Zum 7. Geburtstag – Geschenke und Geburtstagsfeier im Sinne des freien Lernens

Werbung

In nur wenigen Tagen wird mein großes Mädchen 7 Jahre alt. Parallel dazu wird ihr kleinster Bruder geboren und dies lässt mich die Zeit vor sieben Jahren noch einmal stärker nachfühlen. Sieben Jahre ist es nun her, dass ich sie geboren habe, dass sie im Geburtshaus zum ersten Mal in meinen Armen lag und ich ihren Geruch eingesogen habe. 7 Jahre Mutterschaft, gute und weniger gute Zeiten, Sorgen, Freude – eben Leben. Wenn ich nun auf meine Siebenjährige blicke, sehe ich, was aus einem so kleinen Menschen geworden ist und wie viel auch einfach gleich geblieben ist an Neugierde, Wachheit und Wissensdurst. Die Welt einer Siebenjährigen ist voller Abenteuer – anderes als bei den Babys, aber dennoch so aufregend.

Nun ist sie schon in der Schule, mein großes Kind. Sie lernt rechnen und lesen und erkundet die Welt auf eine ganz andere Weise als zuvor, weil die Zahlen und Buchstaben eine andere Welt erschließen. Das Denken verändert sich durch die Möglichkeit, Worte, Sätze, Gedanken auf Papier festzuhalten. Ab und zu habe ich schon Briefe von ihr auf meinem Schreibtisch gefunden: voller Liebe oder auch mit Wünschen oder Beschwerden. Es ist spannend, sie auf dieser Reise zu begleiten. Dabei stelle ich immer wieder fest, dass es wirklich nur eine Begleitung ist, die wir Erwachsenen geben: Die Kinder geben die Impulse vor, was sie wie und wann lernen wollen. Leider gibt unser Schulsystem es nicht an allen Stellen her, dass diese Bedürfnisse so aufgefangen werden wie sie es wohl sollten. Doch zu Hause haben wir den Rahmen, ihnen eine Entfaltung ganz nach ihren Wünschen und Bedürfnissen zukommen lassen zu können. „Allgemeinbildung“ gibt es in der Schule, zu Hause ist die Entfaltung der eigenen Bedürfnisse besser möglich.

Und so viel anders als in den jüngeren Jahren ist das Lernen und die Vertiefung der Interessen auch mit sieben Jahren nicht, denn es kommt weiterhin darauf an, eine anregende Umgebung zu schaffen, in der sich das Kind frei bewegen und experimentieren kann. Lernen, das passiert im Alltag durch Erproben, durch Spiel. Es ist spannend, dem eigenen Kind dabei zu zu sehen, wie es durch Ausprobieren Theorien bildet und verwirft. So, wie es einmal lernte, wie ein Haus aus Bausteinen gebaut werden kann und hält, lernt es heute andere Dinge über die Schwerkraft, über das Verhältnis von Zahlen zueinander, über Zusammenhänge. Auf eine ganz natürliche Weise, wenn wir sie das lassen.

All diese Gedanken sind in diesem Jahr auch bei uns eingeflossen, als wir uns überlegt haben, was wir der Tochter zum Geburtstag schenken können. Neben einem neuen Fahrrad, das sie braucht, weil sie für ihr altes zu groß geworden ist, hatte sie keine wirklichen Wünsche für ihren Geburtstag. Gemeinsam haben wir daher überlegt, was ihr wirklich Freude macht derzeit und woran sie mit Begeisterung neue Erfahrungen sammelt. Nachdem sie bereits zu Weihnachten einen Experimentierkasten bekommen hatte, der ihr viel Freude bereitet hat, wollten wir diesen Grundgedanken wieder aufgreifen. Nach Weihnachten wurde viel mit dem Lego Brainstorms Roboter ihres Vaters gespielt und programmiert. Allerdings ist dieser noch zu kompliziert für den Kindergebrauch und kann nur zusammen mit einem Erwachsenen genutzt werden. Auf der Suche nach einer Alternative sind wir auf das Kosmos Roboter-Control Set gestoßen, mit dem verschiedene Modelle gebaut werden können. Zwar ist es eigentlich erst ab 8 Jahren, doch ist das Bauen und Ausprobieren mit Technik so sehr im Alltag verankert und eine häufige Beschäftigung mit dem Vater, dass wir es dennoch ausprobieren wollten. Enthalten sind 3 Motoren und eine Fernbedienung, woraus 20 Beispielmodelle nachgebaut werden können und sicherlich auch Eigenkreationen möglich sind.

Wie auch die anderen Sets von Kosmos, die wir schon ausprobiert haben, entspricht dieses jedenfalls genau den Voraussetzungen, mit denen die Kinder bei uns an das Lernen und Experimentieren heran gehen können: frei, selbstgesteuert und mit eigenem Tempo.

Und das wollen wir in diesem Jahr beim Thema Kindergeburtstag generell aufgreifen, weshalb wir zum ersten Mal außerhalb von zu Hause feiern werden. Aus den zahlreichen Museen in Berlin haben wir eines ausgewählt, in dem der Kindergeburtstag stattfinden kann. Dort kann die Tochter mit ihren FreundInnen gemeinsam entdecken, spielen, lernen – während ich wahrscheinlich im Wochenbett bin. Und für die Gastkinder gibt es in diesem Jahr passend zum Entdeckungsthema auch keine normalen Geschenketütchen, sondern für jedes Kind ein kleines Mitbringexperiment für Zuhause.

VopVjwjtOKOmypna.jpg

Verlosung: Gewinne eins von drei Mineraliensets

Vielleicht habt Ihr ja Lust, die Welt der Experimentierkästen einmal auszuprobieren? Kosmos hat mir drei der schönen Mitbringexperimente für Euch zur Verlosung zur Verfügung gestellt.

Und so könnt Ihr gewinnen:

  • Verlost wird drei Mal je ein Mitbringexperiment „Ausgrabungsset Mineralien“ von Kosmos
  • Die Sets werden unter allen TeilnehmerInnen, die hier auf dem Blog oder unter dem bei Facebook geteilten Artikel einen Kommentar hinterlassen, verlost.
  • Teilnahmeberechtigt sind alle volljährigen natürlichen Personen.
  • Die Teilnahme beginnt am 17. März 2016 um 7:30 Uhr und endet am 17. März 2016 um 22 Uhr. Verlost wird nach Teilnahmeschluss am 18. März 2016.
  • Der/die Gewinner/innen werden im Anschluss nach dem Zufallsprinzip ermittelt und unter dem Kommentar zur Teilnahme benachrichtigt (Blog/Facebook). Schaut deswegen einfach wieder vorbei, ob Ihr ausgelost wurdet.
  • Die Verlosung steht in keiner Verbindung zu Facebook.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich.
  • Der Versand erfolgt ausschließlich innerhalb Deutschlands.
  • Sollte sich der/die Gewinnerin nicht spätestens 10 Tage nach der Verlosung zurück melden, verfällt der Gewinn.

Eure

Susanne_clear Kopie