ElternbloggerInnen im Gespräch

gesponserter Beitrag

Britax_berlin1

Letzten Donnerstag war ich eingeladen zum BRITAX RÖMER Blogger Café in Berlin. Was genau das ist? Eine Veranstaltung für ElternbloggerInnen, bei der sie sich kennenlernen und austauschen können. Veranstalter des Blogger Cafés war dieses Mal Britax Römer. Im Café Milchbart in Prenzlauer Berg kamen 26 ElternbloggerInnen zusammen, viele in Begleitung von Kindern und sprachen über all die Dinge, die bei uns so wichtig sind.

Wer denkt, dass auf solchen Veranstaltungen nur ein paar Produkte der Veranstalter vorgeführt werden und TeilnehmerInnen ein kleines Kaffeekränzchen veranstalten, der irrt. Zwar gab es durchaus eine Produktpräsentation des BOB Revolution PRO Kinderwagen, der sogar unter den Teilnehmerinnen verlost wurde und an die zauberhafte Mareice Kaiser von Kaiserinnenreich ging, ebenso wie auch Kindersitze wie der King II vorgestellt wurden. Doch eigentlicher Inhalt ist der Austausch über „die Arbeit“, denn ja: Bloggen ist Arbeit. Viele Eltern verdienen durch das Bloggen Geld, manche sogar hauptberuflich. Wie das genau geht, werdet Ihr in dieser Woche auch von meiner Interviewpartnerin Marisa Hart erfahren in meiner Blogreihe „Neue Wege – Mütter und ihre Jobs„.

Britax_berlin2

Elternblogs sind nämlich längst keine Randerscheinung mehr und auch kein zu belächelndes Hobby. Mehr als 1000 Blogs sind bereits in der Sammlung der „Brigitte Mom Blogs“ aufgelistet. Nicht nur Mütterblogs, sondern auch Blogs von Vätern und Großeltern, Tendenz steigend. Dabei gibt es viele Blogs, die sich auf das Schreiben eines Online-Tagebuchs spezialisiert haben, wie es schon lange in den USA praktiziert wird von Blogs wie Girlsgonechild. Doch die Bandbreite der Elternblogs ist noch viel größer: Einige haben sich auf DIY-Beiträge spezialisiert, andere binden ihre beruflichen Erfahrungen mit ein wie Hebamme Anja Gaca von „Von guten Eltern“ oder berichten über ihren ganz besonderen Alltag wie Mareice. Wieder andere zeigen besonders viele Testberichte und bieten Verlosungen an.

So vielfältig wie die Themen sind, sind dementsprechend auch die Inhalte, über die sich BloggerInnen austauschen. Da geht es um die Themen, die ihnen wichtig sind und die Schwerpunkte ihres Bloggens, wie zum Beispiel Anna und Thomas, die über das Reisen mit Kindern bloggen. Es geht aber auch darum, wie und ob man Werbung einbinden kann, wie man mit Konflikten oder negativen Kommentaren umgeht, wie man Themen gesammelt im Netz präsentieren kann in Form von Blogparaden und wie Öffentlichkeitsarbeit gemacht werden kann. Bloggercafés sind wie kleine Redaktionssitzungen oder die bei Zeitungen üblichen Blattkritiken. Die sind ein wichtiges Instrument, um am Ball zu bleiben, um Qualität zu gewährleisten. Sie sind wichtig und zeigen einmal mehr, welchen wichtigen Stellenwert Elternblogs heute haben.

Bei diesem Treffen habe ich mich gefreut, bekannte Gesichter zu sehen wie Mareice, die ich auf der re:publica kennen lernte oder Nina, die ich kürzlich bei der Bepanthen Stiftung zum ersten Mal traf. Endlich einmal konnte ich ins persönliche Gespräch mit Supermom Henriette kommen, die ich bisher nur von Twitter kannte, wie auch die hinreißende Andrea vom Blog Runzelfüßchen. Und auch endlich die liebe Anja einmal persönlich treffen. Ganz neu entdeckt für mich habe ich das Blog „Mit Kinderaugen“ von Dajana, in das ich auch zukünftig hinein lesen werde. Elternblogs sind wundervoll, immer wieder neu und spannend.

 

 

  • Tanja von Zuckersüße Äpfel

    Hallo liebe Susanne, ich habe dich heute durch eine Verlinkung entdeckt und freue mich über diesen Post. Eurer Treffen hört sich total interessant an und ich bin gespannt auf die folgenden Posts und das Interview dazu.

    Ganz liebe Grüße, Tanja

  • Frau Mutter

    Vielen Dank für die Verlinkung!

  • Mit Kinderaugen

    Liebe Susanne, ich fands auch wunderbar, dich mal kennenzulernen. Vielleicht bis bald mal wieder. 🙂