Auf den Spuren der schwedischen Kindermode

Werbung

In dieser Woche habe ich mich weit weg begeben von meinen sonstigen Wegen: Es ging nach Schweden zu einem meiner Lieblingskindermodelabels. Me&i hatte mich mitsamt Sohn und meinen Bloggerinnenkolleginnen Susanne von Nullpunktzwo, Jette von Supermom und Halima von MammaMia zu sich nach Schweden eingeladen.

Die Geschichte zu unserer Reise beginnt eigentlich schon wesentlich früher. Nämlich damit, dass ich für den Sohn einen Pass machen lassen musste. Stilles Sitzen auf einem ausgeleuchteten Hocker ist allerdings nichts, was Kleinkinder besonders gern mögen. Der Fototermin für das biometrische Passfoto war deswegen nicht wirklich entspannt, aber das Ergebnis ist dann doch ganz bezaubernd geworden. Weiter ging es also zum Bürgeramt, um einen Kinderreisepass zu beantragen. Dieser wird auch gleich ausgestellt laut Auskunft, kann also recht kurzfristig beantragt werden. Wer das allerdings macht, muss an die Wartezeiten vor Ort denken. Denn: noch unangenehmer als auf einem Hocker still zu sitzen ist das Stehen in langen Schlangen. Dank wirklich freundlicher Mitarbeiterinnen in dem für uns zuständigem Bezirksamt ging aber auch das ganz gut und wir haben einen Termin bekommen, so dass wir nicht lange warten mussten – Kinder müssen nämlich persönlich vorgestellt werden.

Pünktlich einen Tag vor der Reise ging es dann dem Sohn auf einmal nicht gut: die Nase begann zu laufen und er fühlte sich warm an. Reise absagen oder doch fahren? Nachdem ich am nächsten Morgen den Grund für das Kränkeln heraus gefunden hatte und es dem Sohn wieder besser ging, entschied ich mich spontan für die Reise. Hinten im Mund des Sohns sah ich eine kleine weiße Spitze hervor schauen: Der nächste Backenzahn hatte sich auf den Weg gemacht.

Mann und Tochter brachten uns zum Bus, von da aus waren wir bis zum Flughafen erst einmal auf uns gestellt. Einchecken und Gepäck aufgeben, etwas am Flughafen herum laufen und Zahnbürsten kaufen, die ich zu Hause vergessen habe. Irgendwie ging die Zeit dann doch recht schnell rum und wir mussten zum Boarding rennen und trafen dann im Bus auf die anderen Teilnehmer aus Berlin.

Der erste Flug für den Sohn. Unter 2 gibt es noch keinen eigenen Sitzplatz und für Start und Landung musste er auf meinem Schoß sitzen und dort mit angeschnallt werden. Keine besonders große Freude. Eher das Gegenteil. Die Frau, die in unserer Reihe saß, hielt sich die Ohren zu und blickte mich streng an bevor sie aufstand und von der Stewardess einen anderen Platz verlangte. In solchen Situationen frage ich mich tatsächlich immer, was in den Menschen vorgeht. Hat diese Frau wirklich erwartet, sie könne mit ihrem Verhalten eine Änderung der Situation herbei führen? Dachte sie, durch genervte Blicke würde der Sohn sein Verhalten einstellen? Meinte sie vielleicht, ich müsste mein Verhalten ändern, um ihr zu gefallen? Es macht mich traurig, dass wir in einer Gesellschaft leben, in der Kinder nicht Kinder sein können. Dazu gehört auch, dass sie in ihrer Art kundtun dürfen, wenn ihnen etwas missfällt. Sie sind nun einmal Kinder und keine Erwachsenen.

 

Landung in Kopenhagen: Raus aus dem Flugzeug, rein ins Tragetuch und Mittagsschlaf machen. So geht es mit dem Zug weiter über die riesige Öresundbrücke nach Schweden. Dort treffen im Firmensitz von me&i die Bloggerinnen aus Deutschland auf Bloggerinnen aus Finnland und gemeinsam erfahren wir von Gründerin Susan und Helene, wie me&i 2004 entstand. Die Designerin zeigt uns anhand einer Präsentation, wie mit einfachen Formen die Designs für die schöne Kindermode hergestellt wird und welchen Einfluss Farbe und Größe auf das Kleidungsstück haben. Beeindruckende Bilder zeigen die Schritte, wie aus einfachen Kreisen Astronauten, Bären oder Blumen werden. Ein schöner Einblick darin, wie Kinderkleidung geplant wird. Neben Unternehmensgeschichte und Design kommt auch das Thema der Herstellung zur Sprache. Gerade bei Kleidung ist dies für mich ein sehr wichtiges Thema. Ich bevorzuge – besonders für die Kinder, aber auch für mich mehr und mehr – Kinderkleidung aus ökologischer Herstellung. me&i hat eine eigene Baby-Organic-Serie, aber nicht das komplette Sortiment ist aus Bio-Baumwolle. Sehr offen sprechen Susan und Helene über Preise, Wirtschaft und ihre Philosophie, dass sie sich mit ihrer Art der Herstellung auf einen Weg gemacht haben und dabei sind, die Konditionen immer weiter zu verbessern. Sie gehen langfristige Kooperationen mit Herstellern ein, informieren sich vorher eingehend über deren Produktionsverhältnisse und Löhne und arbeiten nur zusammen, wenn alle Konditionen stimmen. Hergestellt werden die Waren in Portugal und der Türkei, wo vor Ort die Unternehmen besucht werden und darauf geachtet wird, dass die Arbeitsbedingungen eingehalten werden – wozu auch zählt, dass Kinderarbeit verboten ist.

