Spielzeug einfach ausleihen mit „Meine Spielzeugkiste“

Werbung

Kinder lernen im Spiel: Über das Spiel setzen sie sich mit ihrer Umgebung auseinander, es wird nachgeahmt was erlebt wird im Alltag, was beobachtet wird. Auch soziale Interaktion wird im Spiel ausprobiert und gefestigt. Das Spiel ist von Anfang an eine der wichtigsten Beschäftigungen des Kindes und entwickelt sich zusammen mit der natürlichen Entwicklung des Kindes weiter. Eigentlich brauchen Kinder nicht viel für das Spiel: Oftmals wird von „Zeug zum Spielen“ gesprochen anstatt von „Spielzeug“. Alltagsgegenstände üben oft eine besondere Faszination aus. Und dennoch kommen wir in unserer Gesellschaft kaum daran vorbei, auch „richtiges“ Spielzeug anzubieten. Oftmals ist hier aber weniger mehr und es ist sinnvoll, Spielzeug in Maßen anzubieten oder den Bestand an Spielsachen immer mal wieder auszutauschen.

In der letzten Zeit bin ich immer wieder auf den Begriff des „spielzeugfreien“ oder „spielzeugreduizierten“ Kinderzimmers gestoßen. Kinderzimmer sind oft mit Spielsachen überfrachtet, wodurch es den Kindern schwer fällt, sich auf ein Spiel wirklich zu fokussieren. In der Masse der Spielsachen sind sie leicht ablenkbar oder haben manchmal auch Schwierigkeiten, überhaupt erst auszuwählen. Deswegen ist es gut, immer wieder zu überprüfen, mit welchen Sachen wirklich gespielt wird, was gerade interessant ist und was vielleicht nicht mehr oder jetzt gerade nicht benötigt wird. Manchmal lässt sich auch je nach Jahreszeit ein sinnvoller Wechsel des Spielzeugs einrichten.

Im Alltag beobachte ich immer wieder womit die Kinder gerade spielen, an welchen Entwicklungsaufgaben sie arbeiten. Oft ist es so, dass sie eine lange Zeit lang mit ganz bestimmten Dingen jeden Tag spielen und dieses Spiel irgendwann beendet ist und durch ein neues ersetzt wird. Manchmal kommen sie später wieder zu dem Spielzeug zurück, manchmal ist es einfach durchgespielt und wird nicht mehr benutzt. Gerade bei Spielsachen, die auf eine bestimmte Aufgabe konzentriert sind oder manchmal auch bei Büchern ist das der Fall. Schon manches Mal haben wir Spielsachen unter FreundInnen ausgetauscht,um die Angebote einfach zu wechseln.

Eine Alternative zum Austausch mit anderen bietet auch das Konzept von Meine Spielzeugkiste: Hier kann man aus einer großen Auswahl an Spielsachen Kisten zusammenstellen mit Spielmaterial, das man für eine Weile ausleiht. Es gibt verschiedene Kisten zur Auswahl: eine Starterkiste, eine Komfortkiste, eine Megakiste und eine Super Megakiste. Für meine Kinder habe ich eine Kiste ausgewählt, in die ich zwei TipToi Bücher und ein Spiel von Selecta zum Lernen der Uhrzeit gelegt habe: Die Tiptoi-Bücher, die wir bislang geschenkt bekommen haben, wurden meist nicht mehr benutzt, wenn sie einmal komplett durchgespielt wurden. Gerade Bücher wie „ tiptoi lern mit mir Deutsch Erste Klasse sind für mein Schulkind nicht mehr interessant nachdem sie einmal durchgearbeitet wurden. Die Kosten für eine richtige Anschaffung lohnen sich daher weniger. Nachdem mein Sohn oft erklärt hatte, dass er wirklich nun die Uhr lernen wolle, habe ich für ihn die Lernuhr Tick Tack 2000 bestellt, denn auch hier handelt es sich eher um ein Spielmaterial, das nach dem erfolgreichen Lernen nicht mehr verwendet wird.

Die Lernuhr befand sich in einem nach einer Bestandsprüfung verschweißtem Originalkarton und zeigte zwar Gebrauchsspuren, war aber in gutem Zustand zum Spielen – den Kindern fiel gar nicht auf, dass sie schon gebraucht war. Den Büchern war auch von mir nicht anzumerken, dass sie vorher schon bespielt wurden. Wie erwartet, wurden alle Spielsachen auch hier wieder durchgespielt und konnten dann im selben Karton wieder zurückgeschickt werden. Eine Rundum-Sorglos-Garantie sorgt dafür, dass man sich auch keine Sorgen machen muss, wenn mal was verloren oder kaputt geht: Hier kommt für alles Meine Spielzeugkiste auf. Zudem kann die Kiste auch einfach bei Bedarf ausgetauscht werden. Für eine Zeit lang waren die Sachen hier bei uns eine schöne Abwechslung im Spielzimmer, die nun wieder ausgetauscht wird gegen etwas anderes. So ist nur das auch wirklich im Spielzimmer, was wirklich genutzt wird und die Spielsachen können unproblematisch mit den Kindern mitwachsen.

meine spielzeugkiste

Probiert „Meine Spielzeugkiste“ einen Monat kostenfrei aus

Vielleicht wollt auch Ihr einmal eine Spielzeugkiste ausprobieren? Meine Spielzeugkiste hat hierfür einen Rabattcode für einen Gratismonat für Euch bereitgestellt: Dieser Rabattcode ist auf alle Kisten anwendbar, wodurch der erste Monat komplett kostenlos ist. Soll die Kiste nicht weiter genutzt werden, muss drei Tage vor Ablauf des Monats gekündigt werden und die Spielsachen müssen bis zum Ende des Monats wieder bei Meine Spielzeugkiste eingetroffen sein.

Eure
Susanne_clear Kopie

  • M

    Es gibt inzwischen auch immer mehr Kindergaerten, die waehrend der Fastenzeit Spielzeug-Fasten machen. Finde ich ein tolles Konzept, weiss aber nicht genau, wie es umgesetzt wird, weil einige Sachen wie Stifte und Bastelsachen erhalten bleiben. In unserer Krippe wird das Spielzeug themenbezogen durchrotiert, aber viele Klassiker wie Baukloetze etc. gibt es immer.

    Finde die Idee der Kiste sehr nett, aber sie hat auch ihren Preis. Danke fuer den Gutschein-Code.

  • Das ist ein schönes und sinnvolles Konzept! Nur schade, dass sie so viel Plastikspielzeug anbieten…

  • prislacht

    wow, das ist toll!!!! Ich bin ganz begeistert. Vielen Dank für die Idee!!