Valentinssüß: Schokoladen-Karamell-Torte – ganz einfach und doch wie vom Profi

Valentinssüß

Zum Valentinstag schenke ich Euch heute ein Rezept für eine wirklich wunderbare Torte. Und das Beste ist: Sie ist ganz ganz einfach zu machen und schmeckt, als ob sie von einem Profi in der Konditorei gemacht worden wäre. Unglaublich lecker!

Mama Miez hat kürzlich ein Rezept für den Bananen-Toffee-Orgasmus (Banoffee Pie) gepostet. Da Bananen und Sahne im Kuchen nicht so unser Ding sind, habe ich das Rezept etwas verändert und daraus eine Schokoladen-Karamell-Torte gezaubert. Die Grundzutaten und die Zubereitung sind aber sehr ähnlich. Man braucht nur wenige Zutaten und es ist alles super einfach zubereitet.

Man nehme also:

1 Dose gezuckerte Kondensmilch, die geschlossen in einem mit Wasser gefüllten Topf 2 Stunden lang gekocht wird. Die Dose muss in dieser Zeit immer mit Wasser bedeckt sein. Nach 2 Stunden hat man in der Dose wunderbares Toffee.

In der Zwischenzeit wird der Tortenboden hergestellt:

1 Packung Kekse (ich habe auch die 250g Packung Hobbits von Brandt genommen) wird mit einem Fleischklopfer zu kleinen Bröseln verarbeitet. Dazu werden

60g zerlassene Butter gegeben. Alles vermischen und leicht andrücken und im Backofen 15 Minuten bei 200°C backen. Herausnehmen, etwas abkühlen lassen und dann das Toffee aus der Dose auf dem Boden verteilen. Das Ganze kommt noch einmal für 15 Minuten bei 200°C in den Backofen. Dann abkühlen lassen, so dass es etwas hart-karamellisiert ist.

In der Zwischenzeit wird die Schokoschicht vorbereitet:

200ml Sahne in einem Topf erhitzen, vom Feuer nehmen und

1 Tafel zerkleinerte Halbbitterschokolade unterrühren, bis sie geschmolzen ist. Abkühlen lassen und dann mit dem Schneebesen zu Schokoladensahne schlagen. Wer es etwas fester mag, kann noch etwas kalte Butter hinzufügen. Die Schokoladencreme dann auf dem karamelisierten Boden verteilen und alles über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Vor dem Servieren mit

Kakaopulver bestäuben. Schmeckt gekühlt am Besten!

 

  • Erinnert optisch ein wenig an den Mandelkuchen vom Schweden… Dein Rezept wird unbedingt nachgebacken!

    • lilysu

      Ja, erinnert geschmacklich an diese Daim-Torte, aber etwas weicher. Ist wirklich unglaublich lecker 😀

  • Claudia Kranzow

    Wo gibt’s denn überall gezuckerte Kondensmilch im Dosen? Edeka hat mich heute enttäuscht.

    • lilysu

      Ich hab russische gezuckerte Kondensmilch bei Kaisers gekauft.

  • Ehrlichgesagt

    Wie viele Milliliter Kondensmilch sollen denn in die Dose hinein passen?

    • lilysu

      Das sind fertige Dosen. Meine hat 397g

  • Claudia Kranzow

    Ich muss leider sagen, dass das Rezept von vorn bis hinten in die Hose gegangen ist.. Der erste Keksboden ist mir verbrannt.. 15 Minuten bei 200 Grad geht einfach nicht. Schon 10 Minuten waren eigentlich zuviel. Dann lässt sich das Toffee garnicht toll auf dem Keksboden verteilen – es klebt immer Keksboden dran beim Verstreichen. Und zu guter Letzt musste ich das Experiment abbrechen, weil meine Schokosahne nicht aufzuschlagen ging – nicht mal mit dem Handrührer.. Vielleicht wären mehr Details für das Rezept hilfreich.. 🙂

    • lilysu

      Liebe Claudia,
      das tut mir leid. Ich habe gestern noch einmal einen Kuchen dieser Art gebacken und bei mir klappt es gut mit dem Boden. Als Variation habe ich diesmal eine Bitterganache gemacht, d.h. Bitterschokolade 80% (140g) mit warmer Sahne übergossen, verrührt und abkühlen lassen und auf den Karamellteig gegeben und im Kühlschrank hart werden lassen. Das sieht dann bei mir so aus: