstes Mal werde ich dann wohl Fachinger testen, denn das Sodbrennen hat mir ganz schön zu schaffen gemacht. Oh und ein Ergo wäre natürlich toll! Der Zwerg kommt bald ins Sitzalter, perfektes Timing 😉

  • Stefanie Kruse

    Mein Lieblingstipp gegen Sodbrennen ist Brausepulver. Habe ich leider jetzt erst in der 3. Schwangerschaft erfahren und ausprobiert. In den zwei vorherigen Schwangerschaften habe ich auch Mandeln gekaut und Milch getrunken. Aber Brausepulver ist die wirklich tollere Variante 😀 Es braucht auch nicht viel davon.

  • Lydia

    Mir helfen Mandeln und witzigerweise Zitronenwasser (wirkt im Magen basisch und nicht sauer) recht gut. Und einfach keine allzu fettigen Speisen essen, wenig Fleisch und wenig Milchprodukte bzw. keinen fettigen Käse usw.
    Und ich würde mich sooooo über die Ergobaby-Trage freuen!!!!!!! 🙂

  • Franca

    Bei mir kam es auf die Menge der Mahlzeit an… deshalb hab ich gefühlt den ganzen Tag gegessen, aber dafür immer nur wenig!

  • ivyimhaus

    Da habe ich in der letzten Schwangerschaft soviel gegoogelt und davon noch nie gehört. Ich bin jede Nacht aufgestanden und habe ein Glas Milch getrunken, wenn es ganz schlimm wurde. Hat mir sehr oft geholfen.

  • Alexandra

    Mir hat in beiden Schwangerschaften tatsächlich dieses Wasser recht gut geholfen. Und ich habe mehr oder minder im Sitzen schlafen müssen☺. Über den Gewinn würden wir uns sehr freuen!

  • Corinna

    Hallo,
    bei mir blieb es zum Glück bei wenigen Einzelfällen mit dem Sodbrennen. Dafür war die Übelkeit umso schlimmer. Vielleicht blieb das Sodbrennen auch großteils aus, weil mich alles fettige und süße angeekelt hat und ich nie viel auf einmal essen konnte.
    Liebe Grüße
    Corinna

  • Fanny M

    Hatte letztes Mal zum Glück keine Probleme damit, aber schon mal gut Tipps und Mittelchen zu haben, falls es mal dazu kommt.

  • Susann

    Auch bei mir ist Sodbrennen diesmal ein Thema. Von der ersten Schwangerschaft her kannte ich das nicht. Bisher habe ich aber noch kein wirkliches Mittel gefunden.

  • Katharina

    Mir hat in meinen Schwangerschaften immer Bio Vollmilch gut geholfen gegen das Sodbrennen 🙂

  • Pat

    Beim ersten Mal war es schon relativ schlimm, bisher hällt es sich noch in Grenzen, aber das kann ja noch werden…

  • Simone

    Hallo liebe Susanne!
    Kleine Portionen zu den Mahlzeiten, dafür öfter mal was essen. Basische Kräutermischung zu den Mahlzeiten (habe ich mal im Bioladen gekauft). Und Kräutertee hat auch geholfen. Sodbrennen gibt’s bei mir leider immer direkt von Anfang an.

  • Carow

    Mir helfen Mandeln und die erhöhte Position ist auch nicht zu vergessen 😉

  • Maria

    Viele kleine Portionen über den Tag verteilt essen hat bei mir ein bisschen geholfen. Aber ganz weg geht es erst nach der Entbindung. Maria

  • Makda Leynii

    Mir hilft immer eine Tablette Kaiser Natron. Mandeln, Senf usw. habe ich auch schon ausprobiert, das hatte aber keine Wirkung.

  • Nina W.

    Bei mir helfen gekochte Kartoffeln gegen Sodbrennen sowie Milch 🙂

  • Christin

    Oh, das ist ein toller Gewinn!
    Mir haben tatsächlich die eher kleinere und dafür häufigere Mahlzeiten geholfen und ich habe weitestgehend auf Säfte verzichtet und stattdessen frischen Ingwertee mit einem Löffel Honig gut geholfen… Den Ingwertee trinke ich aber ohnehin total gerne, das war also keine Extra-Maßnahme. 😉

  • Sara

    Vielen Dank für die Infos in der ersten Schwangerschaft haben mir mandeln und Milch geholfen in der zweiten Schwangerschaft hat mir überraschenderweise die globulis nux vomica d12 viel besser geholfen und ich habe wahrscheinlich deswegen nicht so viel zugenommen 😉

  • Judi Vosch

    Zum Glück wurde ich weitestgehend vom Sodbrennen verschont. Dafür hatte ich andere kleine Beschwerden, die haben mir schon gereicht 😉

  • Karina Gaßner

    Mir hat Zitonenwasser und Akupunktur von meiner super Hebamme geholfen!