Nachdem wir noch ein wenig in alten Kollektionen stöbern konnten, ist Freizeit angesagt und gemeinsam mit Susanne und Halima geht es ans Meer und ein wenig durch Malmö. Am Abend gibt es noch ein gemeinsames Bloggeressen, aber der für den Sohn waren es schon so viele Eindrücke und er ist müde, so dass wir lieber etwas ausschlafen und ins gemütliche Hotelbett kuscheln. Am nächsten Morgen lasse ich es mir dafür umso besser gehen: Der Sohn schläft noch, ich lasse mir ein Bad ein und trinke dazu eine heiße Schokolade. 15 Minuten nur für mich zum Entspannen. Dann geht es zum Frühstück in versammelter Runde und ich muss sagen: schwedisches Frühstück ist wunderbar! Denn am Buffet gab es ein Waffeleisen, das der Sohn natürlich gleich entdeckt hat. Und so startet unser 2. Tag in Malmö mit Waffeln und Sahne. Bald darauf geht es aber schon in Richtung Heimat: Mit Zug zurück nach Kopenhagen und von dort aus mit dem Flugzeug nach Berlin, wo schon Mann und Tochter auf uns warten.

Image-1 2

Ein schöner Ausflug, der mir einige neue Eindrücke gebracht hat. Und an Euch habe ich dabei natürlich auch gedacht. Deswegen verlose ich ein kleines Geschenk unter Euch: Einen meiner absoluten Lieblingsbodys von me&i aus der neuen Baby-Organic Kollektion in Größe 62/68.

Und so geht es:

  1. Werde Fan von geborgen-wachsen auf Facebook
  2. Kommentiere und teile den Artikel zum Gewinnspiel: Was musst Du unbedingt noch für den Herbst an Kinderkleidung kaufen?
  3. Die Verlosung endet am 10.09.2014 um 18 Uhr unter allen volljährigen Fans, die den Artikel zum Gewinnspiel kommentiert und geteilt haben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Verlosung steht in keinem Zusammenhang mit Facebook. Verantwortlich ist geborgen-wachsen.de (Impressum: http://geborgen-wachsen.de/impressum/).

Ich freue mich über Eure Herzen bei Brigitte Mom,

Eure

Susanne_clear Kopie

 

Vielen Dank an me&i für die Bereitstellung des Verlosungsexemplars und die Einladung zur Reise nach Malmö.

 

  • Tanja von Zuckersüße Äpfel

    Hallo liebe Susanne, das hört sich ja nach einer tollen Reise an und war sicher sehr aufregend. Die Modemarke me&i ist mir nun schon einige Male über den Weg gelaufen, aber selbst haben wir noch kein Kleidungsstück davon. Bei der Verlosung machen wir (leider) nicht mit, da der Kleine nun schon Grüße 80 trägt. Aber der Body sieht klasse aus und der Gewinner/die Gewinnerin wird sich sicher sehr freuen.

    Liebe Grüße, Tanja

    • lilysu

      Tanja, ja, es war toll. Und aus diesem Stoff gibt es auch noch ein Kleid für Kinder und ein Frauenkleid – hab ich beides auch hier 🙂

  • nadinanina

    ich verkneife es mir eigentlich Kleidung für meinen Jüngsten zu kaufen, weil sein Kleiderschrank überquillt. Wir haben tonnenweise Babysachen geschenkt bekommen. Um so schöner wäre es mal etwas neues zu gewinnen. Für meine großen Töchter suche ich aber zur Zeit nette Übergangsjacken, aber bitte keine Funktionsjacken.Garnicht so einfach.
    liebe grüße nadinanina

  • What a pretty yellow t-shirt :)) I am first time in your blog, but it is amazing how beautifully you wear your kid. I usually buy clothes for my kid from- kinderkleidung , but they do not seem be so colorful as yours