Ein Liebesbrief

_MG_9013

Heute bin ich 9 Jahre mit Dir zusammen. 9 ganze Jahre. Wo ist nur die Zeit geblieben? Wenn ich in den Spiegel sehe, dann merke ich, dass sie wohl vergangen ist. Denn es blicken mich nicht mehr die Augen einer 25jährigen an. Viele kleine Fältchen sitzen um meine Augen. Die meisten davon sind wohl vom Lachen gekommen – daran kann ich in vielen Fällen Dir die Schuld geben.

Gemeinsam haben wir in diesen 9 Jahren viel erlebt. Du hast meine Hand gehalten, als meine Großmutter so langsam aus dem Leben ging. Den Anzug, den Du bei ihrer Beerdigung trugst, hast Du im selben Jahr noch einmal getragen – bei unserer Hochzeit. Wenn auch erst befremdlich, hat auch dieser Umstand einige der Fältchen um meine Augen befördert. Gemeinsam in Venedig sind wir mit der Gondel zum Standesamt gefahren und als Ehepaar heraus getreten. Ich erinnere mich an betrunkene Kellner, ein rosa Hochzeitskleid und ein kleines Kind, das mir lachend auf dem Marcusplatz entgegen rannte wie bei Sissi.

Wir haben eine Mitbewohnerin in unserer Wohnung gehabt, haben in diesen Wänden, in denen wir noch heute wohnen, mit vielen Freunden gefeiert und auch getrauert. Wir haben Abschied genommen von unserer lieben Nachbarin, haben andere tolle Nachbarinnen dazu bekommen. Wir haben Steine vor dem Fenster fliegen sehen und mussten nachts aus dem Haus rennen, weil es brannte. Die Wände unserer Wohnung könnten viele Geschichten erzählen von den letzten 9 Jahren.

Wir haben zwei Kinder bekommen und jedes Mal warst Du an meiner Seite, hast Dir Deine Hände fast zerdrücken lassen und die Nabelschnur Deiner Tochter und Deines Sohns durchtrennt. Du hast zwei Mal ruhig ausgeharrt und mich mit der Plazenta machen lassen, was ich wollte. Leben und Tod standen immer nah beieinander. Wir haben weitere Menschen verloren: Mein Großvater starb, meine andere Großmutter, Deine Großmutter und ein Freund nahm sich das Leben. Wir standen aneinandergelehnt, Seite an Seite, stützten uns. Manchmal musste sich einer mehr anlehnen und der andere mehr tragen, dann wechselten sich die Positionen.

Wir haben gemeinsam schlaflose Nächte verbracht, haben Kinder in Krankenhäuser gefahren und wieder zurück. Wir haben uns Sorgen gemacht, gelacht, geflucht und würden doch niemals unsere Erinnerungen eintauschen wollen. Am Abend sitzen wir beieinander und erzählen uns, was wir am Tag erlebt haben. Seit 9 Jahren teilen wir unsere Erlebnisse, unsere Geschichten und unser Leben miteinander. 9 Jahre voller Lachen, Tränen, wunderbarer Momente. Du weißt, dass ich die liebsten Sachen immer zuerst esse und nichts aufschiebe. Ich weiß, dass Du es umgekehrt machst. So viele Eigenheiten tolerierst Du bei mir und lächelst über Dinge, die sich bei mir eingeschliffen haben. Ich lasse Dich TShirts mit Aufdruck tragen und von 3D-Druckern schwärmen.

Wir sind beide ganz verschiedene Menschen und haben uns doch gefunden. Irgendwo in der Mitte. Mal mehr auf Deiner Seite, mal mehr auf meiner. Immer wieder in Bewegung, nie stillstehend, aber umeinander kreisend. In guten wie in schlechten Zeiten.

Ich danke Dir für die schönsten 9 Jahre meines Lebens und jede kleine Falte um meine Augen, an der Du mit Schuld bist.

9 Kommentare

  1. Basis einer glücklichen Ehe ist laut Sprücheklopfer-Lexikon, dass die Frau ein bisschen blind und der Mann ein bisschen taub ist. Das Übersehen von Fun-Shirts und das Überhören von Plazenta-Verwendungen ist ein wunderschönes Beispiel dafür. Macht, lebt und liebt weiter so!

  2. Jetzt weine ich vor Glück. Mein Mann und ich sind erst ein Jahr verheiratet, aber in ein paar Jahren schreibe ich ihm (hoffentlich) auch mal so etwas Schönes.

    Auf die nächsten 9 Jahre! Alles Glück der Welt für euch!

  3. So oder so ähnlich läuft das Leben bei vielen Leuten, aber ist es wirklich notwendig einen Liebesbrief an den eigenen Mann in´s Internet zu stellen, und auch Fotos des eigenen fiebernden Kindes, Fieberthermometer, Haarfärbemittel (wichtig, wichtig!), kandierte Gänseblümchen, Fenster putzen und so weiter!?! An sich eine schöne Seite, an dieser Stelle ein Kompliment, deshalb: Schade um soviel intime Selbstdarstellung. Auch ich bin verheiratet und habe Kinder, aber deren Fotos bleiben im Regal!

  4. Eine Pädagogin, die nicht mit einem kritischen Kommentar umgehen kann und sofort löscht? Sehr professionell!
    @Linda: Geh` und iss kandierte Gänseblümchen! So What!

  5. Eine mitleserin

    Ein wunderschöner Brief. Mit soviel liebe geschrieben… Ihr habt euch gefunden
    Schützt und schätzt es ! Alles gute

  6. Das ist wohl das schönste Liebesbekenntnis, das ich seit vielen Jahren gelesen habe. Darin steckt mehr Wahrheit und Aufrichtigkeit, als es jemals ein Liebes-Ratgeber hätte vermitteln können. Ich danke Dir dafür und werde mich daran erinnern, wenn ich das nächste Mal meinen Mann ansehe … Alles Gute für Euch und auf noch viele schöne und mutmachende Artikel von Dir!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.