  • Katharina Z.

    Oh ja Sodbrennen :-/ Das ist echt nervig.
    Mir hat da kaltes stilles Wasser geholfen. Das hatte ich immer am Bett stehen und Schlückchenweise getrunken. Und dazu natürlich Oberkörper auf vielen Kissen 🙂
    Lg Katharina Z.

  • Locken-Anna

    Die Trage würde ich jetzt bei unserem zweiten Kind als Ergänzung zum Tuch gerne ausprobieren :-). Sodbrennen kenne ich auch sehr gut. Die Kombination aus all deinen Tipps hilft bei mir es zu lindern, wobei ich Haferflocken statt Mandeln kaue. Allerdings fällt es mir oft schwer die Sache mit den vielen kleinen Mahlzeiten umzusetzen. Und staatl. Fachingen ist jetzt schon seit Wochen ein ständiger Begleiter :-D. Am Anfang fand ich den starken Eigengeschmack ja gewöhnugsbedüftig, aber inzwischen trinke ich es echt gerne.

  • Dani

    Mir hat ein Löffel Olivenöl immer ganz gut geholfen.

  • Feli

    Mir halfen Reismilch und das Kauen von Mandeln recht gut.
    Liebe Grüße

  • Kathrin

    Bei mir helfen Mandeln ganz gut, und nicht unmittelbar nach dem Essen hinlegen. Habe allerdings noch 8 Wochen vor mir, mal sehen ob es so aushaltbar bleibt…

  • Bettina

    Ich habe (zum Glück) keine Erfahrung mit Sodbrennen, würde mich aber über den Gewinn trotzdem seh freuen!

  • Tülin

    Ich hatte schon in der ersten Schwangerschaft so schlimm Sodbrennen, daß alle Tipps und Naturheilmittel vergebens waren. Auch jetzt habe ich durch zu viel Fruchtwasser und Querlage einen Riesenbauch und bin wieder bei Pantoprazol gelandet. Sodbrennen Ade!

  • alhena

    Hallo,
    ich hatte in der Schwangerschaft keine Probleme mit Sodbrennen, habe aber konsequent kleine Mahlzeiten gegessen.
    Viele Grüße

  • Mirjam

    Momentan bin ich in der 23. Woche schwanger und habe gerade am Anfang verstärkt unter Sodbrennen gelitten. Tatsächlich ist es im Moment durch das Trinken einer Teemischung, mehreren kleinen Mahlzeiten und Liegen mit erhöhter Kopfposition besser. Auf Mandeln bin ich leider allergisch, so dass ich diesen Tipp nicht ausprobieren kann 😉 Auch das Wasser würde ich gerne mal ausprobieren.
    Über den Gewinn würden wir uns auch deshalb sehr freuen, da der Lieblingsmann ungern mit dem Tragetuch spazieren geht und lieber mit der Trage. So kann dann jeder von uns auf seine Weise unser neues Familienmitglied tragen 🙂

  • lisa

    Hallo Susanne -Sodbrennen in der Schwangerschaft kannte ich leider auch.Mandeln haben bei mir auch gut geholfen.Für den Ergobaby hüpf ich auch gerne in den Lostopf.LG,Lisa

  • Jaqueline

    Mir hat damals Heilerde super geholfen! Schmeckt zwar sehr grausig aber wirkt 😁

  • Susanne M.

    Mein Allerheilmittel ist Fenchel-Anis-Kümmel-Tee. Ein bis zwei Tassen davon und mir geht es sehr schnell ganz wunderbar!

  • Steffi

    Danke für diese Tipps. Auch ich hatte in meiner Schwangerschaft mit Sodbrennen zu tun. Mir hat ein Glas Milch geholfen.
    LG Steffi

  • Frauke

    Bei mir hat nur die entbindung geholfen.

