Wochenende in Bildern 28./29. Juni 2014

An diesem Wochenende gab es wenig Schlaf, dafür viele Schnecken und Boote:

Wochenende_38_01

Samstagmorgen, gegen 6 Uhr. Ich bin wirklich sehr müde, denn am Abend zuvor habe ich mit dem Mann zu lang ferngesehen. Die Tochter weckt mich mit „Mama, kann ich malen?“

Wochenende_38_02

Mann und Kinder waren Brötchen holen. Der Sohn steckt sein Kindermesser senkrecht in das Brötchen und ruft „Schneidet!“ Bestreichen kann er es schon ganz gut selber.

Wochenende_38_03

So wird der Tagesbeginn dann doch noch gut.

Wochenende_38_04

Beneide das Kuscheltierschwein um seinen liebevoll hergerichteten Schlafplatz.

Wochenende_38_05

Jetzt aber raus mit den Kindern in den Garten und ab an die Gartenarbeit: Pflanzen wollen eingepflanzt werden. Das Tolle am Landleben: Einfach einen Eimer mit Pflanzen geschenkt bekommen von einer befreundeten Nachbarin.

Wochenende_38_06

Im Garten: Wohin man sieht sind Nacktschnecken. Zur großen Freude der Kinder. „Mama, sie mag es wenn ich sie streichle!“

Wochenende_38_07

Mittagessen: Der bei den Kindern sehr beliebte Kartoffel-Selbstmach-Salat. Es gibt gekochte Kartoffeln und jeder kann sich dazu nehmen, was er möchte (Tomate, Gurke, Avocado, Zwiebeln,…) mit Öl und Kräutern nach Bedarf abschmecken.

Wochenende_38_08

„Will nicht Schuhe anziehen!“ Gut, dann geht es eben ohne Schuhe zum Nachmittagsspaziergang.

Wochenende_38_09

Am Abend wird noch ein wenig gespielt, dann aufgeräumt und es geht ins Bett.

Wochenende_38_10

Auch am Sonntag sind die Kinder keine Langschläfer. Wir dann zwangsweise auch nicht.

Wochenende_38_11

Es hat die Nacht über geregnet und auch am Vormittag tropft es immer wieder.

Wochenende_38_12

Im Kräuterbeet muss etwas Platz geschaffen werden.

Wochenende_38_13

Zum Trocknen in der Küche aufgehangen. Nächste Woche machen wir daraus Kräutersalz.

Wochenende_38_14

Auch in der Puppenküche werden Kräuter aufgehangen, damit die Puppen Pfefferminztee bekommen.

Wochenende_38_15

Auf dem Weg zum Reitstall entdecken wir eine Libelle.

Wochenende_38_16

Große Liebe: Die Tochter striegelt „ihr“ Pferd.

Wochenende_38_17

Beim Ausreiten entdecken wir wieder viele Schnecken. Diesmal wunderschöne Weinbergschnecken in Mengen.

Wochenende_38_18

Mittags bauen wir kleine Holzboote und lassen sie im Garten schwimmen. Wie das geht, lest ihr diese Woche bei Fräulein im Glück.

Wochenende_38_19

Mittagessen gibt es heute Außerhalb. Wir sind zu müde zum Kochen.

Wochenende_38_20

Es ist schon eine Weile her, dass wir auf dem Kinderfilmblog „Mary Poppins“ gewonnen haben. Heute kommen wir endlich dazu, den Film zu sehen. Die Bücher haben wir bereits alle gelesen. Aus meiner Kindheit kannte ich den Film, konnte mich aber gar nicht mehr an die feministische Mutter erinnern. Und Erwachsenen hat es viel Spaß gemacht, den Film zu sehen. Als Kinderfilm ist er aber einfach zu lang.

Wochenende_38_21

Sonntagssüß: Erdbeeren mit Joghurt und Schokoschmetterling.

Wochenende_38_22

Schon wieder ein Boot. Diesmal in der Badewanne. Die erdigen Hände und Füße müssen nochmal gründlich gereinigt werden.

Wochenende_38_23

Die Kinder schlafen. Ich werde heute auch nicht allzu lange wach bleiben, denn meine frühen Vögel werden mich morgen wieder früh aus dem Bett holen.

Ich hoffe, Ihr hattet auch ein schönes Wochenende (mit hoffentlich mehr Schlaf).

9 Kommentare

  1. Die Boote sind ja eine schöne Idee, leider finde ich bei Fräulein im Glück keine Anleitung dazu ….

  2. Hallo,

    Ein so schöner Blog. Hast Du Mary Poppins Deiner Tochter vorgelesen? Ab welchem Alter sind die Bücher zu empfehlen?

    Danke,

    Kathrin

    • Hallo Kathrin,
      wir haben Mary Poppins (alle 4 Bände) ab etwa 4,5 Jahren gelesen. Manche Geschichten haben wir etwas übersprungen, aber insgesamt hat die Tochter sie geliebt. Ich musste mir immer neue Geschichten danach ausdenken.

  3. sternenglueck.blogspot.de

    Das klingt nach einem schönen Wochenende, auch wenn die Nächte kurz waren. Magst du nächste Woche erzählen, wie du dein Kräutersalz machst? Kräuter hab ich auch in unsrem kleinen Garten, nur nutze ich sie leider viel zu wenig… Thymian, Zitronenthymian, Majoran, Schnittlauch und Oregano – alles „zugelaufen“ von einer Nachbarin und einer lieben Freundin. Über neue Verwendungsideen würde ich mich freuen!
    Einen guten Start in die neue Woche wünscht dir
    Sternie

  4. hallo,

    bei euch schaut das alles immer so toll und schön aus gibt es auch mal richtig schlechte tage bei euch?

    lg aus kreuzberg
    bea

  5. Ich weiß ich hab schonmal gefragt, weiß aber nicht mehr genau wann und ob Du geantwortet hattest: seid Ihr schon richtig aufs Land gezogen? Oder pendelt ihr nur am Wochenende? Ich bin so neidisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.