  • Thies

    Ohja, Sodbrennen hatte ich bei beiden Schwangerschaften zum Ende hin…
    Geholfen haben tatsächlich die Mandeln und auch kleine, mild Mahlzeiten. Und etwas Zeit nach dem Essen abwarten, bevor ich mich hingelegt hab…
    Aber das Tollste war, wie gut die Dinge nach der Geburt wieder geschmeckt haben!

  • Ann-Kathrin

    Ich hatte zum Glück wenig Sodbrennen und konnte es mit kleineren Mahlzeiten in den Griff bekommen. Über die Trage würde ich mich trotzdem freuen 🙂

  • Uli

    Ich hatte meistens abends Sodbrennen, dann hat mir meist ein Schokopudding mit Sahne Linderung verschafft 🙂

  • Carolin

    Die Ernährung ist sehr wichtig. Pflanzenreich, leicht verdaulich und viel stilles Wasser trinken. Staatlich Fachingen ist ein tolles Wasser, ich würde mich sehr über den Gewinn freuen!

  • Simone

    Ohje ja, das Sodbrennen… Vor der Schwangerschaft nie gehabt, dann mal stärker, mal schwächer. Am besten half bei mir eine Handvoll Mandeln. Außerdem hab ich hauptsächlich stilles Wasser getrunken, wenig Kaffee und lieber mal ne Tasse Milch. Damit kam ich dann ganz gut durch…
    LG Simone

  • Trinemitzweimäusen

    Mir hat bei beiden Schwangerschaften immer Heilerde gut geholfen. Schmeckt nicht besonders toll aber danach hatte ich immer eine Weile Ruhe. Und natürlich kleine Mahlzeiten.

  • Judith

    … ich habe sehr viele Kräutertees getrunken. Das hat wunderbar geholfen.

  • toniberlin

    Hallo Susanne, tatsächlich wurde hier so ziemlich jeder Tipp schon genannt, den mir damals auch schon meine Hebamme und meine Freundinnen gegeben haben. Geholfen hat in meinem Fall leider nur, meine Tochter auf die Welt zu bringen 😉 ich spare gerade auf eine Ergobaby, wie wundervoll wäre da ein bisschen Glück bei der Verlosung. Einen sonnigen Herbstsonntag wünsche ich!

  • Karla

    Mein Sodbrennen während der Schwangerschaft hat kalte Milch gelöscht – das war im Italienurlaub und drei Teller Pasta waren wohl zu viel auf einmal 🙂

  • Annika

    Mir hilft Heilerde ganz gut und eine entspannte aufrechte Lage nach dem Essen. Stilles Wasser ist auch gut!
    VG Anni

  • Anna

    Ich bin zur Zeit schwanger und habe nun immer öfter Sodbrennen, bisher aber nicht zu schlimm. Mir helfen bisher kleine Mahlzeiten gut. Gut hilft mir auch der Tipp, sich nach dem Abendessen einige Zeit Ruhe vor dem Schlafengehen zu nehmen.
    Über den Gewinn würde ich mich natürlich sehr freuen und könnte das tolle Wasser gleich einmal ausprobieren.

  • Susanne

    Ich wusste ebenfalls bis zur Schwangerschaft nicht, was Sodbrennen ist und hatte zum Glück nur in den letzten Wochen damit zu kämpfen. Ich habe versucht, mich nach dem Essen nicht gleich zu legen bzw. habe meinen Oberkörper höher gelagert. Außerdem habe ich auf stark gewürzte Speisen verzichtet.
    Liebe Grüße
    Susanne

  • Katrin

    Ich bin in der 17. Woche schwanger und vor ca. einer Woche ging die Übelkeit der ersten Monate nahtlos in heftiges Sodbrennen über. Von meiner ersten Schwangerschaft kenne ich das so stark und dauerhaft nicht. Vorübergehend Besserung verschafft mir Naturjoghurt, aber eine länger anhaltende Methode hab ich noch nicht gefunden. Über die Kostprobe und die Trage würde ich mich sehr freuen!!

  • tandi

    Hallo Susanne,

    bei mir war das Sodbrennen vor allem im ersten Schwangerschaftsdrittel sehr unangenehm. Geholfen hat mir Spearmint-Tee, der auch die Übelkeit erträglicher machte.

  • Annika

    Gerade in der ersten Schwangerschaft hatte ich mit extremem Sodbrennen zu kämpfen. Zum Schluß hab ich sogar auf stilles Wasser reagiert. Milch hat mir etwas geholfen. Ich kannte vorher Sodbrennen gar nicht.

  • Sabrina

    Ich blieb bisher von Sodbrennen verschont und hoffe, dass das für die letzten Wochen auch noch so bleiben wird. (*toi, toi toi*). Vielleicht hilft das Wasser ja dabei!

  • Siri

    Liebe Susanne!
    Danke für die Verlosung… ich würde gerne gewinnen!
    Ich hatte starkes Sodbrennen in meiner Schwangerschaft. Sehr unschön! Etwas Linderung brachte das Essen von Mandeln. Wichtig dabei: lange, lange darauf rum kauen ;).
    Herzliche Grüße!

  • Anna

    Hallo hallo. Mein Tipp gegen Sodbrennen ist Entspannung. Je mehr wir uns Stressen desto „saurer“ werden wir. Deswegen einfach mal inbehalten, tief durch die Nase in den Bauch atmen und durch dem Mund wieder aus. Mir hilft das <3

  • Christiane

    Ja das kenne ich auch aus meinen Schwangerschaften. Nicht schön!
    Schön wäre zu gewinnen.

  • Tanja Hammerschmidt

    also ich hatte wirklich vom ersten, bis zum letzten tag meiner schwangerschaft sodbrennen.. ich wollte gar nichts mehr essen oder trinken.. aber meine schwiegermutter gab mir tolle tipps.. sie reichte mir zuckerfreien kaugummi, der regt speichel an und lindert wirklich gut.. dass zweite war, viel bewegung.. ich ging egal bei welchen wetter ca. 30 minuten raus, und auch das half super.. aaaaaaaaaber das beste war , kartoffelsalat. ich hätte es niemals gedacht, da ich eher der nichtesser dieses salats bin, aber es war wirklich klasse.. gut man kann ihn nach einigen tagen nichtmehr sehen, aber es hilft^^

  • Andreas Worm

    Mir hilft immer Talcid oder ein sanfter Kamillentee

  • Michi Schäfer

    nicht mehr so viel auf einmal essen hat mir geholfen, vor allem am Abend!!

  • Forest

    sanft darüber streicheln

  • Kat

    Liebe Susanne,
    vom Sodbrennen wurde ich grösstenteils verschont. Was mit jedoch an den wenigen Tagen half: Milch trinken.
    Hoffe es hilft dir auch.

    Grüße
    Kat

  • Josefine

    Liebe Susanne!
    Gerade bin ich das erste Mal schwanger – noch hoffe ich ja, vom Sodbrennen verschont zu werden – aber die Trage käme auf jeden Fall zum Einsatz!
    Viele Grüße!

  • Jan

    Meine Frau hatte in der ersten Schwangerschaft lediglich leichtes Sodbrennen, das sich durch kleinere Mahlzeiten und das kauen von Mandeln wirklich gut eindämmen ließ.
    In der aktuellen, zweiten Schwangerschaft hat sie eher mit Übelkeit als mit Sodbrennen zu kämpfen. Mal schauen ob das Sodbrennen vielleicht jetzt noch mit wachsendem Bauch kommt. Toi, toi, toi, dass es ihr erspart bleibt.

  • Tülin

    Wer hat denn nun gewonnen? Es steht unter keinem Kommentar eine Benachrichtigung, oder? LG

    • lilysu

      Die Gewinnerin wurde auf FB benachrichtigt und findet sich dort unter den TeilnehmerInnen

      • Tülin

        Danke für deine Antwort. Macht es überhaupt Sinn bei den Verlosungen mitzumachen, wenn ich nicht bei FB bin? Wenn dann nur bei FB ausgelost wird, eher nicht, oder? LG

        • lilysu

          Jede Verlosung wird per Zufallsgenerator ausgelost. Manchmal ist die Gewinnerin/der Gewinner unter den teilnehmer*innen auf dem Blog, manchmal auf FB. Ich lasse extra beide Möglichkeiten zu, damit auch Leute teilnehmen können, die nicht bei FB sind. Davon gibt es ja einige Leser*innen hier